breaking news New

23:23 gegen den Tabellenführer – ein gefühlter Sieg mit ‚Beigeschmack‘

Julius Lindskog Andersson (li.) erzielte insgesamt sieben Treffer beim 23:23-Unentschieden gegen Tabellenführer HBW Balingen-Weilstetten, Foto: Heiko Burbach

60 hektische und größtenteils nervenaufreibende Minuten sahen die 1.057 Zuschauer beim 23:23-Unentschieden zwischen dem TuS Ferndorf und dem HBW Balingen-Weilstetten in der Kreuztaler Stählerwiese.

Nach dem gelungenen Ausflug in die Gummersbacher Schwalbe Arena kehrte der TuS Ferndorf gegen Tabellenführer Balingen-Weilstetten wieder ins ‚Wohnzimmer‘ Stählerwiese‘ zurück und die 1. Halbzeit bot schon nervenaufreibenden Handballsport.

Werbeanzeige


Werbeanzeige


Zu Beginn sah es so aus, als ob der TuS an die schwache Leistung des Spiels in Hamm anschließen würde aber im Laufe der ersten 30 Minuten steigerte sich das Team von Michael Lerscht stetig und hielt die Partie offen. Nur ein überragender Gäste-Torwart Tomas Mrkva, der eine sensationelle Quote von 47,62% gehaltener Bälle in der 1. Halbzeit vorzuweisen hatte, verhinderte noch ein besseres Zwischenergebnis für den TuS Ferndorf.

Werbeanzeige


Aber der Reihe nach – Julius Lindskog Andersson erzielte die ersten drei Treffer der Ferndorfer und ließ die Gäste somit nicht schon früh davonziehen, der erste Aufreger dieser Partie hatte aber nichts mit Handball zu tun. Jonas Faulenbach wurde in der 9. Minute in eine Werbebande katapultiert und sank blutüberströmt zu Boden, Rene Zobel bekam nur eine Zwei-Minuten Strafe, was den Unparteiischen den Unmut der gesamten Ferndorfer Bank und natürlich der erbosten Zuschauer einbrachte. Michael Lerscht sah die Gelbe Karte und Branimir Koloper bekam eine Zwei-Minuten Strafe wegen Meckerns.

Das Schiedsrichtergespann hatte noch weitere fragwürdige Entscheidungen auf Lager und geriet mehr und mehr ins Blickfeld. Handball wurde aber auch noch gespielt und der TuS konnte durch Mattis Michel in der 22. Minute zum 8:8 ausgleichen, Lucas Puhl war jetzt auch da und die Defensive der Ferndorfer hielt richtig dagegen aber auf der anderen Seite stand ein überragender Tomas Mrkva zwischen den Pfosten, der die Ferndorfer schier zur Verzweiflung trieb, so blieb es bei einem 11:11-Unentschieden zur Pause.

Jonas Faulenbach im Krankenhaus, Magnus Neitsch verletzt und Lukas Zerbe und Thomas Rink angeschlagen, so ging es in die 2. Halbzeit und da mussten dann andere in die Presche springen – einer davon war Jonas Müller, der wohl sein bestes Spiel im Ferndorf-Dress absolvierte und am Ende dann doch zu einer Art tragischen Figur werden sollte.

Lucas Puhl steigerte sich in den zweiten 30 Minuten fast minütlich und kam nah an die Werte seines Gegenübers heran und bis zwanzig Minuten vor Schluss sah alles noch sehr gut aus, Julius Lindskog Andersson hatte sein Team mit 16:15 in Führung gebracht aber eine Rote Karte gegen Branimir Koloper und einige leichte Ballverluste ließen den Favoriten aus Balingen bis zur 45. Minute auf 19:16 davonziehen.

Nun kam aber die Zeit von Jonas Müller, Marijan Basic und Lukas Zerbe, die ihr Team bis zur 57. Minute mit 22:20 in Führung brachten. Die Sensation lag in der Luft, in der Halle saß kaum noch jemand und die Stimmung war auf dem Siedepunkt – Andersson sorgte in Minute 58 für die 23:21-Führung und Mattis Michel hatte die Chance zur Entscheidung, verwarf aber 40 Sekunden vor Schluss.

