breaking news New

Käner unterliegen in Essen knapp

Semih Yigit spielte gegen Essen stark, konnte die Niederlage aber auch nicht verhindern. Foto: Manfred Bäumer

Der 1. FC Kaan-Marienborn verkaufte sich beim Traditionsclub Rot-Weiß Essen zwar gut, unterlag am Ende aber verdient mit 0:1.

Für den einen Verein war es ein Minuskulisse, für den anderen Verein eine ganz ungewohnte Zuschauerzahl. 5087 Zuschauer fanden trotz des Regentwetters ihren Weg zum Stadion an der Hafenstraße.

Werbeanzeige


Nach sportlich schwachen Wochen des Traditionsvereins strafte ein Teil der Fans die Gastgeber durch Abwesenheit. Auch wenn er eigentliche Zuschauerschnitt von über 8000 Menschen durch dieses Spiel nach unten gezogen wurde, für die Käner war die Kulisse ein Festtag.

Vor über 5000 Zuschauern hatten viele Akteure der Nehrbauer-Elf vorher noch nicht gespielt. Kaan wollte sich jedoch von der Kulisse nicht verunsichern lassen.

Allerdings waren es die Hausherren, die erstmal das Kommando übernahmen, aber in ihren Aktionen verunsichert und deshalb unpräzise wirkten. Die erste gefährliche Annäherung an das gegnerische Tor boten deshalb auch die Käner, als Ex-Siegener Leon Binder Tiziano Lo Iacono auf die Reise schickte, der frei vor Torwart Robin Heller aber zu lange zögerte und keinen Abschluss zu Stande brachte.

So war es ein leichtes für den Schlussmann, den Ball abzufischen.

Auf der anderen Seite war Christian Bölker kurz darauf eigentlich schon geschlagen. Nachdem er einen Schuss aus der zweiten Reihe vom auffälligen Kai Pröger nicht begraben konnte, rauschte Marcel Platzek heran und legte das Leder am Käner Keeper vorbei.

Auf dem nassen Geläuf wurde der Winkel allerdings spitz, sodass der Publikumsliebling den Ball per Grätsche nur noch ans Außennetz bugsieren konnte.

Bis zur Pause blieben die beiden Torhüter danach aber beschäftigungslos. Der Aufsteiger verteidigte gut, blieb offensiv aber blass.

Nach der Pause wirbelte RWE dann immer mehr und setzte die Käner in deren Hälfte fest. Einen gefährlichen, aufgesetzten Freistoß von Captain Benjamin Baier konnte Bölker geistesgegenwertig noch ablenken, wenig später hatte er dann das Nachsehen.

Enzo Wirtz, erst kurz zuvor eingewechselt, nagelte den Ball mitten in der Drangphase aus gut 20 Metern per Dropkick in die lange Ecke. Den Essener Fans, die zur Pause noch gepfiffen hatten, viel eine große Last ab.

Danach hatte Essen durch einen Kopfball von Platzek, der an beide Aluminiumbalken klatschte und eine Großchance von Wirtz weitere Gelegenheiten, um die Führung auszubauen.

Weil Bölker hier gut reagierte und auch mit Fortuna im Bunde war, setzte der Außenseiter dann in den Schlussminuten zur großen Offensive an.

Ein Distanzschuss von Daniel Waldrich, ein knapper Fehlschuss von Binder nach Zuspiel von Yigit und eine schwer zu nehmende Direktabnahme von Arthur Tomas blieben aber folgenlos.

„Unter dem Strich geht Essens Sieg in Ordnung. Der Siegtreffer hat sich minutenlang angedauert. Meine Mannschaft konnte sich in dieser Phase einfach nicht befreien. Man hat aber gemerkt, dass sich die Jungs bis in die Nachspielzeit hinein alles abverlangt haben und unbedingt noch den Ausgleich erzielen wollten. Leider hat es nicht geklappt“, beurteilte Thorsten Nehrbauer die Partie.

 

Rot-Weiss Essen – 1. FC Kaan-Marienborn 1:0 (0:0)

Aufstellung Kaan: Bölker, Yigit, Schneider, Gänge, Tomas, Binder, Waldrich, Radschuweit (69. Dünnwald), Kurt, Lo Iacono (59. Gencal), Ramaj (80. Bauer)

Tore: 1:0 Enzo Wirtz (62.)

Schiedsrichter: Mitja Stegemann, Laura Duske und Peter Bonczek

Zuschauer: 5087

Werbeanzeige

0 Kommentare

Kommentar schreiben



Login

Welcome! Login in to your account

Remember me Lost your password?

Lost Password