breaking news New

Neunkirchen zieht davon – halbe Liga kämpft gegen den Abstieg

Der FC Grün-Weiss Siegen hat allen Grund zu jubeln - das Stadtderby gegen den Siegener SC wurde mit 4:2 gewonnen. Foto: Rene Traut

Die SpVg. Neunkirchen hat einen weiteren Konkurrenten distanziert und profitierte vom erneuten Patzer des SV Netphen. Da sich die Situation in der Abstiegszone der Bezirksliga 5 zuspitzt schwebt die halbe Liga im Abstiegskampf und alle Teams ab Platz sieben brauchen noch dringend Punkte für den Verbleib in der Kreisliga A.

 

Werbeanzeige


Werbeanzeige


TuS Wilnsdorf/Wilgersdorf – SG Mudersbach/Brachbach 0:0.

Werbeanzeige


Der TuS Wilnsdorf/Wilgersdorf und die SG Mudersbach/Brachbach trennten sich mit einem torlosen Unentschieden.

Es war fußballerisch kein Highlight, was beide Teams auf dem Kunstrasenplatz An Höhwäldchen zeigten aber Chancen zum Torerfolg gab es auf beiden Seiten.

„Es war ein ausgeglichenes Spiel, indem beide Teams Tore hätten erzielen können. Am Anfang der 2. Halbzeit war die SG besser im Spiel aber am Ende habe ich uns besser gesehen und in diese Phase hatten wir auch Pech mit zwei Schiedsrichterentscheidungen, da hätte es durchaus einen Strafstoß für uns geben können. Ich kann aber dennoch mit dem Punkt gut leben“, sagte TuS-Trainer Florian Schwarz.

 

FC Grün-Weiss Siegen – Siegener SC: (3:0).

Das Stadtderby zwischen dem  FC Grün-Weiss Siegen und dem Siegener SC endete mit einem 4:2-Sieg der Hausherren.

Schon zur Pause hatte Samet Kocak (36.,41.,45./FE) seine Farben mit 3:0 in Front geschossen – Can Simsek (51.) erhöhte kurz nach der Halbzeit gar auf 4:0 aber die Gäste gaben nicht auf und kamen nach Treffern von Mahmooud Fakoshe (70.) und Mohammed Dakouche (72.) noch auf 4:2 heran.

SSC-Trainer Fatih Sevinc sprach von einem fairen Derby:

Es war ein offenes Spiel, beide Teams hatten Respekt voreinander. Samet Kocak ist ein cleverer Spieler und hat seine Chancen eiskalt genutzt. Wir haben aber nie aufgegeben und nach dem 2:4-Anschlusstreffer waren wir dran. Leider haben wir dann einen Elfmeter verschossen, wer weiß was passiert wäre, wenn wir den dritten Treffer erzielt hätten. Einfache Fehler haben uns heute den Sieg gekostet aber meine Mannschaft hat sich nicht hängen lassen und bis zum Ende gekämpft“.

Mahmooud Fakoshe scheiterte in der 75. Minute an GW-Keeper Till Hügelmeyer, zu diesem Zeitpunkt spielten die Gastgeber schon in Unterzahl, denn Louis Hirsch hatte wegen Beleidigung die Rote Karte gesehen.

 

SV Germania Salchendorf II – VfB Burbach 2:4 (0:4).

Der VfB Burbach hat die Zweitvertretung von Germania Salchendorf mit 4:2 (4:0) besiegt.

In einer tollen 1. Halbzeit sorgten Valentin –Madalin Ion (3.), Pascal Andre Schütz (5.), Muhammed Erol (18.) und Faruk Con (44./FE) für eine 4:0-Gästeführung, die VfB-Trainer Samer El-Kassem so beschrieb:

„Wir mussten auf Grund vieler Verletzungen auf eine Dreier-Kette umstellen aber von Beginn an hat alles hervorragend funktioniert. Wir waren sehr effektiv, hatten eine gute Rückwärtsbewegung und alles ist optimal gelaufen. Natürlich wussten wir, dass der Gegner nach der Pause nochmal Druck machen wird aber auch wenn die Konzentration etwas verloren ging und die Kräfte schwanden, konnten wir das Spiel für uns entscheiden, daher bin ich mehr als zufrieden“.

Samer El Kassem, der sich kurz vor Schluss noch selbst einwechselte, sah noch die Gegentreffer von Ahimana Niyonsenga (48.) und Christian Dickel (67.) aber am Ende konnten sich die Burbacher über einen Auswärtsdreier freuen.

 

FC Wahlbach – SV Netphen 4:2 (2:1).

Der FC Wahlbach hat mal wieder für eine Überraschung gesorgt und den Tabellenzweiten aus Netphen mit 4:2 besiegt. Damit fügten die Wahlbacher dem Aufsteiger die dritte Niederlage in Folge bei.

