breaking news New

Die Jahner Jungs verlieren gegen starke Kölner

Michael Bartylak erzielte 16 Punkte für den TV Jahn. Foto: Verein

U16 Oberliga TV Jahn Siegen gegen DJK Köln-Nord
26.01.2019 10.00 Uhr
Endergebnis 68:101 (Viertelergebnisse 17:25, 24:28, 12:21, 15:27)

Dezimiert ging es ohne Coach Lukas Trick, Eben Nderragakura (pers. Gründe), Mika Knoll (Fußverletzung), Prince Sanda (familiäre Gründe), Manual Grond (Achillessehnenreizung) durch den dichten Nebel mit 7 Spielern nach Köln.

Werbeanzeige


Werbeanzeige


Köln konnte personell aus dem Vollen schöpfen, so waren auch die Regionalligaspieler (Doppelspielrecht mit Rheinstars Köln) an Bord. Leider war der Anschreibetisch nicht ganz so komplett, denn es fehlte eine Punkte-, Zeit- und 24 Sekundenanzeige, eigentlich eine Selbstverständlichkeit in der Oberliga. Zum Spiel: Die Kölner waren sehr athletisch und spielten entsprechend aggressiv. Leider waren die Schiedsrichter mit dem Spiel vollkommen überfordert und so kam es zu etlichen Fehlentscheidungen auf beiden Seiten. Leider profitierte hier Köln mehr, denn mit voller Mannschaftsstärke und der deutlich aggressiveren Spielanlage (man geht halt so weit wie es die Schiedsrichter erlauben) wurde den Siegenern mehr und mehr der Schneid abgekauft. Nachdem sich Coach Becker nach einem nicht gegebenen klaren Foul an Michael Bartylak beschwerte, durfte er mit seinem zweiten Technischen Foul die Halle verlassen. Anja Bartylak übernahm fortan das Coachen. Bis zur Halbzeit war man trotz aller Widrigkeiten noch halbwegs im Spiel, aber die Kölner erzielten zu Beginn der zweiten Halbzeit 10 Punkte in Folge und entschieden damit quasi das Spiel. Nachdem Phillip dann in der 29. Spielminute mit seinem 5 Foul (welches wohl auch nur die Schiedsrichter als solches erkannten) das Spielfeld verlassen musste kämpften die restlichen Spieler zwar tapfer weiter, aber gegen starke Kölner war danach nichts mehr zu holen.

Überragend auf Kölner Seite war einer der Regionalligaspieler der 53 Punkte erzielte.

Siegen bekam in dem Spiel 18, Köln 25 Fouls, dies passte leider überhaupt nicht zum Spielverlauf, denn die Kölner spielten extrem körperbetont und vor allem 40 Minuten Pressverteidigung. Das alleine sollte für deutlich mehr Fouls sorgen, aber die Schiedsrichter pfiffen wohl eher eine Kurve denn als eine Linie. Exemplarisch war dafür eine Situation im dritten Viertel: Phillip wurde bei einem Dreipunkteversuch klar gefoult und der Gegenspieler (sehr fair) sagte sein eigenes Foul an, der Pfiff der (Un-)parteiischen blieb jedoch aus.

Die Trainer können trotzdem etwas Positives aus dem Spiel ziehen, denn die Krönchenstädter haben mit Ihren Mittel gegengehalten und gekämpft. An diesem frühen Samstagmorgen sollte es nicht zu einem Sieg reichen.

Am nächsten Sonntag geht es um 16.00 Uhr gegen Rheinstars Köln 2 und man hofft auf einen Sieg. Zuschauer sind wie immer herzlich willkommen und für das leibliche Wohl wird gesorgt.

Es spielten: Amine Barghou (6 Punkte), Phillip Gregor Becker (32), Paul Schneider (3), Sebastian Bretthauer (3) Michael Bartylak (16), Tobias Hoffmann (2) und Felix Rau (6)

 

0 Kommentare

Kommentar schreiben



Login

Welcome! Login in to your account

Remember me Lost your password?

Lost Password