breaking news New

Neunkirchen enteilt der Konkurrenz – Obersdorf siegt erneut – Hilchenbach sendet Lebenszeichen

GW-Akteur Tim Fesser (li. im Zweikampf mit Netphens Marius Kraft ) erzielte das zwischenzeitliche 3:0 für die Elf vom Lindenberg. Foto: Rene Traut

Der 21. Spieltag ist für den Spitzenreiter aus Neunkirchen gelaufen, da die gesamte Konkurrenz patzte. Die Spfr. Obersdorf-Rödgen siegten erneut und Schlusslicht FC Hilchenbach deklassierte die SpVg. Anzhausen-Flammersbach, zudem schenkte der FC Wahlbach der Zweitvertretung von Germania Salchendorf satte sieben Treffer ein.

 

Werbeanzeige


Werbeanzeige


SG Siegen-Giersberg – SG Mudersbach/Brachbach 2:0 (0:0).

Werbeanzeige


Die SG Siegen-Giersberg hat das Heimspiel gegen die SG Mudersbach/Brachbach mit 2:0 gewonnen.

In einer zerfahrenen 1. Halbzeit hatten die Gäste ein leichtes Chancenplus zu verzeichnen, ein Treffer sollte der Schalbach-Elf aber nicht gelingen.

Die Hausherren steigerten sich in Halbzeit zwei ohne komplett zu überzeugen – den Giersbergern gelangen zwar zwei Treffer durch Alexander Kiel (60.) und Dominik Dilgard (63.) aber die Gäste gaben nie auf und blieben stets gefährlich.

„Es war ein umkämpftes Spiel indem wir nach dem zweiten Treffer einfach keine Ruhe reinbringen konnten, der Gegner hat nie aufgegeben und so blieb es bis zum Schluss spannend – auf Grund der 2. Halbzeit war es aber dennoch ein verdienter Sieg für uns“, gab SG-Coach Jochen Otterbach zu Protokoll.

 

Spfr. Obersdorf-Rödgen – Siegener SC 2:1 (1:0).

Die Sportfreunde Obersdorf-Rödgen lassen mit dem zweiten Sieg in Folge aufhorchen – gegen den Siegener SC gab es einen 2:1-Heimerfolg.

„Wir haben dem SSC in der 1. Halbzeit den Schneid abgekauft und Fidan Kameroli im Sturmzentrum ausgeschaltet. In der 2. Halbzeit haben wir es versäumt den Sack früher zuzumachen, da haben wir viel zu viele Freistöße in Tornähe zugelassen, einer davon führte zum 1:1-Ausgleich. Auf Grund der 2. Halbzeit ist der Sieg sicherlich glücklich, schaut man aber auf die gesamten 90 Minuten haben wir deutlich mehr investiert und daher war es wichtig, dass wir diesen Dreier geholt haben, denn in dieser Liga ist alles möglich“, so Sportfreunde-Trainer Carsten Brodbek.

Lennart Zorko (29./84.) traf für die Hausherren doppelt, dem Siegener SC gelang in der 79. Minute durch ‚Altmeister‘ Efkan Özbek der zwischenzeitliche 1:1-Ausgleich.

 

TuS Wilnsdorf/Wilgersdorf – VfB Burbach 1:1 (0:1).

Die Teams aus Wilnsdorf/Wilgersdorf und Burbach trennten sich mit einem leistungsgerechten 1:1-Unentschieden.

Die Gäste aus Burbach erwischten einen Start nach Maß – Pascal Andre Schütz tauchte schon in Minute drei völlig alleine vor TuS-Keeper Jannik Müller auf und schob überlegt zur 1:0-Gästeführung ein.

„Das Unentschieden geht in Ordnung, wir können heute zufrieden sein. Wir haben den Gegner nicht zur Geltung kommen lassen und daher mussten sie viel mit langen Bällen agieren. Leider hat uns eine Unaufmerksamkeit den Ausgleich eingebracht, wir haben dann noch versucht zu kontern aber es fehlte der letzte Tick“, beschrieb VfB-Coach Samer El-Kassem die Partie.

TuS-Spielertrainer Florian Schwarz führte einen Freistoß schnell aus und traf in der 57. Minute zum 1:1-Ausgleich, der bis zum Ende bestand hatte.

 

FC Grün-Weiss Siegen – SV Netphen 4:2 (3:1).

Der SV Netphen ließ am Siegener Lindenberg alle drei Punkte liegen und verlor gegen den FC GW Siegen mit 2:4.

Albert Iberhysaj (3./18.) und Tim Fesser sorgten für einen 3:0-Vorsprung der Heimelf, ehe Kevin Kozolup (44.) kurz vor der Pause auf 1:3 verkürzen konnte.