Halil Karaefe (11./86.), Ronalnto Tsela (35.) und Kevin Judt (56.) erzielten die Wahlbacher-Treffer – Luca Fuchs (20.) und Janik Zöller (74.) waren für Netphen erfolgreich.

SV-Trainer Stephan Schwarz reagierte sehr ungehalten auf die Leistung des Schiedsrichters:

„Ich will die Leistung der Wahlbacher gar nicht schmälern, sie haben verdient gewonnen aber der Unparteiische hat mit seinen Entscheidungen maßgeblichen Anteil an der Niederlage. Wir hatten wieder eine Not-Elf auf dem Platz und mittlerweile fehlen sieben Stammspieler, die wir einfach nicht mehr ersetzen können. Das kann auf Dauer nicht gut gehen und geht auch nicht spurlos an der Mannschaft vorbei“.

 

1.FC Türk Geisweid – SpVg. Neunkirchen 1:2 (1:0).

Auch der 1.FC Türk Geisweid konnte die Spielvereinigung Neunkirchen nicht aufhalten. Der Spitzenreiter nahm die drei Punkte aus dem Hofbachstadion mit.

Dabei führten die Geisweider zur Pause mit 1:0 – Selcuk Özer (3.) hatte kurz nach Spielbeginn getroffen.

„Da war natürlich unser Plan über den Haufen geworfen worden und die 1. Halbzeit ging auch an den 1.FC Türk Geisweid, da haben wir nicht so souverän agiert. Die 2. Halbzeit lief dann wesentlich besser und der Sieg geht auf Grund der zweiten 45 Minuten auch in Ordnung“, merkte SpVg.-Trainer Isni Balijaj an.

Henning Christiansen (75.) und der eingewechselte Marcel Pomme (81.) drehten die Partie zu Gunsten des Tabellenführers, der nun zehn Punkte Vorsprung auf Platz drei hat.

 

FC Hilchenbach – TuS Alchen 1:3 (0:1).

Das Kellerduell zwischen dem FC Hilchenbach und dem TuS Alchen ging mit 3:1 an den TuS.

Die Alcher überließen den Hilchenbachern das Spiel, brauchten aber lange, um in diese Partie zu kommen. Erst ein Traum-Freistoß von Daniel Klöckner (45.) kurz vor dem Pausenpfiff, ließ die Gäste jubeln.

„Unser Plan ging auf aber mit Ball war es kein gutes Spiel von uns, da waren wir viel zu hektisch. Wir haben jetzt dreimal in Folge gewonnen und gehen mit breiter Brust in die nächsten Spiele. Wir schauen aber weiter von Spiel zu Spiel aber momentan sind wir schon sehr gut drauf“, betonte TuS-Coach Steffen Langenbach.

Nach dem Ausgleich von Mert Erdem (72.) mussten zwei Standards die Entscheidung für die Gäste aus Alchen bringen. Jeweils nach Eckbällen netzten Michael Müller (75.) und Marvin Otto (83.) ein.

 

SG Siegen-Giersberg – VfL Klafeld-Geisweid 1:0 (1:0).

Leise, still und heimlich pirscht sich die SG Siegen-Giersberg an Tabellenplatz zwei heran. Nach dem knappen aber verdienten 1:0-Heimsieg über den VfL Klafeld-Geisweid sind es nur noch fünf Punkte auf den SV Netphen.

„Ich habe heute ein ganz ordentliches Spiel meiner Mannschaft gesehen, leider haben wir es verpasst noch weitere Tore zu erzielen. Hinten raus wurde es dann nochmal eng aber für mich sind es drei verdiente Punkte“, wusste SG-Coach Jochen Otterbach zu berichten.

Nick Moritz Nöh erzielte in der 38. Minute das Tor des Tages , er drückte das Leder nach einer Ecke über die Torlinie.

In der 65. Minute hatte der Unparteiische Albert Stahlhacke der SG einen Elfmeter zugesprochen aber Samuel Hinz ging zum Schiedsrichter und korrigierte die Entscheidung zu Gunsten des VfL.

In der Schlussphase machten die Geisweider Druck aber Timo Stalp war auf dem Posten.

 

Spfr. Obersdorf-Rödgen – SpVg. Anzhausen/Flammersbach 0:0.

Abstiegskampf pur bekamen die Zuschauer in der Partie der Sportfreunde Obersdorf-Rödgen gegen die Spielvereinigung Anzhausen/Flammersbach zu sehen.

Daher war Sportfreunde-Trainer Carsten Brodbek mit dem Punkt zufrieden:

„Es war ein typisches Derby – keiner wollte einen Fehler machen und daher war viel Kampf und Krampf im Spiel. Es war ein verdientes Unentschieden, für uns zählt nur, dass wir sie weiter auf Distanz gehalten haben“.

 

0 Kommentare

Kommentar schreiben



Login

Welcome! Login in to your account

Remember me Lost your password?

Lost Password