breaking news New

Sportfreunde müssen mit dem Punkt zufrieden sein

Für SFS-Coach Dominik Dapprich und sein Team geht der Weg momentan nicht nach oben - gegen den Holzwickeder SC reichte es nach einer Roten Karte für Jan-Luca Rumpf nur zu einem torlosen Unentschieden. Foto: Rene Traut

Mit einer Nullnummer endete das Gastspiel der Sportfreunde Siegen beim Holzwickeder Sport Club. Die Krönchenstädter beendeten die Oberliga-Partie in Unterzahl, nachdem Jan-Luca Rumpf wegen einer Notbremse die Rote Karte sah. „Wir wollten das Spiel gewinnen. Bis zum Platzverweis hatte ich das Gefühl, dass nur für uns ein Tor hätte fallen können. In der Schlussphase mussten wir dann ums Überleben kämpfen“, sagte Trainer Dominik Dapprich. Mit der Punkteteilung zeigte er sich letztlich zufrieden: „Vom Spielverlauf her geht das in Ordnung. Für uns ist jeder Zähler wichtig.“

Der Siegener Übungsleiter veränderte seine Startelf vom 2:2-Heimspiel gegen den 1. FC Gievenbeck nur auf einer Position. Für Marc Steffen Freund spielte Masahiro Endo von Beginn an im 4-3-3-System. Von der ersten Minute an drückten die Siegener dem Spiel ihren Stempel auf, strahlten aber kaum Torgefahr aus. Zumal auch die Holzwickeder wenig zuließen und weitgehend sicher in der Abwehr standen. Nach 22 Minuten versuchte es Sportfreunde-Kapitän Björn Jost aus der Distanz. Der Ball ging drüber. Ryo Suzuki scheiterte mit einem weiteren Versuch aus der Ferne an HSC-Schlussmann, während ein Rumpf-Kopfball abgeblockt wurde. Die Gastgeber waren nur bei Standardsituationen gefährlich.

Werbeanzeige


Werbeanzeige


Das typische 0:0-Spiel setzte sich im zweiten Durchgang fort. Beide Mannschaften nutzten sich in zahlreichen Zweikämpfen gegenseitig ab. Wieder versuchte Jost per Distanzschuss den Bann zu brechen (47.). Die beste Möglichkeit besaß in des Abwehrmann Patrik Flender, dessen Kopfball aus fünf Metern Entfernung nur knapp über den Querbalken strich (65.). Es folgte die Schlüsselszene des Spiels: Nach einem unnötigen Ballverlust im Mittelfeld konterte Holzwickede. Jan-Luca Rumpf grätschte seinen Gegenspieler um, der ansonsten nach einem Pass in die Gasse allein auf das von Christoph Thies gehütete Tor zugelaufen wäre. Schiedsrichterin Marina Wozniak präsentierte dem Siegener Innenverteidiger folgerichtig den Roten Karton.

Werbeanzeige


„Das Foulspiel war wichtig, auch wenn es komisch klingt. Das hätte ansonsten das 0:1 bedeutet. Ich weiß nicht, ob wir dann noch einmal zurück gekommen wären. Mich ärgert aber der Ballverlust im Vorfeld, wodurch wir uns den Konter fangen“, sagte Dominik Dapprich über das Geschehen. Mit nur noch zehn Spielern auf dem Feld verteidigten die Siegener mit Mann und Maus. Holzwickede forderte in der 81. Minute nach einem Zweikampf zwischen Horie und einem HSC-Angreifer zwar einen Elfmeter, den ihnen die Unparteiische aber verwehrte. „Den kann man geben, muss man aber nicht“, gab Dapprich zu. Die Hausherren drängten auf den Siegtreffer, hatten aber bei ihren Schüssen und einem Kopfball aus Nahdistanz, der knapp über das Gehäuse flog, kein Glück. Siegen hielt seinen Kasten sauber. „Hinten raus ist es ein glücklicher Zähler für uns“, erklärte der Coach.

 

Holzwickeder Sport Club – Sportfreunde Siegen 0:0.

Siegen: Thies – Horie, Rumpf, Flender, Dodic – Kaminishi (90.+1 Dreisbach), Jost, Yildirim (63. Brusch) – Suzuki, Hombach, Endo (73. Filipzik).

Tore: Fehlanzeige.

Rote Karte: Jan-Luca Rumpf (73. Siegen) wegen Notbremse.

Schiedsrichter: Marina Wozniak.

Zuschauer: 200.

0 Kommentare

Kommentar schreiben



Login

Welcome! Login in to your account

Remember me Lost your password?

Lost Password