breaking news New

Kampf um Platz zwei völlig offen – Krumm-Hattrick in drei Minuten

Der TuS Wilnsdorf/Wilgersdorf (rote Trikots) konnte die Partie gegen die SpVg. Anzhausen/Flammersbach mit 4:2 für sich entscheiden. Foto: Rene Traut

In der Kreisliga A kämpfen ab diesem Spieltag gleich vier Teams um den zweiten Platz in der Tabelle, der die Qualifikation zu den Aufstiegsspielen in die Bezirksliga bedeutet. Netphen (46), Türk Geisweid (45), Germania Salchendorf II (44) und die SG Siegen-Giersberg (43) streiten sich um einen freien Platz. Zudem könnte der FC Grün-Weiss Siegen (39) auch noch eingreifen.

 

Werbeanzeige


Werbeanzeige


1.FC Türk Geisweid – FC Wahlbach 5:0 (2:0).

Werbeanzeige


Der 1. FC Türk Geisweid ist wieder in der Spur, gegen den FC Wahlbach gab es einen ungefährdeten 5:0-Heimsieg.

Tanyel Bayer (23./90.), Pascal Jüngst (26.), Onur-Eken Is (88.) und Dogukan Kaya (90.) trugen sich in die Torschützenliste der Geisweider ein.

„Der Gegner stand sehr tief, daher hatten wir viel Ballbesitz und haben vor allem die Tore zum richtigen Zeitpunkt gemacht. Uns fehlen seit Wochen wichtige Spieler und daher war der heutige Sieg sehr wichtig für die Mannschaft“, sagte Geisweids-Coach Selimbey Öztürk.

 

SpVg. Neunkirchen – FC Hilchenbach 5:0 (0:0).

„Es war ein schweres Spiel, wir hatten zwar in der 1. Halbzeit schon unsere Möglichkeiten aber die Hilchenbacher waren auch bei Kontern gefährlich. Wir waren geduldig, sind ruhig geblieben und der Elfmeter zum 1:0 war heute sicherlich der Dosenöffner. Das dann Nik Krumm von der Bank kommt und einer Hattrick erzielt ist toll aber ich möchte auch Robin Paul loben, der heute den Elfmeter rausgeholt hat und mit drei Vorlagen glänzte“, berichtete SpVg.-Trainer Isni Balijaj.

Philip Siebel (57.) und Alex Glustschenko (59.) hatten mit einem Doppelschlag die Hilchenbacher-Niederlage eingeleitet, bevor dann der eingewechselte Nik Krumm seinen großen Auftritt hatte – binnen drei Minuten erzielte Krumm einen lupenreinen Hattrick (80./82./83.) und sorgte damit für den 5:0-Endstand.

 

VfB Burbach – SV Netphen 2:2 (1:1).

Der SV Netphen kam beim VfB Burbach nicht über ein 2:2-Unentschieden hinaus und spürt nun den heißen Atem der Konkurrenz im Nacken.

Muhammed Erol (32.) hatte die Hausherren mit 1:0 in Führung gebracht, Johannes Steinle (39.) konnte aber sieben Minuten später zum 1:1 ausgleichen.

Diese beiden Akteure sorgten auch für die weiteren Treffer in dieser Partie – erst war es Steinle (76.) der die Gäste in Führung brachte und zehn Minuten später war es erneut Erol (86.), der für den Treffer zum 2:2-Endstand verantwortlich war.

„Das Unentschieden geht auf Grund des Spielverlaufs in Ordnung. Für mich war heute wichtig nicht zu verlieren. Wir hatten die Chance zum 3:1 aber Burbach hatte auch noch Gelegenheiten dieses Spiel zu entscheiden – am Ende war es ein offenes Spiel“, sagte SV-Coach Stephan Schwarz am expressi-Telefon.

 

Siegener SC – SV Germania Salchendorf II 0:6 (0:3).

Die Zweitvertretung von Germania Salchendorf durchlebt momentan ein Wechselbad der Gefühle – 2:7, 5:2, 2:4 und nun 6:0 heißen die letzten Ergebnisse der Spies-Elf.

Am heutigen Sonntag stellte der Siegener SC keine hohe Hürde dar und wurde klar mit 6:0 besiegt.

