breaking news New

Deuz und SuS mit wichtigen Siegen – Germanen souverän

Mike Brado (li.) erzielte einen der drei Deuzer-Treffer gegen den FC Eiserfeld (re. Fabian Heupel). Am Ende konnte der TuS Deuz einen klaren 3:0-Heimsieg feiern. Foto: Rene Traut

Am 19. Spieltag gewann der TuS Deuz sein Heimspiel gegen den FC Eiserfeld und der SuS Niederschelden besiegte die Fortuna aus Freudenberg. Salchendorf gab sich gegen Kierspe keine Blöse, der TSV Weißtal trennt sich unentschieden vom VfR Rüblinghausen und der SV Setzen bringt einen Punkt mit aus Plettenberg. Derweil unterlag die SG Hickengrund klar gegen den SV Ottfingen.

 

Werbeanzeige


TuS Plettenberg – SV Setzen 0:0.

Der TuS Plettenberg und der SV Setzen trennten sich torlos, was auf Grund der Tabellensituation keiner der beiden Teams wirklich weiterhilft.

„Ich hätte heute gerne einen dreckigen Sieg mitgenommen aber es war ein Spiel mit wenigen Torchancen und daher bin ich auch froh darüber, dass hinten die Null stand“, sagte SV-Coach Jan Fünfsinn nach der Partie.

In der Anfangsphase musste Setzens-Schlussmann Tin Böcher in aller höchster Not retten und beiden Teams hätte durchaus ein Elfmeter zugesprochen werden können aber auf Grund der vielen Nickligkeiten und des nicht wirklich guten Spiels ging das torlose Unentschieden letztlich in Ordnung.

Die größte Chance der Setzer hatte Jannik Schulze, der in der 25. Minute nicht gut genug zielte.

„Wir haben am kommenden Woche spielfrei und bereiten uns dann auf das Heimspiel gegen den TuS Deuz vor“, so Fünfsinn.

 

 TuS Deuz – FC Eiserfeld 3:0 (1:0).

Der TuS Deuz ist in dieser Saison der Angstgegner der Eiserfelder – nach der 0:4-Heimniederlage im Hinspiel, ging auch das Rückspiel klar mit 0:3 verloren.

„Im Prinzip haben wir heute alles besser gemacht wie in der Vorwoche – heute haben wir die Grundtugenden auf den Platz gebracht. In der 1. Halbzeit war es ein Spiel auf Augenhöhe, da konnten wir uns in zwei, drei Situationen auf unseren Torwart verlassen aber ich hatte heute immer das Gefühl, dass etwas geht. In der 2. Halbzeit kam dann nicht mehr viel vom Gegner und deswegen bin ich extrem zufrieden mit der heutigen Situation“, merkte TuS-Coach Alexander Müller an.

Andre Seither (41.) brachte die Heimelf vier Minuten vor der Pause mit 1:0 in Führung und Mike Brado (71.) und Jan Vitt (76.) legten in Halbzeit zwei noch zwei weitere Treffer nach.

FC-Trainer Andreas Maier fand indes deutliche Worte:

„Vorab möchte ich sagen, dass es ein grottenschlechter Kick von meiner Mannschaft war und dass ich froh bin, nie wieder zusammen mit Alexander Müller an der Seitenlinie stehen zu müssen. Deuz hat verdient gewonnen, weil wir das Kampfspiel nicht angenommen und vor allem nicht dagegengehalten haben. Wir hatten in der 1. Halbzeit durchaus die Möglichkeiten in Führung zu gehen aber der Deuzer-Torwart hat gegen Tristan Meyer, Ruben Balthasar, Daniel Strobel und Fabian Heupel in Handballmanier richtig gut gehalten. Wenn meine Mannschaft 100 Prozent geben, können wir jede Mannschaft schlagen aber wenn nur zwei, drei Spieler nicht an diese 100 Prozent ran kommen, wird es gegen jede Mannschaft dieser Liga schwer“.

 

VfR Rüblinghausen – TSV Weißtal 3:3 (2:2).

Der TSV Weißtal musste sich am Ende mit einem 3:3 (2:2)-Unentschieden beim VfR Rüblinghausen zufrieden geben.

Die Weißtaler kamen gut in die Partie und gingen in der 32. Minute durch ein Traumtor von Jan-Michael Moses mit 1:0 in Führung. Moses traf vom rechten Sechzehner-Eck mit dem rechten Fuß in den Giebel.

„Wir hatten das Spiel 30 Minuten lang im Griff, haben aber dann das Fußballspielen eingestellt und hätten nach den beiden Gegentoren auch noch das 1:3 oder das 1:4 kassieren können, konnten aber nach dem Ausgleich doch noch mit einem guten Gefühl in die Pause gehen“, beschrieb TSV-Spielertrainer Konstantin Volz die 1. Halbzeit.

Nicolas Schieritz (36.) und Lukas Bindek (38.) drehten binnen zwei Minuten diese Partie und leiteten eine ganz starke Phase der Hausherren ein – genau in diese Phase fiel aber der 2:2-Ausgleich durch Luca D’Aloia (45.+2), der nach einem langen Einwurf mit der Hacke zur Stelle war.

In der 53. Minute war es erneut Bindek, der den VfR mit 3:2 in Führung brachte aber mit seinem zweiten Treffer des Tages stellte Luca D’Aloia (74.) den 3:3-Endstand her.

„Am Ende war es ein Spiel mit offenem Visier, beide Teams wollten gewinnen aber die größte Chance hatte Lars Schardt, der eine Minute vor Schluss aus elf Metern am Torwart scheiterte. Wir haben jetzt zehn Spiele in Folge nicht verloren und das ist schon sehr gut – heute waren wir in der Offensive sehr gut, allerdings gab es in der Abwehr viel Stückwerk“, resümierte Volz.

