breaking news New

Favoritensiege in der Bezirksliga 5

Der SV Germania Salchendorf (li. Ilias Houta gegen Setzens Patrick Schmidt) gewann die Partie beim SV Setzen mit 3:0. Foto: Rene Traut

Der Auftaktspieltag des Jahres 2019 lieferte keine überraschenden Ergebnisse. Alle sechs Top-Teams der Liga konnten ihre Partien gewinnen, dazu holte der SuS Niederschelden einen Auswärts-Dreier in Kierspe.

 

Werbeanzeige


SV Fortuna Freudenberg – SG Hickengrund 2:0 (0:0).

Die Mannschaft von Fortuna Freudenberg bescherte ihrem neuen Trainer Dominic Solms einen Einstand nach Maß und gewann mit 2:0 gegen die SG Hickengrund.

Es war eine kampfbetonte und recht zerfahrene Partie, die die 100 Zuschauer in der HF-Arena zu sehen bekamen. Es gab auf beiden Seiten wenige Torchancen und flüssigen Kombinationsfussball gab es auch nicht zu bestaunen.

Die besten Gelegenheiten der Heimelf hatten Enes Cimen, der in der 3. Minute aus aussichtsreicher Position direkt auf den SG-Keeper Tim Heinz zielte – in der 43. Minute segelte erst eine Cimen-Flanke an Freund und Feind vorbei und dann war es Yannis Freitag, der Heinz zu einer Glanztat zwang.

Auf der Gegenseite erkämpfte sich Marvin Heinz (23.) auf der rechten Seite den Ball aber die Hereingabe entschärfte Fortunen-Schlussmann Maximilian Schuppener gewohnt sicher und in der 45. Minute war es Philipp Rath, der nach einem schnellen Gegenstoß zu zentral auf Schuppener abschloss.

Das Spiel blieb zerfahren und der junge Schiedsrichter Nicolas Riedel hatte alle Hände voll zu tun – ab der 59. Minute bahnte sich die Führung der Heimelf mehr und mehr an, denn nach zwei 100-prozentigen Torchancen von Dustin Holzhauer (59./62.), die beide nicht zum Torerfolg führten, war es Robin Wiesemann (65.), der nach einem Diagonalball von Yannis Freitag frei auf das Hickengrunder-Tor zulief und letztlich zur 1:0-Führung vollstreckte.

Sechs Minuten später setzten die Schützlinge von Dominic Solms noch einen drauf und gingen durch Manuel Söhler (71.) mit 2:0 in Front. Söhler versenkte einen Rückpass von Bugra Köksal im Holzhausener-Netz.

„Kompliment an meine Mannschaft, sie hat in den letzten Wochen gezeigt, dass sie lebt und darum macht es mir sehr viel Spaß mit der Truppe zu arbeiten. Wir wollen wieder Fußball spielen und das haben sie heute phasenweise schon gezeigt – klar müssen die vielen Torchancen genutzt werden, denn normalerweise wird so etwas bestraft aber es hat gepasst und deshalb bin ich absolut zufrieden“, erklärte Fortunen-Coach Dominic Solms nach der Partie.

Der Sportliche Leiter der Hicken, Sascha Majkic, zeigte sich als fairer Verlierer:

„Es hat heute einfach nicht gereicht, Glückwunsch an den Gegner, die das auch ohne Timo Molsberger sehr gut gemacht haben. Sie haben von Anfang an Druck gemacht aber wir haben heute keinen Zugriff auf das Spiel bekommen“.

 

TSV Weißtal – TuS Deuz 6:1 (2:1).

Die 180 Zuschauer in der Henneberg Arena hatten sich auf ein rassiges Derby eingestellt aber am Ende war es ein Start-Ziel-Sieg der Hausherren, die nur kurz vor der Pause etwas schwächelten.

Die Mannschaft von Konstantin Volz, Markus Waldrich und Falko Wahl erwischte einenTraumstart und führte schon nach 5 Minuten mit 2:0. Luca D’Aloia (2.) und Burak Yildiz (5.) versetzten die Deuzer schon früh in eine Schockstarre.

„Wir lagen nach knapp fünf Minuten schon 2:0 hinten, da da fährt man am liebsten direkt wieder nach Hause, heute war teilweise ein Klassenunterschied zu erkennen. Wir hatten uns viel vorgenommen aber außer Florian Schmidt, der Lars Schardt gut im Griff hatte, fehlte bei vielen Spielern einfach die Einstellung. Vor allem im Zentrum haben wir kaum einen Zweikampf gegen Volz, Singhateh und D’Aloia gewonnen und darum hätten wir uns auch nicht über eine höhere Niederlage beklagen können“, fand TuS-Trainer Alexander Müller klare Worte.

Dabei gab es kurz vor der Pause doch einen Hoffnungsschimmer, denn der Ex-Weißtaler Andre Seither konnte auf 1:2 verkürzen.

