breaking news New

Langenaubach siegt beim 23. Steiner-Cup

Der SSV Langenaubach hat den 23. Steiner-Cup gewonnen und sicherte sich die Siegprämie in Höhe von 500,00 Euro. Foto: Marco Schneider

Der SSV Langenaubach hat sich bei seiner ersten Teilnahme den Turniersieg beim 23. Steiner-Cup des FC Eiserfeld gesichert. Im Finale schlug der hessische Verbandsligist den SV Setzen nach Neunmeterschiessen mit 5:4.

Der 23. Steiner-Cup 2018 fand in der ‚eiskalten‘ Rundturnhalle statt und elf Teams spielten in zwei Gruppen um den Einzug in die Zwischenrunde – dort zogen jeweils die ersten drei Mannschaften jeder Gruppe ein. Insgesamt wurde um 1.000 Euro Preisgeld gespielt.

Werbeanzeige


Nach der Vorrunde mussten in der Gruppe A die Mannschaften von Grün-Weiss Siegen, SG Betzdorf und der TuS Wilnsdorf/Wilgersdorf die Heimreise antreten. In der Gruppe B schieden der FC Altenhof und der Siegener SC aus.

Somit qualifizierten sich der SV Setzen, Gastgeber FC Eiserfeld und der SuS Niederschelden für die Zwischenrunde und traten in einer Gruppe an, der SSV Langenaubach, die Sportfreunde Siegen und der 1.FC Türk Geisweid spielten in der zweiten Zwischenrundengruppe um die Finaltickets.

Im ersten Match der Zwischenrunde gewann der SV Setzen zwar gegen den Gastgeber aber Max Hermes kugelte sich die Schulter aus und wurde ins Krankenhaus eingeliefert – von dieser Stelle aus wünschen wir ‚Gute Besserung‘.

In beiden Gruppen fiel die Entscheidung erst im letzten Spiel und das Torverhältnis musste um den Einzug ins Finale entscheiden.

Das Derby zwischen dem SuS Niederschelden und dem FC Eiserfeld wurde gewohnt dramatisch und hektisch und Florian Macziej sah nach einer Zwei-Minuten Strafe und einer Schiedsrichterbeleidigung zu Recht die Rote Karte und der SuS musste in Unterzahl das Spiel zu Ende bringen. Allerdings konnte der Gastgeber diesen Vorteil nicht nutzen und kassierte in den Schlusssekunden den Gegentreffer zum 2:3-Endstand.

Damit zog der SV Setzen mit einem Torverhältnis von plus zwei ins Finale des Steiner- Cups ein. Der SuS Niederschelden musste, mit einem Tor weniger, mit dem Spiel um Platz drei vorliebnehmen.

In der zweiten Gruppe waren nach Beendigung der Spiele alle drei Teams punktgleich und der SSV Langenaubach zog mit einem positiven Torverhältnis ins Finale ein und die Sportfreunde Siegen spielten um Platz drei.

Das kleine Finale wurde zwischen dem SuS Niederschelden und der U19 der Sportfreunde Siegen ausgetragen und der Bezirksligist gewann am Ende deutlich mit 5:1, dabei gelang SuS-Keeper Tobias Dicke der Treffer zum 4:1, nachdem er aus seinem Torraum ins Siegener Tor traf.

Das Finale zwischen dem SV Setzen und dem SSV Langenaubach war von Taktik geprägt und endete 0:0-Unentschieden. Somit musste das Neunmeterschiessen über den Turniersieg und die 500 Euro Siegprämie entscheiden.

Der 14. Schütze brachte die Entscheidung – Langenaubachs Kevin Göbel verwandelte seinen Neunmeter sicher und sorgte somit für den 5:4-Finalsieg der Hessen.

SSV-Coach Tobias Danecker war nach dem Turnier natürlich zufrieden:

„Ich kenne das Turnier noch von früher und da war schon Feuer unterm Dach aber auch heute haben es die Mannschaften aus der Bezirks- und A-Liga sehr gut gemacht, gerade der SV Setzen und Türk Geisweid haben mich positiv überrascht und wir hatten schon gegen den einen oder anderen Gegner Probleme. Es war das erste Turnier für uns, wir hatten seit November nichts mehr gemacht, wollten Spaß haben und wenn man dann das Turnier gewinnt, ist es natürlich umso schöner. Es hat sich keiner verletzt und auch das war sehr wichtig für uns“.

Der Turnierorganisator des FC Eiserfeld, Walter Schönau zog ebenfalls ein positives Fazit:

„Wir sind eigentlich zufrieden mit der Resonanz – mit knapp 300 Zuschauern kann man in der heutigen Zeit zufrieden sein. Glückwunsch an den SSV Langenaubach der bei seiner ersten Teilnahme direkt den Turniersieg errungen hat, zudem ein überraschender aber verdienter Finalteilnehmer aus Setzen – leider waren die Sportfreunde Siegen nur mit der U19 da. Zu den Verletzungen muss man sagen, dass sie leider immer wieder vorkommen und ich möchte auf diesem Wege die besten Genesungswünsche an alle Betroffenen senden und hoffe, dass sie bald wieder auf dem Platz stehen können. Ein Dankeschön geht auch an die beiden Schiedsrichter Jörg Schlemper (1.FC Kaan-Marienborn) und Constantin Reuber (SV Fortuna Freudenberg). Ansonsten wünsche ich allen einen guten Rutsch ins neue Jahr und viel Erfolg in der Rückrunde“.

Werbeanzeige

0 Kommentare

Kommentar schreiben



Login

Welcome! Login in to your account

Remember me Lost your password?

Lost Password