breaking news New

Neunkirchen marschiert weiter – Verfolger patzen erneut

Die Spfr. Obersdorf-Rödgen (li.) und die SG Mudersbach/Brachbach trennten sich mit einem 2:2-Unentschieden. Foto: Rene Traut

Die SpVg. Neunkirchen hat sich innerhalb von zwei Spieltagen einen sieben Punkte Vorsprung erspielt und marschiert Richtung Bezirksliga. Die SpVg. profitiert dabei von Patzern des SV Netphen und dem 1.FC Türk Geisweid die jeweils die zweite Niederlage in Folge kassierten. Derweil siegte der FC Hilchenbach erneut und der VfB Burbach landete einen wichtigen Dreier.

 

Werbeanzeige


Werbeanzeige


SpVg. Neunkirchen – FC Wahlbach 5:2 (3:0).

Werbeanzeige


Die Spielvereinigung Neunkirchen löste die Aufgabe gegen den ‚Angstgegner‘ aus Wahlbach recht souverän. Schon zur Pause hatten Nik Joel Krumm (29./45.) und Robin Paul (30.) eine beruhigende 3:0-Führung herausgeschossen.

„Es war ein zäher Begin aber nach dem ersten Tor lief es dann bei uns. Ich dachte es läuft dann alles nach Plan und der 4. Treffer fiel dann auch aber nach dem ersten Gegentor haben wir total den Faden verloren. Letztendlich war es ein verdienter Sieg aber auch ein hartes Stück Arbeit“, sagte SpVg.-Trainer Isni Balijaj.

Nachdem Marcel Pomme (53.) den vierten Neunkirchener-Treffer erzielt hatte, konnte Marcel Scheld (56./74.) auf 2:4 verkürzen aber Christopher Paul (89.) machte mit dem 5:2 dann alles klar.

 

SpVg. Anzhausen/Flammersbach – SG Siegen-Giersberg 0:1 (0:1).

Die SG Siegen-Giersberg hat die Pflichtaufgabe bei der SpVg. Anzhausen-Flammersbach mit Mühe gelöst – am Ende gewann der Favorit mit 1:0.

Gegen die tiefstehende Spielvereinigung tat sich die SG lange Zeit schwer aber in der 43. Minute brach Alex Kiel den Bann und erzielte den Treffer des Tages.

In einer hektischen Schlussphase musste der Torschütze nach einer Tätlichkeit mit Rot vom Platz aber das Ergebnis hatte bis zum Schlusspfiff bestand.

Frank Fehlauer, der das Geburtstagskind Jochen Otterbach erfolgreich vertrat zog ein positives Fazit:

„Wir sind natürlich froh, diesen Pflichtsieg geholt zu haben. Wir waren über die gesamte Spielzeit dominant, nur in der Schlussphase wurde der Gegner etwas aggressiver und hatte zwei, drei gute Möglichkeiten“.

 

VfL Klafeld Geisweid – FC Hilchenbach 3:4 (1:0).

Das abgeschlagene Schlusslicht aus Hilchenbach hat erneut für eine Überraschung gesorgt – beim VfL Klafeld Geisweid gab es einen 4:3-Auswärtssieg.

Der Favorit aus Geisweid führte nach 20 Minuten mit 1:0, Justin Groos hatte getroffen und in der Folgezeit ergaben sich mehrere Torchancen, um diese Partie schon in den ersten 45 Minuten zu entscheiden.

Nicht nur das störte VfL-Coach Steffen Öhm nach der Partie:

„Das Spiel muss schon in der ersten Halbzeit entschieden sein, da hatten wir drei, vier 100-prozentige Möglichkeiten. Dann kriegen wir wieder ein Gegentor nach einem Standard aus dem Halbfeld, führen trotzdem noch zweimal und verlieren dann doch. Kompliment an Hilchenbach, sie haben nie aufgegeben aber ich werde das so nicht akzeptieren – das ist eine Kopfsache und ziemlich bitter“.

Mert Erdem hatte in der 51. Minute den 1:1-Ausgleich erzielt und trotz zweier Treffer von Sascha Kocher (72./81.) konnten Tristan Juksaar (75./90.) und Tom-Fabian Sabel (87.) das Spiel zu Gunsten des FC Hilchenbach entscheiden.

 

TuS Alchen – 1.FC Türk Geisweid 3:0 (0:0).

Auch der TuS Alchen wehrt sich vehement und kämpft Sonntag für Sonntag gegen den Abstieg und das mit Erfolg. Gegen den 1.FC Türk Geisweid gab es einen überraschenden aber durchaus verdienten 3:0-Heimsieg.

„Wir hatten uns vorgenommen sie nicht ins Spiel kommen zu lassen und die Jungs haben das gut umgesetzt. Wir hatten in der ersten Halbzeit schon zwei, drei gute Konterchancen und auch in der 2. Halbzeit hatten wir den Gegner weitestgehend unter Kontrolle. Die Leistungssteigerung hatte sich schon in den letzten beiden Spielen angekündigt und das war heute ein großer Erfolg für uns“, merkte ein emotionaler TuS-Coach Steffen Langenbach  an.

Robin Grimm (69./87.FE) und Marvin Otto (88.) sicherten mit ihren Treffern den Alcher-Dreier.

 

SV Netphen – SV Germania Salchendorf 2:5 (2:1).

