breaking news New

Setzen: Spiel 1 nach Ära Fünfsinn – Weißtal empfängt den Spitzenreiter

Die Niederlage gegen den SuS Niederschelden hat den Germanen-Coach Thomas Scherzer nachdenklich gemacht - am kommenden Spieltag kommt die SG Hickengrund nach Salchendorf und dort erwartet der Trainer eine Reaktion seines Teams. Foto: Rene Traut

Der SV Setzen hat sich unter der Woche von Jan Fünfsinn getrennt und geht nun mit einer Interimslösung in die wichtige Partie gegen den FC Altenhof. Zwei Siegerländer-Duelle hat der 22. Spieltag der Bezirksliga 5 auch noch zu bieten. Der TuS Deuz tritt bei der Fortuna aus Freudenberg an und Die SG Hickengrund reist zum SV Germania Salchendorf.

 

Werbeanzeige


Werbeanzeige


SV Setzen – FC Altenhof

Werbeanzeige


Es ging alles ganz schnell – nach sieben meist erfolgreichen Jahren trennten sich der SV Setzen (13./22) und Trainer Jan Fünfsinn am vergangenen Dienstagabend. Nun gilt es für den SV, den Schalter umzulegen und die volle Konzentration auf den kommenden Gegner aus Altenhof (12./22) zu richten.

Beide Teams sind punktgleich und durchlaufen momentan eine schwere Zeit – konnten die Setzer wenigstens zwei Unentschieden aus den letzten fünf Partien erreichen, verlor die Mannschaft von Oliver Mack die letzten fünf Spiele allesamt.

Co-Trainer Tobias Hirth wird mit dem schon angesprochenen Mister X das Team coachen und will die Punkte in Setzen lassen:

„Wir bekommen einfach zu viele Gegentore – vier Stück in 20 Minuten waren es gegen Rüblinghausen – da müssen wir den Hebel ansetzen. Es ist ein Heimspiel, wir spielen gegen einen direkten Konkurrenten und daher wollen wir auch gewinnen. Wichtig ist, dass die Trainerentlassung und die Niederlage gegen Rüblinghausen aus den Köpfen der Spieler verschwindet“.

 

SV Fortuna Freudenberg – TuS Deuz

Der TuS Deuz (15./20) ist gegen den SV Fortuna Freudenberg (7./27) in einer ähnlichen Situation, wie die Teams aus Setzen und Altenhof – will man den drohenden Abstieg vermeiden, müssen Punkte her. Das sieht auch TuS-Coach Alexander Müller so:

„Wir nähern uns jetzt der Phase der Saison, wo es egal ist gegen wen man spielt, wir müssen auf uns schauen und die bestmögliche Leistung abrufen. Alle müssen 100-Prozent geben, wenn nur zwei bis drei Spieler das nicht tun, werden wir nicht erfolgreich sein. Wir haben in der Trainingsgestaltung einiges geändert  und werden auch in der Spielvorbereitung einige Dinge anders machen, um einfach nochmal neue Impulse zu setzen. Im Hinspiel haben wir eine späte Niederlage erlitten und haben deshalb noch etwas gutzumachen“.

Die Freudenberger schwimmen derzeit in einem ruhigeren Fahrwasser wollen aber dennoch weiter punkten, um nicht doch wieder in die unteren Tabellenregionen zu rutschen.

„Wir wollen den nächsten Sieg einfahren, das ist die Vorgabe für das Spiel am Sonntag, da ich ja schon in den Wochen zuvor von Kontinuität gesprochen habe. Die Jungs sind heiß auf das Spiel und den nächsten Dreier aber wir gehen auch mit dem nötigen Respekt und Konzentration in dieses Spiel, da in dieser Klasse jeder jeden schlagen kann“, sagt Fortunen-Coach Dominic Solms vor der Partie am Sonntag.

Bei der Fortuna wird Julian Bender (Gelbsperre) fehlen – beim TuS werden Andre Seither (krank) und Jan Vitt (Gelbsperre) nicht spielen können.

 

TSV Weißtal – SV Ottfingen

Der TSV Weißtal (5./37) hat den SV Ottfingen (1./44) zu Gast und spielt somit gegen den alleinigen Tabellenführer der Bezirksliga 5.