Christian Dickel (17.), Stefan Feldmann (35./45.), Daniel Debus (51.), Alessandro Ramirez (78.) und Ahimana Niyonsenga (80.) teilten sich den reichen Treffersegen. Diese Tatsache freute auch Germanen-Coach Christoph Spies:

„Ich bin natürlich zufrieden mit dem Sieg, wir haben die Tore zum richtigen Zeitpunkt gemacht und es freut mich, dass gleich fünf Spieler getroffen haben. Die Ergebnisse der letzten Wochen sind schon etwas kurios aber wir stehen trotzdem noch auf Platz vier und wollen auch weiter oben mitmischen“.

 

SG Mudersbach/Brachbach – FC Grün-Weiss Siegen 2:6 (0:3).

Die SG Mudersbach/Brachbach muss nach der 2:6-Heimniederlage gegen GW Siegen weiter um den Klassenerhalt bangen.

Christian Scheurer (7./ET) leitete die Niederlage schon früh mit einem Eigentor ein, bis zur Pause erhöhten dann Jan Fluchtmann (24.) und Samet Kocak (30./FE) auf 3:0.

Samet Kocak (47./79./83.) legte noch drei weitere Treffer für die Gäste nach – für die SG war Dave Schmidt zum 1:4 erfolgreich und Jan Fluchtmann (65.) unterlief zudem noch ein Eigentor.

„Wir haben heute besser als in den letzten Wochen gespielt und die Niederlage ist zu hoch ausgefallen. Leider hatten wir zu viele individuelle Fehler im Spiel und zudem haben wir viel zu viele Standards zugelassen, da sind sie natürlich gefährlich. Natürlich wird es eng aber wenn wir diese Leistung wiederholen und die Fehler abstellen, werden wir punkten“, wusste SG-Trainer Timo Schlabach zu berichten.

 

SpVg. Anzhausen/Flammersbach – TuS Wilnsdorf/Wilgersdorf 2:4 (2:1).

Der TuS Wilnsdorf/Wilgersdorf konnte das Gemeinde-Derby gegen die Spielvereinigung Anzhausen/Flammersbach mit 4:2 für sich entscheiden, musste diesen Sieg aber teuer bezahlen.

Antonio Delli Liuni und Tobias Sohn mussten verletzt ausgewechselt werden und vor allem bei Tobias Sohn, der mit dem Krankenwagen abtransportiert werden musste, sieht es nicht gut aus.

„Das ist ganz bitter, da rückt der Sieg natürlich in den Hintergrund, es tut mir für Tobias sehr Leid, denn es sieht nach einer schweren Knieverletzung aus“, sagte ein betrübter TuS-Coach Florian Schwarz.

Der TuS erwischte einen Blitzstart und führte schon nach einer Minute mit 1:0 – Pascal Becker hatte getroffen. Die Heimelf schlug aber in Form von zwei Traumtoren zurück – Niklas Stenschke (10.) und Daniel Klein (32.) drehten die Partie mit zwei Giebel-Treffern.

„Ich habe dann mit Alex Sohn den Matchwinner eingewechselt, er hat alle weiteren Treffer vorbereitet – am Ende hat sich unsere Qualität durchgesetzt“, so Schwarz.

Der Trainer selbst (57.), Benjamin Otto (65.) und Sascha Alt (68.) markierten die weiteren Wilnsdorfer-Treffer und sorgten somit für einen 4:2-Auswärtssieg.

 

VfL Klafeld Geisweid – Spfr. Obersdorf-Rödgen 3:0 (1:0).

Der VfL Klafeld-Geisweid kann noch gewinnen – nach zwei Niederlagen in Folge gab es gegen die Sportfreunde Obersdorf-Rödgen einen ungefährdeten 3:0-Heimsieg.

Steffen Öhm (43.) brachte die Geisweider kurz vor der Pause auf die Siegerstraße und spätestens nach dem verwandelten Foulelfmeter von Sezgin Alperen (60./FE) war der Sieg unter Dach und Fach. Der eingewechselte Lars Treude legte in der 71. Minute noch den dritten Klafelder-Treffer nach und sorgte für den 3:0-Endstand.

„Heute haben wir nochmal die richtige Einstellung auf den Platz gebracht, denn der Sieg war wichtig, um nicht nochmal unten reinzurutschen. Das 1:0 war sicherlich der Dosenöffner und nach dem 2:0 haben wir guten Fußball gespielt. Es war ein absolut verdienter Heimsieg“, merkte Klafelds-Trainer Steffen Öhm an.

 

 

0 Kommentare

Kommentar schreiben



Login

Welcome! Login in to your account

Remember me Lost your password?

Lost Password