breaking news New

Weißtal schockt den Spitzenreiter – Setzer Befreiungsschlag

Der SV Setzen konnte im Heimspiel gegen den FC Altenhof einen 7:2-Sieg feiern. Foto: Rene Traut

Der TSV Weißtal hat den Spitzenreiter geschlagen und der SV Setzen landete nach dem Trainerrauswurf einen regelrechten Befreiungsschlag. Freudenberg und Salchendorf feiern Derby-Siege, der SuS Niederschelden punktet fleißig weiter und der FC Eiserfeld ist nur noch drei Punkte von der Tabellenspitze entfernt.

 

Werbeanzeige


Werbeanzeige


SV Fortuna Freudenberg – TuS Deuz 5:2 (3:1).

Werbeanzeige


Die Mannschaft von Fortuna Freudenberg hat die Abstiegssorgen vom TuS Deuz nach dem 5:2-Heimsieg weiter verschärft.

Die Fortunen erwischten einen Start nach Maß und führten schon nach zwölf Minuten mit 2:0. Timo Molsberger (1.) und Dustin Holzhauer (12.) waren erfolgreich.

Christian Sting (23.) konnte zwar zwischenzeitlich verkürzen aber ein wunderschöner Schlenzer von Enes Cimen sorgte noch vor der Pause für die erneute Zwei-Tore Führung.

„Wir haben gut ins Spiel gefunden, hatten aber nach dem ersten Gegentreffer eine kurze Schwächephase – nach dem vierten Treffer von Dennis Weller, der sich heute ein Sonderlob verdient hat und seine Leistung mit dem Treffer krönte, haben wir die Deuzer wieder stark gemacht und eigentlich bekommen wir auch den dritten Gegentreffer, der kurioserweise nicht gegeben wurde aber wenn man sieht, dass wir den Torwart und die komplette Innenverteidigung ersetzen mussten, gebührt der Truppe heute ein riesen Kompliment. Die Einstellung der Mannschaft stimmt“, wusste Fortunen-Coach Dominic Solms zu berichten.

Nach dem angesprochenen 4:1 von Dennis Weller (75.), verkürzte Nicolas Meiswinkel (78.) auf 2:4 und nur wenig später senkte sich eine abgefälschte Flanke von Thomas Gaumann ins Netz der Freudenberger aber der Unparteiische hatte schon auf Foulspiel an Gaumann entschieden und somit zählte dieser Treffer nicht.

„Das war eine blöde Situation für den Schiedsrichter aber daran hat es nicht gelegen. Wenn Du nach gut zehn Minuten mit 0:2 hinten liegst und früh wechseln musst, sind das keine guten Voraussetzungen – es war eine verdiente Niederlage und zudem fehlte uns heute auch das Glück“, kommentierte TuS-Coach Alexander Müller die Partie.

Den Schlusspunkt in dieser Partie setzte Timo Molsberger, der in der 90. Minute den 5:2-Endstand erzielte.

 

SuS Niederschelden – TuS Plettenberg 2:0 (2:0).

Der SuS Niederschelden spielt eine richtig gute Rückrunde und behielt auch im Heimspiel gegen den TuS Plettenberg mit 2:0 die Oberhand.

Es gibt zur Zeit deutlich angespanntere Trainer in der Bezirksliga 5, denn SuS-Coach Andreas Wieczorek kann mit dem Verlauf der Rückrunde mehr als zufrieden sein, holte sein Team doch schon 16 Punkte.

„Kompliment an die Mannschaft, wir haben jetzt schon mehr Punkte geholt wie in der kompletten Hinrunde und in der Rückrundentabelle belegen wir zur Zeit Platz eins – das ist natürlich nur eine Momentaufnahme aber es freut mich für meine Jungs, weil die Weiterentwicklung zu erkennen ist. Es war heute ein Arbeitssieg, der aber deutlich höher hätte ausfallen können. In der 2. Halbzeit haben wir das Ergebnis nur noch verwaltet und in den Überzahlsituationen die falschen Entscheidungen getroffen aber auf der anderen Seite haben wir auch keine Torchancen zugelassen“.

Niklas Petri (7.) und Florian Macziej (45.) entschieden diese Bezirksliga-Partie schon vor der Pause und bescherten dem SuS 30 Punkte und Platz acht in der Tabelle.

 

TSV Weißtal – SV Ottfingen 2:0 (2:0).

Der TSV Weißtal hat den Tabellenführer aus Ottfingen mit 2:0 geschlagen und somit eine gute Reaktion auf die 3:6-Niederlage der Vorwoche gezeigt.

Schon in Halbzeit eins stand das Endergebnis fest – Jan-Michael Moses (27.) aus spitzem Winkel und ein Eigentor von Janis Kipping (41.) sorgten für die Weißtaler-Führung.

„Es hat heute Spaß gemacht und ich denke die bessere Mannschaft hat heute gewonnen. In der 1. Halbzeit haben sich beide Teams weitestgehend neutralisiert aber die 2. Halbzeit war sehr stark von uns. Wir hätten durchaus noch mehr Tore erzielen können, obwohl wir den Ottfingern das Spiel überlassen haben aber es war heute von der Nummer eins bis zur Nummer 15 eine super Mannschaftsleistung“, lobte TSV-Spielertrainer Konstantin Volz sein Team.