Der SV Netphen musste die zweite Niederlage in Folge einstecken – gegen die Zweitvertretung von Germania Salchendorf gab es eine 2:5-Niederlage.

Die Netpher starteten optimal in dieses Derby – Janik Zöller traf schon in Minute vier zur 1:0-Führung. Danach wollten die Gastgeber das Spiel kontrollieren und versuchten über Diagonalbälle gefährlich vor das Tor der Gäste zu kommen, jedoch ohne Erfolg.

Auf der Gegenseite war es Daniel Debus (34.), der von einem Abspielfehler profitierte und aus 35 Metern SV-Keeper Christian Seewald sehenswert überlupfte.

Der Tabellenzweite schlug aber noch vor der Pause zurück und erneut war es Janik Zöller, der einen Foulelfmeter in der 39. Minute sicher verwandelte.

„Ich habe meiner Mannschaft in der Halbzeit gesagt, dass wenn das 2:2 fallen sollte, hier noch etwas geht und genauso ist es gekommen. Es war meiner Meinung nach ein verdienter Sieg und eine richtig gute Reaktion auf die Niederlage der Vorwoche. Man hat heute wieder gesehen, wozu die Mannschaft fähig ist“, erklärte Germanen-Coach Christoph Spies.

Für den 2:2-Ausgleich sorgten aber die Netpher, denn Christian Seewald zögerte beim Rauslaufen und vom Kopf von Marius Kraft (61.ET) flog der Ball nach einer Hereingabe ins Tor der Heimelf.

Nur fünf Minuten später verwandelte Daniel Debus (66.) einen berechtigten Foulelfmeter und das Spiel war aus Sicht der Salchendorfer gedreht. Die Gäste spielten es jetzt clever zu Ende und sowohl Christian Dikel (71.) als auch Felix Hartmann (96.) schlossen jeweils Konter gekonnt ab.

„Auf Grund der 2. Halbzeit geht der Sieg der Salchendorfer in Ordnung. Sie hatten dann den größeren Willen und haben es insgesamt gut gemacht. Wir sind heute bestraft worden und haben erneut gemerkt, dass wir nichts geschenkt bekommen“, so SV-Coach Stephan Schwarz.

 

VfB Burbach – FC Grün-Weiss Siegen 2:1 (1:0).

Einen wichtigen 2:1-Heimsieg konnte der VfB Burbach gegen den FC Grün-Weiss Siegen feiern.

Muhammed Erol (16.) brachte die Hausherren früh in Führung und Michael Kaiser (70.) erhöhte Mitte der 2. Halbzeit auf 2:0 – da spielte Burbach schon in Unterzahl, denn Luca Mancini hatte in der 53. Minute wegen wiederholten Foulspiels die Gelb/Rote Karte gesehen.

Tim Fesser (82.) konnte zwar noch auf 1:2 verkürzen aber am Ende stand ein eminent wichtiger Heimsieg der Burbacher zu Buche.

„Natürlich war es ein wichtiger Sieg, denn die Konkurrenz schläft nicht. Wir wollten tief stehen und wenig zulassen und das ist uns auch gut gelungen. Christian Grimm war ein starker Rückhalt und wir haben auch das Tor zu einem günstigen Zeitpunkt gemacht. Wir mussten viele Veränderungen in der Abwehr vornehmen und daher bin ich froh, dass wir gewonnen haben, sagte Samer El Kassem nach der Partie.

 

Siegener SC – TuS Wilnsdorf/Wilgersdorf 2:1 (0:0).

Der Siegener SC konnte einen knappen 2:1-Heimsieg gegen den TuS Wilnsdorf/Wilgersdorf verbuchen.

Nach einer torlosen ersten Halbzeit lieferten sich beide Teams ein Duell auf Augenhöhe und Mahmooud Fakoshe (56.) und Jan Stockhammer (80.) sorgten für die Treffer des SSC. Antonio Delli Liuni (63.) konnte zum zwischenzeitlichen 1:1 ausgleichen.

„Es war ein verdienter Heimsieg, weil wir die besseren Chancen hatten, wir standen in der Defensive sehr stabil und der Sieg war wichtig, weil das Derby am Lindenberg ansteht“, so SSC-Trainer Fatih Sevinc.

 

SG Mudersbach/Brachbach – Spfr. Obersdorf-Rödgen 2:2 (2:2).

Die SG Mudersbach/Brachbach musste sich mit einem 2:2-Unentschieden  gegen die Sportfreunde Obersdorf-Rödgen begnügen.

Leo Diezemann (21.) brachte die Hausherren mit 1:0 in Führung aber Nils Hartmann (39.) mit einem direkt verwandelten Freistoß und Julian Schreiber (44.) drehten die Partie  nur eine Minute später stellte aber Marcel Farnschläder (45.) den 2:2-Endstand her.

„Über das gesamte Spiel gesehen war es ein gerechtes Unentschieden. Nach der Pause hat die SG mächtig Druck gemacht, dem wir aber standgehalten haben.  Wir haben sieben Punkte aus den letzten drei Partien geholt, das hätte vorher ja keiner geglaubt. Wenn Du Defensiv deine Hausaufgaben machst, kannst du in dieser Liga auch punkten“, bestätigte Sportfreunde-Trainer Carsten Brodbek.

0 Kommentare

Kommentar schreiben



Login

Welcome! Login in to your account

Remember me Lost your password?

Lost Password