Monday, Apr 21st

Last update02:17:53 PM GMT

You are here:
Gesellbanner

expressi-Spielplan- und Tabellenservice Oberliga 2013/2014

Spielplan der Oberliga


Tabelle Oberliga


Siegener 4:0 zur Pause - wenn das kein Auftakt ist...!

E-Mail

siegen1 

 

 

Aufstellung SW Essen: Jäger, Piontek, Nipken, Voß, Stahmer. Zeh, Schulz, Bednarski, Nadj, Schulitz, Heinzmann

Schiedsrichter: Benjamin Schäfer (Herten).

Tore: 0:1 Binder (12.), 0:2 Sowislo (19.), 0:3 Hettich (29.), 0:4 Jakobs (31.)

 

juboDrei der vier Torschützen der ersten Halbzeit: Alexander Hettich, Marius Sowislo und (re.) Julian Jakobs. Sven Michel jubelt mit.Schon zur Pause ist in Essen der Kuchen gegessen. Die Sportfreunde Siegen legen im Uhlenkrug bei Schwarz-Weiß Essen eine "satte" 4:0-Führung auf den Rasen. Den NRW-Liga-Auftakt nach fünf ausgefallenen Spielen hatte sich selbst die härtesten Siegener Fans so wohl nicht vorgestellt.

Los ging es allerdings mit einer Schrecksekunde. In der 3. Minute hatte Michael Schulitz die Riesenchance für die Gastgeber auf dem Fuß, als er am Fünfmeterraum frei zum Schuss kam. Bei seinem Versucn aber wählte er den geraden Weg zum Tor und traf genau den heran springenden Raphael Koczor, der per Fußbabwehr zur Ecke klären konnte.

Aufatmen also auf der Sportfreunde-Bank. Die Mannschaft von Michael Boris musste sich also erst einmal sammeln, verdaute diesen Vorstoß der Schwarz-Weißen aber schnell.Und mit einem Standard Marke Daniel Grebe war in der 12. Minute diese Beruhigung auch ergebnismäßig abeshbar. Ecke also von Grebe, in der Mitte fliegt auf seine unwiderstehliche Art Leon Binder heran und von dessen Kopf landet die Kugel zum ersten Siegener Tor im neuen NRW-Liga-Jahr im Essener Kasten.

Es war die richtige Antwort auf den stürmischen Essener Auftakt. Nur zwei Minuten später aber meldeten sich die Gastgeber noch einmal zu Wort, als Christopher Zeh aus gut 30 Metern einfach mal abzog und mit Hilfe des Abwehrbeins von Michael d'Agostino den Außenpfosten anvisierte. Noch einmal Aufregung also bei den "Roten", die aber auch darauf nur fünf Minuten später wieder die passende Antwort wussten.

Es war diesmal zwar kein Standard, aber es war die standardmäßig vorgetragene Variante, die Michael Boris immer wieder predigt: Ball auf die rechte Seite, wo Julian Jakobs antrittsschnell die Grundlinie anvisiert und den Ball hart und flach nach innen bringt. Marius Sowislo ist zur Stelle und haut den Ball unter die Latte.

Wer gedacht hatte, die Essener kämen jetzt noch mal mit aller Macht zurück, der sah sich getäuscht. Vielmehr hatten die Siegener alles Griff ab diesem Zeitpunkt. Und schon der nächste viel versprechende Angriff führte auch zum 3:0. Alexander Hettich ist es diesmal, der in der 29. Minute trifft. Das sind ja Münchener Verhältnisse im Uhlenkrug.

Die Bayern-Variante des Basel-Erfolg vom Dienstag-Abend schien sich nur zwei Minuten später Jakobs zu Herzen nehmen wollen. Sein 4:0, diesmal wird der Flankengeber zum 2:0 vom Torschützen zum 2:0 bedient. Sowislo legt auf, Jakobs schiebt ein. Eigentlich könnten wir unsere Computer jetzt zuklappen, aber auch so ein Spiel dauert nun mal 90 Minuten - das Phrasenschwein steht bereit...

Auch nach dieser klaren Führung ist auf Keeper Koczor Verlass, als er nach 39 Minuten den Schuss des am kurzen Eck auftauchenden Dirk Heinzmann reaktionsschnell abwehrt. Zu null soll es doch, bitte schön, in die Pause gehen.