breaking news New

Bezirksliga 5 startet am Sonntag – Drei Siegerländer Duelle stehen an

Ob der TSV Weißtal (li.) gegen den TuS Deuz wieder zum Überflug ansetzt wird sich zeigen - das Hinspiel endete mit einem klaren 4:0-Sieg der Weißtaler. Foto: Rene Traut

Die Wetterprognosen meinen es gut mit den Fußballern und daher steht dem Start in die Restrunde der Bezirksliga 5 nichts mehr im Wege. Alle Teams hatten mit dem Schnee der letzten Wochen zu kämpfen und daher wird es für die heimischen Mannschaften eher ein Kaltstart werden.

 

Werbeanzeige


SV Fortuna Freudenberg – SG Hickengrund

Im ersten Siegerländer-Duell trifft der SV Fortuna Freudenberg (8./21) auf die SG Hickengrund (16./15) und Fortunen-Coach Dominic Solms wird sein Pflichtspieldebüt auf der Freudenberger-Bank feiern.

Das Hinspiel endete mit einem torreichen 3:3-Unentschieden und schon damals zeigte die SG ihre Qualität, Rückstände in allerletzter Minute aufzuholen. Davor warnt auch der neue Freudenberger-Coach, ohne jedoch von seiner Mannschaft abzulenken:

„Die SG wird kampfbetont auftreten und wenn es sein muss bis zur 95. Minute um jeden Meter fighten. Wir wollen uns aber nicht verstecken und unser Spiel durchbringen. Der Tabellenplatz sagt in dieser engen Liga gar nichts aus und daher denken wir von Woche zu Woche – ich denke die Mannschaft, die die bessere Einstellung auf den Platz bringt, wird am Sonntag erfolgreich sein“, so Solms.

Bei der SG Hickengrund geht es darum, den positiven Schwung der letzten Hinrundenspiele mitzunehmen und nach Möglichkeit die Abstiegsränge so schnell wie möglich zu verlassen.

„Wir konnten drei Testspiele bestreiten und gerade das letzte Spiel gegen Wilnsdorf war wichtig für uns – natürlich darf man dieses Spiel nicht überbewerten aber es hat nochmal Selbstvertrauen gegeben. Wir müssen auf jeden Fall punkten und wollen damit gerne am Sonntag in Freudenberg anfangen. Wir sind froh, dass es wieder losgeht und freuen uns auf das Spiel bei der Fortuna“, gab der Sportliche Leiter der SG, Sascha Majkic, zu Protokoll.

Bei den Freudenbergern droht Timo Molsberger auf Grund einer Grippe auszufallen aber dafür stößt Dennis Weller und einige A-Jugendspieler zum Team und auch Yannis Freitag könnte zum Einsatz kommen.

Die SG Hickengrund hat weitestgehend alle Spieler an Bord, nur der Einsatz von Marvin Diehl ist fraglich.

 

TSV Weißtal – TuS Deuz

Ein Derby erwartet die Zuschauer in der Gernsdorfer Henneberg Arena. Der TSV Weißtal (5./30) empfängt den TuS Deuz (15./16) und möchte die Form aus den Testspielen mit in diesen Vergleich nehmen.

Mit 5:1 wurde die SG Alsdorf besiegt und gegen den TuS Erndtebrück II gab es einen klaren 4:0-Testspielsieg, das kann sich durchaus sehen lassen.

„Die Testspielergebnisse waren gut aber da ging es um nichts. Am Sonntag gilt es nun die richtige Einstellung zum Spiel zu finden und dann werden wir auch erfolgreich sein. Wir wissen wo der TuS Deuz steht, das ist aber kein Grund den Gegner auf die leichte Schulter zu nehmen. Sie haben die Mehrzahl ihrer Punkte auswärts geholt und das gilt es zu beachten. Beide Mannschaften kennen sich gut, das Wetter soll schön werden – das sind doch die richtigen Voraussetzungen für ein spannendes Derby“, betont TSV-Trainer Konstantin Volz.

Beim Gegner aus Deuz scheinen die Personalentscheidungen der letzten Wochen für Klarheit gesorgt zu haben, denn TuS-Coach Alexander Müller spricht von einer gelösten Stimmung im Team:

„Die Stimmung ist gut, die Mannschaft präsentiert sich als Einheit und wir freuen uns einfach auf dieses Derby – dafür sind wir in die Bezirksliga aufgestiegen. Die Liga ist zweigeteilt, denn ab Platz Sieben beginnt der Abstiegskampf, die Teams von Platz eins bis sechs kämpfen um den Aufstieg, daher sind die Vorzeichen für unsere Partie klar – wir sind der krasse Außenseiter, wollen aber das Beste daraus machen. Wir müssen unser Maximum abrufen und darauf hoffen, dass der TSV Weisstal nicht seinen besten Tag erwischt“.

Der TuS konnte ein Testspiel gegen die Sportfreunde Birkelbach mit 4:3 gewinnen und eine deutliche Steigerung zum 0:6 gegen die SpVg. Neunkirchen war zu erkennen.

Beim TSV wird Kevin Wacker (Rückenprobleme) ausfallen und Steffen Heimel und Daniel Adamek (beide Grippe) sind fraglich.