„Wir haben das Spiel in der ersten Halbzeit verloren – der Gegner war giftiger als wir und sie hatten heute den stärkeren Willen zu gewinnen. Wir haben es in der 2. Halbzeit nicht mehr geschafft, das Spiel zu drehen, weil es die Siegener defensiv gut gemacht haben und daher haben wir unter dem Strich verdient verloren“, gab SV-Trainer Stephan Schwarz ein ehrliches Statement ab.

Patrick Vollrath (46.) sorgte direkt nach der Pause für den vierten Treffer der Grün-Weissen, Marius Ax konnte in der 76. Minute lediglich noch auf 2:4 verkürzen. Mit diesem Heimsieg klettern die Siegener auf den 6. Platz der Tabelle.

 

FC Wahlbach – SV Germania Salchendorf 7:2 (6:1).

Einen wahren Paukenschlag gab es in Wahlbach zu hören – mit sage und schreibe 7:2 (6:1) schickte der FC Wahlbach die Zweitvertretung von Germania Salchendorf auf die Heimreise – dabei war die Partie schon zur Pause entschieden.

„Wir haben eine perfekte 1. Halbzeit gespielt, wenn nicht sogar die beste Halbzeit der gesamten Saison. Wir haben das System umgestellt und das hat perfekt geklappt, zudem war unsere Laufbereitschaft heute extrem hoch. Vier Punkte aus den Spielen gegen Salchendorf und in Alchen (Mittwoch, 19 Uhr) waren mein Ziel – jetzt könnten es sogar sechs werden“, merkte Timm Nies, Trainer des FC Wahlbach, an.

Den reichen Treffersegen teilten sich zweimal Emre Bodur, Marcel Scheld, Bastian Judt und dreimal Ronalnto Tsela. Die Ehrentreffer der Salchendorfer markierten Fabian Schmidt und Daniel Debus.

Bei so einem ungewöhnlichen Ergebnis fragte expressi natürlich auch noch beim Germanen-Trainer Christoph Spies nach:

„Ich kann mir das immer noch nicht erklären und bin absolut enttäuscht von meiner Mannschaft- in der kommenden Trainingswoche habe ich Gesprächsbedarf. Quasi jeder Schuss war in der ersten Halbzeit ein Treffer, ich bin dann in der Kabine laut geworden aber auch das hat heute nichts mehr genutzt“.

 

SpVg. Neunkirchen – TuS Alchen 4:1 (2:1).

Der Gewinner des Spieltags heißt Spielvereinigung Neunkirchen, denn nach Patzern der Konkurrenz und einem eigenen 4:1-Heimsieg gegen den TuS Alchen, hat die Mannschaft von Isni Balijaj nun vier Punkte Vorsprung auf Rang zwei und schon sieben Zähler Abstand auf Rang drei.

Dabei war es alles andere als ein Spaziergang gegen den TuS Alchen, was auch Isni Balijaj bestätigte:

„Alchen hat das über weite Strecken des Spiels richtig gut gemacht und im Umkehrschluss haben wir uns das Leben richtig schwer gemacht. Zu Beginn der 2. Halbzeit haben wir dann schnell die Tore erzielt und für klare Verhältnisse gesorgt. Es sieht jetzt sehr gut aus aber trotzdem müssen wir weiter unsere Hausaufgaben machen“.

Philip Siebel (28./FE) und Rückkehrer Alex Glustschenko (32.) sorgten mit einem Doppelschlag für die 2:0-Führung der Hausherren, Alchens Daniel Klöckner (42.) verkürzte noch vor der Pause auf 1:2.

Erneut Siebel (46.) und Torjäger Robin Paul (50.) machten dann binnen fünf Minuten alles klar für den Tabellenführer, der diese Partie dann clever zu Ende spielte.

 

1.FC Türk Geisweid – VfL Klafeld-Geisweid 1:2 (0:2).

Auch der 1.FC Türk Geisweid bekam im Derby gegen den VfL Klafeld-Geisweid einen Dämpfer verpasst und verlor mit 1:2 (0:2).

Dabei sah es zu Beginn dieser Partie gar nicht nach einer Niederlage der Gastgeber aus – die ersten 30 Minuten gehörten dem 1.FC und der VfL agierte viel zu abwartend und mit Respekt gegen die spielstarken Türken. Allerdings blieben Torchancen Mangelware, nur der kräftige Selcuk Özer hatte in der 15. Minute eine gute Gelegenheit.

Der Führungstreffer der Klafelder, die auf ihrem eigenen Platz als Gäste agierten, fiel demzufolge fast aus dem Nichts – Justin Groos (33.) düpierte die gesamte Abwehr von Türk Geisweid und traf aus 20 Metern in den Torwinkel.

