breaking news New

TuS: individuelle Fehler kosten den Sieg

Manfredas Ruzgis (2.v.li.) konnte den zwischenzeitlichen 2:2-Ausgleich des TuS Erndtebrück gegen den Holzwickeder SC erzielen - am Ende gewannen die Gastgeber knapp mit 4:3. Foto: Klaus Saßmannshausen

Der TuS Erndtebrück musste am späten Mittwochabend eine bittere 3:4-Niederlage beim Holzwickeder SC hinnehmen und scheiterte wie so oft in dieser Saison an den individuellen Fehlern die mit Gegentoren bestraft wurden.

Nach drei guten Minuten und einer aussichtsreichen Chance zur Führung, waren es wieder zwei individuelle Fehler, die die Holzwickeder zu einer 2:0-Führung nutzten. In der 6. Minute war es Robin Rosowski und 30 Minuten später Sebastian Hahne, die für die Treffer der Hausherren verantwortlich waren.

Werbeanzeige


Werbeanzeige


„Nach der guten Anfangsphase haben wir den Rest der 1. Halbzeit einfach verschlafen und wie so oft haben wir den Gegner zum Toreschießen eingeladen. In der 2. Halbzeit haben wir dann eine gute Willensleistung gezeigt und ordentlich gespielt“, wusste TuS-Coach Ivan Markow zu berichten.

Werbeanzeige


Bevor die zweiten 45 Minuten begannen hatte das Verletzungspech auch wieder zugeschlagen, sowohl Tatsuya Yamazaki (21.) als auch Philipp Böhmer (45.) wurden wegen Oberschenkelproblemen frühzeitig ausgewechselt. Dafür kamen Erlon Sallauka und Besmir Rada in die Partie.

Die Erndtebrücker kämpften sich ins Spiel zurück und kamen durch Niklas Hunold (60.) und Manfredas Ruzgis (69.) zum 2:2-Ausgleich aber die Schlussphase dieser Oberliga-Partie hatte noch drei weitere Treffer zu bieten.

Erst traf Domenik Hanemann (83.) zur erneuten SC-Führung, die Mehmedalija Covic (88.) zwei Minuten vor dem Ende erneut ausgleichen konnte.

„Das Momentum lag ganz klar auf unserer Seite aber am Ende hat uns die Cleverness und Coolness gefehlt, diesen Punkt mit nach Hause zu nehmen. Wir haben teilweise vogelwild verteidigt und die individuellen Fehler tun uns natürlich als Mannschaft weh. Ich würde nichts sagen, wenn uns die Gegner an die Wand spielen würden aber wir schießen unsere Gegentore eigentlich selber und das ist bitter“, so Markow.

In der 90. Minute bestrafte Sebastian Hahne, mit seinem zweiten Treffer des Abends, die Erndtebrücker und erzielte den 4:3-Endstand.

Am kommenden Sonntag geht es schon weiter und dann gastiert der TuS bei der Eintracht aus Rheine und auch da wäre ein Sieg wünschenswert, um nicht noch tiefer in der Tabelle abzurutschen.

 

Holzwickeder SC – TuS Erndtebrück 4:3 (2:0).

TuS: Schünemann- Yamazaki (21. Sallauka), Covic, Terzic, Schmitt- Yazar (85. Hilchenbach), Hunold, Mißbach, Ruzgis- Böhmer (46. Rada), Arslan.

Tore: 1:0 Rosowski (6.), 2:0/4:3 Hahne (36./90.), 2:1 Hunold (60.), 2:2 Ruzgis (69.), 3:2 Hanemann (83.), 3:3 Covic (88.).

Zuschauer: 250.

Schiedsrichterin: Nadine Westerhoff.

0 Kommentare

Kommentar schreiben



Login

Welcome! Login in to your account

Remember me Lost your password?

Lost Password