Nach der Pause schalteten die Gastgeber aber wieder einen Gang höher und nach nun sechs gespielten Minuten stand es nach treffern von Bernard Krasniqi (47.) und erneut D’Aloia (51.) 4:1 für den TSV und die Messe war endgültig gelesen.

Lars Schardt (57.) und Nico Hermann (72.) ließen noch zwei weitere Treffer folgen und sorgten für gute Laune beim TSV-Coach Konstantin Volz.

„Auf Grund der 2. Halbzeit war der Sieg auch in dieser Höhe verdient, wir sind gut reingekommen, führten früh, haben aber dann etwas die Spannung vermissen lassen und Deuz kam zum nicht unverdienten Anschlusstreffer. Nach dem schnellen 4:1 war der Widerstand gebrochen und wenn man bedenkt, dass wir keine einzige Gelbe Karte im Spiel hatten, war es schon ein recht ruhiges Derby. Jetzt freuen wir uns auf die nächste Aufgabe in Rüblinghausen“.

 

FC Eiserfeld – TuS Plettenberg 4:0 (0:0).

Einen richtigen Kaltstart musste der FC Eiserfeld hinlegen aber am Ende stand ein deutliches 4:0 gegen den TuS Plettenberg zu Buche.

Ganze 45 Minuten durften die Spieler von Andreas Maier ein Testspiel absolvieren und daher lief in den ersten 45 Minuten wahrlich noch nicht alles rund beim FC und deshalb dauerte es bis zur 49. Minute, ehe Fabian Külgen den Bann durchbrach. Nur zwei Minuten später ließ Ruben Balthasar eine Heupel-Flanke gewähren und Steffen Hegemann traf ins eigene Netz – 2:0 für Eiserfeld und nun sah alles nach dem ersten Dreier des noch jungen Jahres aus.

„Natürlich fehlte heute noch die Feinabstimmung aber das war mir im Vorfeld klar. Die Einstellung meiner Mannschaft ist aber vorbildlich und das Team funktioniert einfach und daher geht unser Sieg auch in Ordnung“, attestierte der Eiserfelder-Trainer Andreas Maier.

Lukas Weber (77./85.) legte noch einen Doppelpack nach und sorgte somit für den klaren 4:0-Heimsieg der Eiserfelder, die somit weiter oben dranbleiben.

 

SV Setzen – SV Germania Salchendorf 0:3 (0:1).

Der SV Setzen lieferte den Salchendorfern einen harten Kampf, verloren aber trotzdem klar mit 0:3 (0:1).

„Ich bin froh, dass wir das Spiel heute gewonnen haben, es war ein sehr zerfahrenes Spiel und ich war mit einigen Phasen im Spiel nicht zufrieden. Der Gegner hatte vor der Pause zwei, drei gute Chancen und hätte durchaus einen Treffer erzielen können, daher geht heute ein Sonderlob an Michael Hadem, der den verletzten Dustin Lohmann im Tor mit einer tollen Leistung vertreten hat. Der Sieg ist sicherlich heute um ein Tor zu hoch ausgefallen“, beschrieb Germanen-Coach Thomas Scherzer das Spiel.

Zwei Elfmetertore von Thomas Klöckner (35./81.) brachten die Salchendorfer auf die Siegerstrasse, Alexander Völkel legte in der 89. Minute nach einem Konter den dritten Treffer nach.

SV-Trainer Jan Fünfsinn war trotz der Niederlage nicht unzufrieden:

„Wir haben den Germanen das Leben richtig schwergemacht, konnten körperlich und läuferisch dagegenhalten und haben aus dem Spiel heraus so gut wie nichts zugelassen – darauf können wir aufbauen und gehen trotz der Niederlage gestärkt in die Partie gegen Plettenberg“.

 

Kiersper SC – SuS Niederschelden 1:3 (1:1).

Der SuS Niederschelden hat an die Form der letzten Spiele des alten Jahres angeknüpft und einen verdienten 3:1-Auswärtssieg beim Kiersper SC eingefahren.

Moritz Löhl brachte die Schelder per Strafstoß in der 25. Minute mit 1:0 in Führung, Damiano Intravaia (40.) glich noch vor der Pause aus.

„Wir waren bis zum Ausgleich spielbestimmend und haben auch nach der Pause mehr investiert. Mir hat vor allem gefallen, dass wir als Mannschaft da waren, die Einstellung stimmte. Es ist spielerisch natürlich noch Luft nach oben aber das war ja auch zu erwarten. Für den Kopf und das Selbstvertrauen war das heute ein wichtiger Sieg“, gab SuS-Coach Andreas Wieczorek zu Protokoll.

Markus Kula (60.) nach einer Vernillo-Hereingabe und Matthias Bachhofer (90.+3), der sich gemeinsam mit Leon Boger bis zum Torabschluss durchkombinierte sorgten für den 3:1-Endstand zu Gunsten des SuS.

0 Kommentare

Kommentar schreiben



Login

Welcome! Login in to your account

Remember me Lost your password?

Lost Password