breaking news New

TuS: Hamm nimmt erfolgreich Revanche

Ferndorfs-Rückraumspieler Jonas Faulenbach blieb im Duell mit dem ASV Hamm Westfalen ohne Treffer und konnte somit die 22:32-Niederlage nicht vermeiden. Foto: Heiko Burbach

Der TuS Ferndorf erlebte bei der 22:32 (11:15) -Auswärtsniederlage gegen den ASV Hamm-Westfalen einen gebrauchten Abend in der WESTPRESS arena und unterlag dem Spitzenteam deutlich.

Bis zur 18. Minute war es das gewohnt enge Handballspiel, ab dann zog der Gastgeber aber Tor um Tor weg und führte zur Pause mit 15:11 – Schuld waren zwölf schwache Minuten der Ferndorfer, die Michael Lerscht zu einer Auszeit zwangen, in der der TuS-Coach richtig laut werden musste – aber auch das half nicht und es ging mit vier Toren Rückstand in die Kabinen.

Werbeanzeige


Werbeanzeige


Dieser Vorsprung hatte auch im zweiten Abschnitt bestand und als der ASV in der 48. Minute auf sechs Tore (25:19) davonzog, wussten auch die zahlreich mitgereisten Ferndorf-Fans, dass an diesem Abend in Hamm nicht s zu holen war.

Werbeanzeige


Die Hammer überzeugten vor allem mit immer wieder schnell vorgetragenen Tempogegenstößen die allesamt im Ferndorfer-Tor einschlugen. Die letzten zehn Minuten dieser Partie waren für die Gastgeber ein ‚Schaulaufen‘, für die Gäste jedoch eher zum fortlaufen, denn auf der einen Seite klappte fast alles und beim TuS lief überhaupt nichts mehr zusammen.

Solche Tage gibt es und wenn man bedenkt, dass der TuS Ferndorf das Hinspiel auch klar und deutlich gewonnen hat, gilt es nun den Mund abzuwischen und einfach weiter zu machen.

Beim TuS Ferndorf war Mattis Michel mit einer Wurfquote von 85,71-Prozent und sechs erzielten Treffern erfolgreichster Schütze, Lukas Zerbe, Marijan Basic, Magnus Neitsch und Julius Lindskog Andersson trafen jeweils drei Mal – auf Seiten des ASV Hamm Westfalen überragten Lukas Blohme mit zehn Treffern und Jan von Boenigk mit neun Toren.

TuS-Coach Michael Lerscht analysierte das Spiel gewohnt sachlich:

„Wir können heute nicht zufrieden sein, weil wir hoch verloren haben. Heute ist jeder Fehler extrem bestraft worden und wir sind im Gegenstoßhagel untergegangen. Unsere Stärke ist das Kollektiv und das hat heute nicht gegriffen. Wir werden als Mannschaft daraus lernen und jeder einzelne muss ein Gefühl für die Situation kriegen, dann werden wir daran wachsen. Jetzt wartet gegen Balingen-Weilstetten eine Herkules-Aufgabe auf uns, das ist aber nicht entscheidend, wir werden jetzt analytisch vorgehen und die Niederlage aufarbeiten“.

ASV Hamm-Westfalen – TuS Ferndorf 32:22 (15:11).

TuS: Rottschäfer, Puhl- Faulenbach, Basic (3), M. Michel (6/2), Neitsch (3), Wicklein (1), Wörner (1), Zerbe (3/3), Barwitzki, Lindskog Andersson (3), Koloper, Müller (2), Rink.

Zuschauer: 2.055.

Schiedsrichter: Beeck / Briese.

0 Kommentare

Kommentar schreiben



Login

Welcome! Login in to your account

Remember me Lost your password?

Lost Password