Daniel Berger, Daniel Singhateh und erneut Moses hatten weitere Treffer auf dem Fuß.

Die Weißtaler haben nun vier Punkte auf die Tabellenspitze und wer weiß was am Ende bei dieser Tabellenkonstellation noch für die Elf aus Gernsdorf und Rudersdorf herausspringt.

 

FC Eiserfeld – SC Listernohl-WL 4:2 (1:2).

Der FC Eiserfeld spielt nach dem 4:2-Heimsieg gegen den SC Listernohl-WL weiter im Konzert der großen Mannschaften der Bezirksliga 5 mit und ist nur noch drei Punkte von den Spitzenteams aus Ottfingen und Drolshagen entfernt.

Dabei verlief der Start in diese Partie alles andere als günstig. Marlon Klein (24.) und Sebastian Arens (28.) sorgten mit einem Doppelschlag für die Führung der Gäste, die Thomas Rainer Brühl (43.) aber noch vor dem Pausenpfiff verkürzen konnte.

„Wir haben uns heute fußballerisch nicht verbessert gezeigt und bis zum Anschlusstreffer wenig zielstrebig gespielt. In der 2. Halbzeit haben wir dann aber nachgesetzt und waren kämpferisch voll da, daher geht der Sieg am Ende auch in Ordnung“, sagte FC-Trainer Andreas Maier am expressi-Telefon.

Innerhalb von elf Minuten schlug dann Lukas Weber (76./78./87.) dreimal zu und erzielte somit einen lupenreinen Hattrick und sorgte zudem für den 4:2-Endstand.

 

SV Setzen – FC Altenhof 7:2 (2:0).

Der SV Setzen hat nach einer turbulenten Woche einen Befreiungsschlag gelandet und besiegte den FC Altenhof mit 7:2 (2:0).

Die Art und Weise der Trennung von Jan Fünfsinn ist sicherlich fragwürdig aber das Ergebnis kann sich am Ende sehen lassen. Tobias Hirth und Jörg Broszinski coachten das Team aus Setzen und hatten den gewünschten Erfolg.

Nach zwei eingeübten Standardsituationen führte der Gastgeber schon früh mit 2:0 – Tim Hermes und Tim Broszinski nutzten zwei Eckbälle zur Pausenführung.

„Wir standen in der Defensive sehr gut und haben dem Gegner das Feld überlassen, sie hatten viel mehr Ballbesitz aber kaum Chancen. In der Höhe hätte ich den Sieg nicht erwartet aber wir haben gegen einen direkten Gegner gewonnen, haben uns von der Konkurrenz abgesetzt und die Mannschaft hat Selbstvertrauen getankt – insgesamt war es ein toller Nachmittag“, merkte ein zufriedener Tobias Hirth an.

Insgesamt viermal netzte Bayram Basyigit (46./54./68./77.) ein und Tim Broszinski (49.) durfte auch noch ein zweites Mal jubeln.

Die Gäste vom FC Altenhof kamen durch Henrik Stahl (62.) und Bastian Schild (79.) zu ihren Ehrentreffern.

 

SV Germania Salchendorf – SG Hickengrund 4:1 (2:0).

Die Germanen aus Salchendorf haben eine Reaktion auf die 0:3-Niederlage der Vorwoche gezeigt und die SG Hickengrund mit 4:1 (2:0) besiegt.

Ohne den erkrankten Chef-Trainer Thomas Scherzer mussten die Salchendorfer auskommen aber Jan Phillip Gelber agierte auf dem Feld als Spielertrainer und hatte wie gewohnt alles im Griff.

Tim Schilk (9./29.) sorgte schon früh für eine 2:0-Führung, die Alexander Völkel (47.) zwei Minuten nach der Pause erhöhte. In der 62. Minute markierte Marius Jung sogar das 4:0 und das Spiel war gelaufen.

Philipp Rath konnte in der 84. Minute auf 1:4 verkürzen, änderte aber auch nichts mehr an der Niederlage Am Wüstefeld.

„Wir hatten uns intern einiges vorgenommen und die zwei frühen Tore haben uns natürlich in die Karten gespielt. Vor der Pause hätten wir uns allerdings auch nicht über ein Gegentor beschweren dürfen, da hat Dustin Lohmann gegen Philipp Rath überragend gehalten. Nach dem 4:0 war die Luft beim Gegner raus und der Sieg ist absolut verdient“, wusste Jan-Phillip Gelber zu berichten.

Sascha Majkic, Sportlicher Leiter der SG, sah das ähnlich:

„Wir hatten zwei, drei gute Chancen in der ersten Halbzeit aber das ist sinnbildlich für die momentane Situation, die Mannschaft ist engagiert aber uns fehlt einfach der Torerfolg. Wir hatten heute alle Mann an Bord und konnten uns auch wehren aber unterm Strich stehen wir weiterhin mit sechs Punkten Rückstand am Tabellenende“.

0 Kommentare

Kommentar schreiben



Login

Welcome! Login in to your account

Remember me Lost your password?

Lost Password