breaking news New

Steinbach Haiger verpatzt Start – Freiburg II gewinnt verdient am Haarwasen

Sascha Marquet (Bildmitte) konnte zwar in der Schlussphase den 1:2-Anschlusstreffer für den TSV Steinbach Haiger erzielen, änderte damit aber nichts mehr an der Niederlage gegen den SC Freiburg II. Foto: Björn Franz Photography

Der TSV Steinbach Haiger hat den Start in die Restrunde der Regionalliga Südwest in den Sand gesetzt und verlor verdientermaßen gegen den SC Freiburg II mit 1:2 (0:2). Vor allem in der ersten Halbzeit fanden die Steinbacher kein Mittel gegen die sehr gut organisierten und technisch versierten Breisgauer.

Für den 23. Februar zeigte sich der Rasen im SIBRE Sportzentrum Haarwasen in Haiger in einem sehr guten Zustand und so stand der Regionalliga-Partie zwischen dem TSV Steinbach Haiger und dem SC Freiburg II nichts im Wege.

Werbeanzeige


Sofort zu Beginn der Partie zeigte sich die technischen Fertigkeiten der Freiburger Nachwuchskicker und die Heimelf fand sehr schwer in diese Partie.

Für den ersten Aufreger sorgte aber dennoch ein Freiburger, denn eine verunglückte Abwehraktion von Routinier Ivica Banovic (9.) fand fast den Weg ins eigene Tor.

Nur zwei Minuten später dann die kalte Dusche für den TSV – Luca Herrmann (11.) kam aus zentraler Position elf Meter vor dem Steinbacher Tor zum Schuss und traf zur frühen Gästeführung.

Alles was die Heimelf in den ersten 20 Minuten zustande brachte war ein Schussversuch von Nikola Trkulja (11.), der aber weit über das Freiburger-Tor ging.

Das frühe Tor spielte den Gästen natürlich in die Karten, die einerseits in der Defensive sehr variabel verteidigten und andererseits in der Offensive durch die hohe Laufbereitschaft und der Passsicherheit immer wieder für Verwirrung in der Steinbacher-Hintermannschaft sorgten.

In der 35. Minute schlug es dann zum 2. Mal im Gehäuse der Steinbacher ein – in der Anfangsphase hatte Ivica Banovic noch fast ins eigene Tor getroffen, nun machte es der Ex- Bundesligaprofi besser und köpfte eine Herrmann-Ecke mustergültig ein – 0:2 aus Sicht des TSV, der sich das sicher ganz anders vorgestellt hatte.

Die Steinbacher wurden nun etwas aktiver und ein Heber von Sascha Marquet (39.) wurde auf der Linie von einem Abwehrbein geklärt.

Das war es aber mit den Chancen der Heimelf, deren Leistung der ersten 45 Minuten schon für Ernüchterung bei den 1.147 Zuschauern im SIBRE Sportzentrum Haarwasen in Haiger sorgte.

Nach der Pause ging es für beide Teams unverändert weiter und der TSV Steinbach Haiger versuchte weiterhin einen Fuß in diese Partie der Regionalliga Südwest zu bekommen.

Allerdings hatten die Breisgauer die erste 100-prozentige Chance im Spiel – nachdem Nico Schlotterbeck (51.) hart gegen TSV-Neuzugang Christopher Kramer zu Werke ging, der Unparteiische Patrick Kessel aber zum wiederholten Male nicht pfiff, kam der Defensivspieler wieder an den Ball und lief ganz alleine auf Tim Paterok zu, verzog aber kläglich.

Vier Minuten später war es Christopher Kramer (55.), der erstmals in der Freiburger-Box freigespielt wurde aber zum Leitwesen der Zuschauer weit über das Tor traf.

In der 61. Minute reagierte TSV-Trainer Matthias Mink, brachte Welker für Tim Müller und Reichwein für Christopher Kramer und stellte somit auf eine Dreierkette in der Abwehr um und somit rückten Timo Kunert und Florian Heister noch ins Mittelfeld.

Trotz alledem wollte der Funke einfach nicht überspringen, was im Umkehrschluss aber auch an dem Top-Auswärtsspiel lag, was der SC Freiburg II hier ablieferte.

In der 70. Minute schickte Marcel Reichwein Fatih Candan auf die Reise aber der Angreifer scheiterte mit seinem Schussversuch am SC-Keeper Niclas Thiede.

Realistisch gesehen erreichte an diesem Tage keiner der Steinbacher-Spieler Normalform und daher war der 0:2-Zwischenstand nach knapp 80 gespielten Minuten nicht unverdient.

Der TSV kam dann doch nochmal – erst kam Fatih Candan (78.) zum Abschluss und drei Minuten später gab es aus dem Gewühl heraus zwei, drei Abschlusschancen aber die vielbeinige Gästeabwehr hielt stand.

In der 86. Minute war es dann doch soweit – Tim Welker schlug eine Flanke von der linken Seite in den Freiburger-Sechzehner, Sascha Marquet (86.) spritzte dazwischen und markierte den 1:2-Anschlusstreffer, der nun eine hektische Schlussphase erhoffen ließ.

Es wurde auch noch spannend aber am Ende hielt die Abwehr der Freiburger stand und der 2:1-Auswärtssieg der Gäste hatte bestand.

Ein Fehlstart den so keiner erwartet hatte und der im Hinblick auf das schwere Auswärtsspiel in Saarbrücken doppelt bitter werden könnte – bleibt abzuwarten, ob Matthias Mink in der anstehenden Trainingswoche die richtigen Ansätze findet, um die Mannschaft wieder auf den richtigen Weg zu bringen.

Trainerstimmen zum Spiel

 

TSV Steinbach Haiger – SC Freiburg II 1:2 (0:2).

TSV: Paterok- Heister (76. Wegner), Strujic, Herzig, Kunert- Marquet, Trkulja, Müller (61. Welker), Budimbu- Candan, Kramer (61. Reichwein).

Freiburg: Thiede- Schlotterbeck, Banovic, Bohro (71. Fellhauer), Rinaldi- Hug, Borrello (61. Nieland), Torres, Herrmann- Daferner, Roth (81. Pieringer).

Tore: 0:1 Herrmann (11.), 0:2 Banovic (35.), 1:2 Marquet (86.),

Zuschauer: 1.147.

Schiedsrichter: Patrick Kessel (Norheim) – Sascha Fischer, Fabian Vollmar.

0 Kommentare

Kommentar schreiben



Login

Welcome! Login in to your account

Remember me Lost your password?

Lost Password