breaking news New

Ferndorf verliert in Dresden

Jonas Müller (2.v.li.) erzielte bei der 24:25-Niederlage in Dresden sechs Treffer und war nach Lukas Zerbe zweitbester Werfer des TuS. Foto: Heiko Burbach

Der TuS Ferndorf hat die Auswärtspartie beim HC Elbflorenz 2006 mit 24:25 (11:13) denkbar knapp verloren.

Von Beginn an lief das Team von Michael Lerscht einem Rückstand hinterher, der in der 20. Minute auf fünf Tore (5:10) angewachsen war. Marijan Basic verkürzte aber in Minute 28 auf 10:11 und bis zur Pausensirene stand ein 11:13-Rückstand zu Buche.

Werbeanzeige


Werbeanzeige


Es waren vor allem die Paraden vom HC-Torwart Mario Huhnstock, der am Ende eine Quote von 38,71% gehaltener Bälle vorzuweisen hatte, die den TuS aufhielten.

Werbeanzeige


Es war nun aber die gewohnt enge Handballpartie, in der es Schlag auf Schlag ging und erst in der 50. Minute konnten sich die Gastgeber mit drei Toren Vorsprung etwas absetzen, was in dieser Phase entscheiden sein sollte, denn der TuS Ferndorf kam nicht mehr entscheidend heran.

In der 59. Minute war es dann Sebastian Greß, der mit seinem fünften Treffer die 25:22-Führung für den HC Elbflorenz erzielte und obwohl Jonas Müller und Thomas Rink in der Schlussminute trafen, reichte es am Ende nicht für einen Punktgewinn.

Auf der Anzeigentafel stand eine 24:25-Niederlage des TuS Ferndorf, der somit auf dem achten Tabellenplatz der 2. Handball Bundesliga steht – am kommenden Samstag hat der TuS die DJK Rimpar Wölfe zu Gast und könnte bei einem Sieg den Abstand zum direkten Tabellennachbarn vergrößern.

“Wir haben uns heute mit dem schnellen 5:10-Rückstand eine riesen Hypothek aufgehalst und haben einfach zu viele Fehler gemacht. Gerade in der Schlussphase hatten wir zweimal bzw. dreimal die Möglichkeit auszugleichen und das tut dann natürlich weh, wenn man das Gefühl hat sich selber geschlagen zu haben. Wir werden dieses Spiel analysieren und mit den Jungs darüber sprechen aber dann gilt auch die volle Konzentration dem nächsten Gegner in der Stählerwiese. Es war ein sehr, sehr kampfbetontes Spiel und ich hoffe das kein Spieler größere Blessuren davongetragen hat”, sagte TuS-Coach Michael Lerscht am späten Sonntagabend.

 

HC Elbflorenz 2006 – TuS Ferndorf 25:24 (13:11).

TuS: Rottschäfer, Puhl- Faulenbach (2), Basic (2), M. Michel (3), Neitsch, Wicklein, Wörner (1), Zerbe (7/2), J. Schneider, Lindskog Andersson (1), Koloper, Müller (6), Rink (2).

Schiedsrichter: Hofmann / Horath.

Zuschauer: 1.724.

0 Kommentare

Kommentar schreiben



Login

Welcome! Login in to your account

Remember me Lost your password?

Lost Password