Dramatik pur in der Stählerwiese denn nachdem Balingens Lukas Saueressig auf 22:23 (59:25) verkürzt hatte lief Jonas Müller alleine auf das Gästetor aber Michael Lerscht nahm die letzte Auszeit.

19 Sekunden waren noch zu spielen und leider war es der so stark aufspielende Müller der den Ball verlor und dem Zweitliga-Spitzenreiter in Person von Rene Zobel vier Sekunden vor Schluss denn 23:23-Endstand bescherte.

Eine spannende und emotionale Partie war zu Ende und eigentlich durften sich beide Mannschaften freuen – beim TuS Ferndorf überwog aber kurz nach dem Spiel die Enttäuschung, weil die Sensation wirklich in der Luft lag aber mit einigem Abstand werden sich auch die TuS-Spieler und Verantwortlichen über diesen Punktgewinn freuen.

Stimmen zum Spiel:

Jens Bürkle (Trainer HBW Balingen-Weilstetten):

Es war eine fantastische Kulisse und ein tolles Erlebnis. Beide Torhüter haben eine super Partie gemacht, es waren viele Emotionen im Spiel und wir tun gut daran jetzt etwas runterzufahren. Beim 19:16 dachte ich, dass wir hier heute mehr mitnehmen aber am Ende muss ich sagen, dass wir uns vor der Partie doch nicht so fokussiert und die Stimmung in der Halle unterschätzt haben, trotzdem war es ein geiles Handballspiel.

Michael Lerscht (Trainer TuS Ferndorf):

Es war eine sehr hitzige Partie und am Ende hatte ich nicht mehr viele Spieler auf der Bank. Jonas Faulenbach ist wieder aus dem Krankenhaus zurück, hat eine Platzwunde und wird bestimmt länger ausfallen. Lukas Zerbe hat Knieprobleme und wird morgen bestimmt Spaß haben. Trotz des dezimierten Kaders haben wir aber eine super Leistung abgerufen, ich freue mich heute auch über Jonas Müller, der ein richtig gutes Spiel gemacht hat. Es ist ein gefühlter Sieg, eine große Leistung und die richtige Reaktion auf die Niederlage der Vorwoche. Ich denke, dass die Trainingswoche erst ab Dienstag beginnt, da jetzt doch sehr viele Spieler angeschlagen sind.

Mirza Sijaric (Sportlicher Leiter TuS Ferndorf):

Es ist für uns ein klarer Sieg heute, wir haben den Gegner an den Rand des Wahnsinns getrieben und das in Anführungszeichen mit einem Rumpfteam und mit zwei Schiedsrichtern, die eigentlich sehr gut sind aber mit der Situation heute, gerade nach dem Foul an Jonas Faulenbach einfach überfordert waren. Wir sind trotzdem sehr, sehr zufrieden und ich finde das überragend was Michael Lerscht mit der Mannschaft macht und aus jedem einzelnen Spieler rausholt. Wir haben gegen den Top-Aufstiegsfavoriten ohne Rückraum rechts gespielt und decken mit Lukas Zerbe auf halbrechts, der gegen die Königsposition deckt und das so unfassbar gut macht – was Lerscht da Woche für Woche auf die Platte bringt und wie er die Leute wiederholt, darf man nicht vergessen – in Hamm kassierst du eine riesen Niederlage und sechs Tage später kannst Du gegen den Spitzenreiter gewinnen und hast sie am Boden. Wir haben jetzt noch mehr Verletzte und noch mehr Kräfte verloren aber umso wichtiger war der Punktgewinn.

 

TuS Ferndorf – HBW Balingen-Weilstetten 23:23 (11:11).

TuS: Rottschäfer, Puhl, Hottgenroth- Faulenbach, Basic (4), Irle, M. Michel (4), Neitsch (1), Wicklein, Zerbe (1), L. Michel, Barwitzki, Lindskog Andersson (7/4), Koloper, Müller (6), Rink.

Schiedsrichter: Heine / Standke.

Zuschauer: 1.057.

0 Kommentare

Kommentar schreiben



Login

Welcome! Login in to your account

Remember me Lost your password?

Lost Password