Die Ottfinger konnten das Spitzenspiel gegen den SC Drolshagen mit 2:0 gewinnen und kommen nun mit sehr viel Selbstvertrauen in die Henneberg-Arena.

Der TSV musste hingegen eine deutliche 3:6-Schlappe beim SC Listernohl-WL einstecken und wird vor eigenem Publikum versuchen dem Favoriten das Leben schwer zu machen.

„Das sind doch die schönsten Spiele der Saison – wir können uns mit dem Top-Team der Liga messen und hoffen natürlich darauf sie ärgern zu können. Wir gehen mit Respekt in diese Partie, wollen dem SV Ottfingen aber nach Möglichkeit ein Bein stellen. Niederlagen gehören zum Fußball dazu, auch wenn die der letzten Woche absolut unnötig war. Wir haben darüber gesprochen und gehen jetzt das nächste Spiel an“, gab TSV-Spielertrainer Konstantin Volz zu Protokoll.

Neben dem langzeitverletzten Kevin Wacker, wird Torjäger Lars Schardt auch lange ausfallen – der Mittelstürmer hat sich den Kiefer angebrochen und wird dem TSV mindestens sechs Wochen fehlen.

 

SV Germania Salchendorf – SG Hickengrund

Beim SV Germania Salchendorf (6./37) gab es nach der 0:3-Niederlage beim SuS Niederschelden (8./27) sicherlich auch Redebedarf und somit wird das Heimspiel gegen die SG Hickengrund (16./16) den Spielern Gelegenheit geben, die Schlappe vom letzten Spieltag wieder wett zu machen.

„Wir hatten uns das sicher anders vorgestellt aber es fehlten einfach einige Prozente und wir haben zu viele kleine Fehler gemacht. Wir werden aber ganz sicher nicht verzweifeln und schauen am Sonntag nur auf uns. Wir wollen mehr investieren und die Niederlage wieder geraderücken. Der Gegner wird Gas geben aber wir müssen wieder die Grundtugenden auf den Platz bringen und das Glück erzwingen“, sagt Germanen-Coach Thomas Scherzer am expressi-Telefon.

Die SG Hickengrund kämpft Jahr um Jahr um den Abstieg, konnte diesen aber auch immer verhindern – in dieser Saison wird es aber immer knapper und daher braucht die SG dringend Punkte.

„Wir haben am letzten Spieltag gezeigt, dass wir auch mit den Top-Teams mithalten können und darum wollen wir an die gezeigte Leistung anknüpfen. Für uns ist jetzt jedes Spiel ein Endspiel und wollen wir den Salchendorfern das Leben so schwer wie möglich machen. Es wird ein heiß umkämpftes Spiel und ich hoffe, dass wir etwas Zählbares mitnehmen können“, merkt der Sportliche Leiter der SG, Sascha Majkic, an.

 

FC Eiserfeld – SC Listernohl-WL

Der FC Eiserfeld (4./38) empfängt den SC Listernohl-WL (11./22) im Eiserfelder Helsbachtal, beide Teams konnten am letzten Spieltag ihre Partien gewinnen und damit ist mit einem offenen Spiel zu rechnen.

„Listernohl hat eine gute Mannschaft und steht meiner Meinung nach viel zu weit unten in der Tabelle – wir wollen an die kämpferische Leistung der Vorwoche anknüpfen, müssen uns aber spielerisch steigern und dann ist sicherlich ein Heimsieg möglich“, betont FC-Trainer Andreas Maier.

 

SuS Niederschelden – TuS Plettenberg

Beim SuS Niederschelden (8./27) läuft es in der Rückrunde richtig rund, nach dem 3:0-Auswärtssieg in Salchendorf – es war der vierte Sieg im fünften Spiel- kommt nun der TuS Plettenberg (14./21) an den Rosengarten und kämpft um den Verbleib in der Bezirksliga 5.

„Es wird bestimmt keine leichte Aufgabe aber wir wollen die Punkte schon am Rosengarten behalten. Wenn wir die Leistung des letzten Spieltags abrufen und weiter hart arbeiten ist das auch möglich. Ich bin absolut zufrieden mit dem Verlauf der Rückrunde und gehe zuversichtlich in die nächsten Partien“, sagt SuS-Coach Andreas Wieczorek.

 

Die Spiele im Überblick

0 Kommentare

Kommentar schreiben



Login

Welcome! Login in to your account

Remember me Lost your password?

Lost Password