Beim TuS fehlen Christian Hähn und Jonas Dignaß, zudem steht hinter den Einsätzen von Mike Brado und Thomas Czornik noch ein Fragezeichen. Der Ex-Weißtaler Dominik Meiswinkel ist im Kader der Deuzer und brennt gegen seinen alten Verein natürlich auf seinen ersten Pflichtspiel-Einsatz.

 

FC Eiserfeld – TuS Plettenberg

Der FC Eiserfeld hat eine bemerkenswerte Hinrunde gespielt und rangiert derzeit auf einem hervorragenden 3. Tabellenplatz. Nun gilt es, in der Rückserie diese Form zu bestätigen und da kommt der TuS Plettenberg zum Auftakt gerade recht, denn mit dem Team aus dem HSK-Kreis hat die Maier-Elf noch eine Rechnung offen.

„Wir haben in Plettenberg eine ärgerliche 1:2-Niederlage kassiert, die so nicht sein musste. Wir werden uns am Sonntag nur auf uns konzentrieren und wollen unsere Stärken auf den Platz bringen. Natürlich wissen wir nach dieser Vorbereitung nicht genau wo wir stehen aber das geht den anderen Mannschaften ähnlich. Die Mannschaft, die am Sonntag den größeren Ehrgeiz zeigt, wird dieses Spiel für sich entscheiden“, sagt FC-Coach Andreas Maier.

Auf Seiten der Eiserfelder wird Lukas Schneider (Achillessehnenprobleme) definitiv ausfallen und der Einsatz von Thomas Brühl, Marcel Kirsch und Henry Enders ist fraglich.

Die Eiserfelder bestreiten am heutigen Donnerstag noch ein Testspiel beim TuS Wilnsdorf/Wilgersdorf.

 

SV Setzen – SV Germania Salchendorf

Ein weiteres Siegerländer-Duell steigt auf dem Kunstrasenplatz in Obersetzen. Der SV Setzen (10./20) empfängt den SV Germania Salchendorf (4./31) und kämpft dort gegen den Abstieg.

Die letzten Spiele der Hinrunde liefen alles andere als positiv für die Spieler von Jan Fünfsinn und daher wird der kämpferische Aspekt im Spiel gegen die Germanen klar im Vordergrund stehen.

„Salchendorf ist der haushohe Favorit aber wir werden 90 Minuten dagegenhalten um dem Gegner das Leben so schwer wie möglich zu machen. Das Testspiel gegen den SV Rothemühle II ist gut gelaufen – offensiv hatten wir ein paar gute Aktionen und am Ende stand seit langem nochmal die Null, daher war ich zufrieden. Für uns gilt es immer noch drei Mannschaften hinter uns zu lassen – das ist unser Ziel – es zählt am Ende nur der Klassenerhalt“, merkt Setzens-Coach Jan Fünfsinn an.

Beim SV Germania Salchendorf sehen die Vorzeichen etwas anders aus – nach einer anfänglichen Schwächephase hat sich das Team von Thomas Scherzer gefangen und mischt nun wieder munter um den Aufstieg in die Landesliga mit.

Trotzdem erwartet der Trainer der Salchendorfer einen harten Fight in Setzen:

„In den ersten drei, vier Spielen der Rückrunde muss man die Situation annehmen, alle Teams hatten eine durchwachsene Vorbereitung und hatten mit der Witterung zu kämpfen – wir müssen einfach läuferisch, kämpferisch und mental eine Top-Leistung abrufen und erst dann könnte der spielerische Vorteil zum Tragen kommen aber vorher muss das einfache 1×1 des Fußballs eingehalten werden und da heißt es laufen und kämpfen“

Bei diesem Unterfangen werden Benjamin Thorbeck, Sven Houck und Dennis Preljevic nicht mithelfen können – Thorbeck und Preljevic sind langzeitverletzt und Houck wird Ende Februar ins Ausland gehen. Zudem ist der Einsatz von Marcel Rigau fraglich. Marius Jung und Alexander Völkel werden aller Voraussicht nach im Kader stehen.

 

Kiersper SC – SuS Niederschelden

Der SuS Niederschelden (14./17) geht mit viel Selbstvertrauen in die anstehenden Aufgaben und hat den Klassenerhalt fest im Blick.

SuS-Coach Andreas Wieczorek hat derzeit ein Luxusproblem, denn der Konkurrenzkampf um die Startelfplätze ist entbrannt – nicht weniger als 20 Spieler tummeln sich zu den Trainingstagen auf dem Kunstrasenplatz ‚Am Rosengarten‘.

„Wir mussten, wie viele andere Mannschaften auch, in der Vorbereitung viel Improvisieren aber die Motivation und der Spaß sind da, was sich in der hohen Trainingsbeteiligung wiederspiegelt. Grundsätzlich wollen wir jedes Spiel gewinnen, was dann am Ende dabei herauskommt wird sich nachher zeigen. Die Testspiele waren hilfreich und vor allem erfolgreich und ich denke wir gehen gut vorbereitet in die Partie gegen Kierspe“, erklärt Wieczorek.

Der Gegner aus Kierspe (13./18) steht nur einen Tabellenplatz vor den Scheldern und hat nur ein mageres Pünktchen mehr auf dem Konto.

 

0 Kommentare

Kommentar schreiben



Login

Welcome! Login in to your account

Remember me Lost your password?

Lost Password