breaking news New

AOK-Chef Dirk Schneider beim Vorlesetag im Städtischen Kindergarten Krombach

Am bundesweiten Vorlesetag beteiligte sich der AOK Serviceregionsleiter Südwestfalen Dirk Schneider und las den Kindern des Städt. Kindergarten Krombach vor. Foto: Alexander Stoll/hfr

Gebannt lauschten heute etwa 20 Mädchen und Jungen des Städtischen Kindergartens Krombach der Geschichte vom Räuber Hotzenplotz, die von Dirk Schneider, dem Leiter der AOK-Serviceregion Südwestfalen vorgelesen wurde.  Anlass war der ‚Bundesweite Vorlesetag‘, bei dem sich Schneider als Lesepate engagierte. Und das aus gutem Grund: „Wir wollen Begeisterung für das Lesen wecken und mit dazu beitragen, dass Kindern mehr und kontinuierlich vorgelesen wird. Denn Vorlesen leistet einen wichtigen Beitrag, damit Kinder gesund aufwachsen. Daher können Eltern mit dem Vorlesen gar nicht früh genug anfangen“, so Schneider.

Der bundesweite Vorlesetag gilt als das größte Vorlesefest Deutschlands. Wenn Vorlesen zum Familienalltag gehört, entwickeln auch kleine Kinder Interesse an Geschichten und bekommen Lust, selbst lesen zu lernen. „Vorlesen regt nicht nur die Fantasie der Kinder an und erweitert den Wortschatz. Es trägt auch zur persönlichen Entwicklung der Kinder und zum Austausch in der Familie bei“, erklärt Schneider, der selbst drei Kinder hat. Bereits im Kindergarten werden entscheidende Weichen dafür gestellt, die Freude am Lesen zu entwickeln.

Werbeanzeige


Kindern denen nicht regelmäßig vorgelesen wird, fehlt dadurch auch eine wichtige Unterstützung für ihre sprachliche Entwicklung. In Westfalen-Lippe haben im Jahr 2017 Kinder im Alter von fünf bis zehn Jahren fast 77.500 Verordnungen über sprachtherapeutische Leistungen erhalten. Aus einer aktuellen Auswertung der AOK NordWest geht außerdem hervor, dass auf diese Altersgruppe der Fünf- bis Zehnjährigen im vergangenen Jahr mehr als 70 Prozent der logopädischen Verordnungen bei Kindern bis 15 Jahren entfielen. „Das muss nicht sein, wenn das Lesen einen festen Platz im Kinderzimmer hat“, wirbt der AOK-Chef für eine lebendige Lesekultur. Denn Lesen ist der Schlüssel zum Lernen und hilft Kindern, die Welt besser zu verstehen und ihre Sprache zu entwickeln. Deshalb hatte er auch ein paar Bücher als Überraschungsgeschenk dabei.

Engagiert zeigt sich auch der Städt. Kindergarten in Krombach, wenn es darum geht, das Vorlesen und die Lesemotivation der Kinder in der Einrichtung zu fördern. „Bücher bieten unseren Kindern ein breites Spektrum an Möglichkeiten der persönlichen Entfaltung. So werden beim Vorlesen zum Beispiel das Zuhören, das gemeinsame Beisammensein und die eigene Vorstellungskraft gefördert. Kinder erleben beim Vorlesen sehr viel und beschäftigen sich noch lange mit den Erzählungen. Bücher fördern die Konzentration, erweitern den Wortschatz und helfen bei der Ausbildung von Sprache. Somit sind Bücher im Kinderbereich nicht weg zu denken“, sagt Einrichtungsleiterin Anja Griffel.

Hintergrund:
Der ‚Bundesweite Vorlesetag‘ wurde von der Stiftung Lesen zusammen mit der Wochenzeitung DIE ZEIT und der Deutschen Bahn ins Leben gerufen und wird von der AOK NordWest unterstützt. In diesem Jahr steht der Aktionstag unter das Jahresmotto “Natur und Umwelt”.
Im letzten Jahr beteiligten sich mehr als 170.000 Vorleserinnen und Vorleser, darunter viele Politiker, Prominente und andere Personen des öffentlichen Lebens, die Kindergärten, Grundschulen, Buchhandlungen oder Kinderkliniken besuchten.

0 Kommentare

Kommentar schreiben



Login

Welcome! Login in to your account

Remember me Lost your password?

Lost Password