Es war ein Wirkungstreffer der Fürsten, denn nun war der Spielfluss der Gastgeber erst einmal gestoppt und es kam noch schlimmer – fast mit dem Halbzeitpfiff erhöhte Besmir Hysenaj (45.) nach einer Özdemir-Ecke aus dem Gewühl heraus auf 2:0.

Im zweiten Abschnitt lauerten die Gäste nun auf Konter, einen davon vergab Andreas Schmidt in der 48. Minute, nachdem Justin Groos den Mittelstürmer freigespielt hatte.

In der 57. und 64. Minute versuchte Pascal Jüngst sein Glück aber beide Schüsse des Torjägers verfehlten das Ziel.

Ab der 70. Minute erhöhte der 1.FC Türk Geisweid den Druck und es gab nun zahlreiche Chancen – Murat Secer (71.), Aykut Bektes (74.) und Dogukan Kaya (76.) hatten gute Möglichkeiten, es dauerte aber bis zur 81. Minute und es brauchte die Mithilfe der Klafelder-Abwehr – Nico Dreisbach und VfL-Keeper Jan Hofmeister waren sich nicht einig und Dreisbach brachte in der Szene darauf Murat Secer im Sechzehner zu Fall – folgerichtig gab es einen Strafstoß vom souverän leitenden Schiedsrichter Fabian Kiehl, der über mehr als 90 Minuten die Kontrolle über diese Partie behielt.

Diese Gelegenheit ließ sich Pascal Jüngst nicht nehmen und verwandelte sicher zum 1:2-Anschlusstreffer in der 81. Minute.

Die Klafelder standen jetzt permanent unter Druck und Selcuk Özer (85.) und Pascal Jüngst (86.) hatten gute Möglichkeiten zum Ausgleich, jedoch ohne Erfolg.

In der Nachspielzeit gab es ein Gerangel zwischen Andreas Schmidt und Aykut Bektes und Bektes wurde mit der Roten Karte des Feldes verwiesen.

Am Ende blieb es beim 2:1-Auswärtssieg der Klafelder, die sich somit für die Hinspiel-Niederlage revanchierten.

„Wir wollten eigentlich genau so spielen wie gegen Neunkirchen in Unterzahl aber irgendwie sind wir gar nicht ins Spiel gekommen. Physisch waren wir überlegen aber fußballerisch waren wir gar nicht da. Das 1:0 war individuelle Klasse, das 2:0 ein Gewühl im Sechzehner, dementsprechend war das Ergebnis das einzig gute der 1. Halbzeit. In der 2. Halbzeit machen wir sie erst nach dem Fehler der zum Strafstoß führt wieder stark aber die Jungs haben eine gute Reaktion auf die Dinge die im Vorfeld dieses Derby gelaufen sind gezeigt“, erklärte VfL-Trainer Steffen Öhm nach dem Spiel.

„Zu Beginn waren wir nicht gut im Spiel, hatten zwar unsere Torchancen aber im letzten Drittel fehlte die Durchschlagskraft. Nach den Gegentoren war dann ein Bruch im Spiel aber in der 2. Halbzeit haben wir uns eine Menge guter Torchancen herausgespielt, haben die Tore aber nicht gemacht. Es ist heute etwas blöd gelaufen aber die Konkurrenz hat ja auch gepatzt. Die Rote Karte in der Nachspielzeit war komplett überflüssig“, sagte Türk Geisweid-Coach Selimbey Öztürk direkt nach Spielschluss.

 

FC Hilchenbach – SpVg. Anzhausen/Flammersbach 6:1 (2:0).

Der Tabellenletzte aus Hilchenbach hat die Spielvereinigung Anzhausen/Flammersbach mit 6:1 (2:0) besiegt.

Tristan Juksaar (16.) und Julian Hille (27.) sorgten in Halbzeit eins für die Treffer der Hilchenbacher. Tom-Fabian Siebel (52.), Ole Schmitt (58.) und zweimal Pascal Timo Krömpel (67./75.) machten es im 2. Durchgang mehr als deutlich.

Den Ehrentreffer der Spielvereinigung erzielte Bakary Sinaba in der 77. Minute.

Gästetrainer Fabian Wüst war dementsprechend bedient:

„Das war heute ein Offenbarungseid, wir haben alles was zum Fußball dazugehört vermissen lassen. So reicht es einfach nicht für die Kreisliga A. Der Gegner war heute einfach zu schnell für uns und schon nach dem 0:1 gingen bei meinem Team die Köpfe nach unten“.

 

 

0 Kommentare

Kommentar schreiben



Login

Welcome! Login in to your account

Remember me Lost your password?

Lost Password