breaking news New

Drittes Flutlichtspiel in Serie

Dino Bisanovic erzielte bei der 1:3-Hinspielniederlage den Steinbacher-Treffer gegen Waldhof Mannheim. Am Montagabend kann der Mittelfeldmann verletzungsbedingt nicht mitwirken. Foto: Björn Franz Photography

Die Partie des TSV Steinbach Haiger beim SV Waldhof Mannheim rundet den 24. Spieltag der Fußball-Regionalliga Südwest am Montag, den 18. März ab. Sport1 überträgt das Spiel des Tabellenfünften beim Spitzenreiter aus der Quadratestadt live. Aus diesem Grund beginnt die Begegnung auch erst um 20:15 Uhr. Schiedsrichter der Begegnung ist Tobias Doering aus Brigachtal.

Im Hinspiel führte der TSV Steinbach Haiger bis zur 71. Minute mit 1:0, konnte die Führung durch Dino Bisanovic aber nicht über die Runden bringen. Am Ende gewann der souveräne Tabellenführer noch mit 3:1 im SIBRE-SPORTZENTRUM HAARWASEN in Haiger. Trotzdem wurde der sehenswerte Treffer von Bisanovic zum TSV-Tor der Hinrunde gewählt.

Werbeanzeige


Im Carl-Benz-Stadion haben die „Buwe“ bisher sieben Siege, zwei Remis und zwei Niederlagen eingefahren. Der TSV konnte auswärts bisher 21 Punkte aus 12 Partien sammeln. „Wir sind uns der großen Herausforderung bewusst und glauben an unsere Chance. Im vergangenen Jahr haben wir auch gepunktet“, sieht Matthias Mink sein Team in Mannheim nicht chancenlos. Dabei nicht mitwirken können Dino Bisanovic, Junior Ebot-Etchi und Maurice Müller. Alle drei Akteure fallen weiterhin verletzt aus. Dafür kehren sowohl Sasa Strujic, als auch Nico Herzig in den Kader zurück.

Nach einem schwachen Start aus der Winterpause, hat der TSV Steinbach Haiger zuletzt vier Punkte in zwei Heimspielen eingefahren. Am vergangenen Dienstag reichte beim 2:2 gegen die VfB Stuttgart U21 jedoch eine 2:1-Führung gegen zehn Gästespieler nicht zum zweiten Heimsieg nacheinander.

“Wir werden mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit nicht mehr Erster. Aber natürlich wollen wir die bestmögliche Platzierung in der Tabelle erreichen. Dafür bedarf es aber einer erheblichen Leistungssteigerung in den nächsten Spielen“, so TSV-Trainer Matthias Mink mit Blick auf das Restprogramm seiner Mannschaft.

Acht Punkte beträgt aktuell der Vorsprung des SV Waldhof Mannheim auf den ärgsten Verfolger 1.FC Saarbrücken. Vor einer Woche gewann der SVW im Carl-Benz-Stadion zudem das direkte Duell mit 3:2 und entschied damit möglicherweise den Aufstiegskampf bereits zu seinen Gunsten. Sollte am Mittwoch, den 20. März, auch noch das Frankfurter Landgericht zu Gunsten des SVW entscheiden, kann die Distanz zwischen Mannheim und dem FCS sogar auf einen zweistelligen Wert anwachsen.​

 

0 Kommentare

Kommentar schreiben



Login

Welcome! Login in to your account

Remember me Lost your password?

Lost Password