breaking news New

SFS setzt Serie fort – 2:1-Sieg in Dortmund

SFS-Coach Dominik Dapprich konnte mit der Leistung seines Teams zufrieden sein. Foto: Rene Traut

Durch einen 2:1-Auswärtssieg in Dortmund bauten die Sportfreunde Siegen ihre gute Serie aus. Sie sind nun seit fünf Spielen ungeschlagen und erklimmen Platz acht. „Die drei Punkte nehmen wir nicht unverdient mit auf die Heimreise, auch wenn es ein dreckiger Sieg war. Wir waren eine Stunde lang die bessere Mannschaft und haben sehr gut gespielt“, fand Trainer Dominik Dapprich lobende Wort für sein Team, das in einer Woche das dritte Spiel in Folge bestritt. Einziger Wermutstropfen sind die Verletzungen von Satoshi Horie und Fuad Dodic.

Die Siegener legten im Waldstadion des Dortmunder Stadtteils Aplerbeck einen fulminanten Start hin, der rund eine halbe Stunde lang andauerte. In die Karten spielte ihnen das frühe Führungstor, das Ryo Suzuki erzielte. Der Japaner schob nach einem abgeblockten Schuss von dem in die Startelf gerückten Lukas Hombach ein. Es waren gerade einmal fünf Minuten vergangen. Vor allem in der Abwehrarbeit glänzten die Siegener, bei denen Marcel Becker und Hombach für Dodic und Okay Yildirim starteten. „Das hat gut funktioniert. Bis auf zwei Ecken, nach denen der Ball auf der Linie geklärt wurde, haben wir nichts zugelassen“, war Dapprich zufrieden. Kurz vor dem Seitenwechsel hatten die Sportfreunde das Glück somit auf ihrer Seite. Da aber auch die Abwehr des ASC Dortmund sicher stand, gab es kaum hochkarätige Torchancen. Hombach und Masahiro Endo gaben Distanzschüsse ab.

Werbeanzeige


Werbeanzeige


Direkt nach dem Wiederbeginn schlugen die Gäste ein weiteres Mal eiskalt zu. Nach der Balleroberung ging alles ganz schnell. Der Ball wurde über Suzuki, Hombach und Jost zu Endo getragen, der aus 20 Metern per Heber einnetzte (48.). „Das war absolut sehenswert“, war Dominik Dapprich begeistert. Der Alcher musste später improvisieren. Denn der für den noch nicht 100-prozentig fitten Marcel Becker gekommene Fuad Dodic zog sich eine tiefe Platzwunde zu und musste wieder ausgewechselt werden. Als sich dann auch noch Satoshi Horie die gleiche Blessur zuzog, mussten Jannik Krämer auf links und Okay Yildirim auf der ungewohnten Position rechts die Außenverteidiger geben. Die Wunden der verletzten Spieler wurden im Krankenhaus genäht.

Werbeanzeige


Der ASC Dortmund erhielt in der Schlussphase etwas Auftrieb, auch weil die Kräfte der stetig kämpfenden Siegener schwanden. Benedikt Brusch, der alle Spiele dieser Woche von Anfang an bestritt, klagte beispielsweise über Krämpfe. Nach dem Anschlusstor von Maximilian Podehl (81.) mussten die Sportfreunde also noch um den Sieg zittern. Torwart Christoph Thies rettete die drei Zähler mit einer Fußabwehr gegen Kevin Brümmer (88.) und einer Parade gegen Podehl vor dem Gegentor. „Hinten raus hatten wir etwas Dusel. Aber wir haben den Vorsprung über die Zeit gebracht. Das zeigt auch, dass die Mannschaft an Reife gewinnt. Dieser Lernprozess ist schön anzusehen“, freute sich Dapprich.

ASC Dortmund – Sportfreunde Siegen 1:2 (0:1).

Siegen: Thies – Horie (78. Yildirim), Rumpf, Filipzik, Becker (59. Dodic, 71. Krämer) – Kaminishi, Jost, Brusch – Suzuki, Hombach, Endo.

Tore: 0:1 Ryo Suzuki (5.), 0:2 Masahiro Endo (48.), 1:2 Maximilian Podehl (81.).

Schiedsrichter: Fabian Maibaum.

Zuschauer: 364.

0 Kommentare

Kommentar schreiben



Login

Welcome! Login in to your account

Remember me Lost your password?

Lost Password