 

SG Hickengrund – SV Ottfingen 0:4 (0:2).

Die SG Hickengrund verlor die Partie gegen den SV Ottfingen verdient mit 0:4 und hat nun vier Punkte Rückstand auf den ersten Nichtabstiegsplatz.

Ohne fünf Stammspieler warfen die Holzhäuser kämpferisch alles in die Waagschale aber die größere Qualität im Kader der Ottfinger setzte sich am Ende deutlich durch.

Jannis Kipping eröffnete den Treffersegen des Tabellenführers in der 14. Minute, Patrick Diehl (20./86.) und der eingewechselte Lennart Lentrup (80.) legten noch drei weitere Treffer nach.

„Es war sicher kein schlechtes Spiel von uns aber auf Grund der Personalsituation und der Qualität des Gegners hat der SV Ottfingen das Spiel hochverdient gewonnen. Läuferisch und kämpferisch hat die Mannschaft alles gegeben aber dennoch war stellenweise ein großer Unterschied zu erkennen. Wir sind im nächsten Auswärtsspiel gefordert und sollten in zwei Wochen beim SuS Niederschelden gewinnen“, gab Sascha Majkic, der Sportliche Leiter der SG zu Protokoll.

 

SuS Niederschelden – SV Fortuna Freudenberg 2:1 (1:0).

Der SuS Niederschelden hat den SV Fortuna Freudenberg mit 2:1 besiegt, gewann somit das dritte Spiel in Folge und verbesserte sich auf Tabellenrang acht.

In einer ausgeglichenen 1. Halbzeit hatten Dustin Holzhauer (8.) und Niklas Kursch (28.) zwei richtig gute Torchancen, denen Fortunen-Trainer Dominic Solms nach dem Spiel etwas hinterhertrauerte:

„Mich ärgert es, dass wir die Torchancen in der 1. Halbzeit nicht genutzt haben, da haben wir Probleme, die wir noch abstellen müssen. Niederschelden hatte in Halbzeit eins nur eine gute Chance, die sie direkt genutzt haben. In der 2. Halbzeit war es ein individueller Fehler der zum Elfmeter gegen uns geführt hat, das passiert schon mal. Wir haben aber nicht aufgegeben, ebenfalls einen Elfer bekommen  und dann aufgemacht, da war klar das der Gegner noch Konterchancen kriegt“.

Florian Macziej (16.) brachte den angesprochenen Angriff des SuS über Boger und Sonntag im Gästegehäuse unter und sorgte somit für die 1:0-Halbzeit führung.

Vier Minuten nach der Pause legte Moritz Löhl (49.) per Foulelfmeter den 2. Schelder-Treffer nach und wiederum acht Minuten später konnte Yannis Freitag (57.) auf der Gegenseite ebenfalls einen Foulelfmeter sicher verwandeln.

Das Spiel wurde nun offener und die Hausherren fuhren zahlreiche Konter Richtung Gästetor, die durchweg nicht die Entscheidung brachten. Vor allem Gian Luca Vernillo (64.), Winterneuzugang Matthias Bachhofer (72.) und der eingewechselte Paulo Flender (78.) verfehlten das Ziel.

Am Ende blieb es aber beim knappen aber verdienten 2:1-Heimsieg des SuS Niederschelden, der damit den Abstand auf die Abstiegsränge vergrößern konnte.

„In der 1. Halbzeit standen wir gut, waren aber im Angriff zu harmlos. Nach dem 1:0 war Freudenberg überlegen und hat zum Glück die sich bietenden Torchancen nicht genutzt. Wir haben dann umgestellt und nach den beiden berechtigten Elfmetern hatten wir zahlreiche Torchancen, um das Spiel vorzeitig zu entscheiden. Ich freue mich, dass wir die letzten drei Partien gegen Setzen, Kierspe und Freudenberg gewinnen konnten und denke, dass wir auf einem guten Weg sind“, sagte SuS-Coach Andreas Wieczorek nach der Partie.

 

SV Germania Salchendorf – Kiersper SC 4:0 (2:0).

Ein rundum zufriedener Thomas Scherzer berichtete am expressi-Telefon über den klaren und hochverdienten 4:0-Heimsieg seiner Mannschaft gegen den Kiersper SC.

„Es war heute ein absolut verdienter Sieg für uns – wenn wir die zahlreichen Torchancen nutzen, fällt das Ergebnis im Normalfall deutlich höher aus. Es war eine strukturierte Leistung mit tollen Spielzügen, zudem haben wir in der Defensive so gut wie gar nichts zugelassen“.

Germanen-Kapitän Thomas Klöckner zirkelte einen 22-Meter Freistoß in der 23. Minute in den Giebel und sorgte für die 1:0-Führung der Salchendorfer, die vor allem über die schnellen Außenstürmer zu glänzen wussten.

Somit war es nicht verwunderlich, dass Moritz Klass (30./55.) zwei der drei weiteren Treffer erzielte – beide Male bereitete der pfeilschnelle Ilias Houta die Treffer seines Teamkollegen mustergültig vor.

Den 4:0-Endstand erzielte Winterneuzugang Marius Jung per Flugkopfball nach einer Meiswinkel-Ecke in der 85. Minute.

Somit klettert der SV Germania Salchendorf auf den dritten Tabellenplatz und bleibt den Top-Teams aus Ottfingen und Drolshagen auf den Fersen.

0 Kommentare

Kommentar schreiben



Login

Welcome! Login in to your account

Remember me Lost your password?

Lost Password