breaking news New

SFS: Niederlage gegen Herne

Es ging hoch her im Leimbachstadion. Die Sportfreunde Siegen unterlagen Westfalia Herne mit 1:2. Foto: Rene Traut

Nach fünf Spielen ohne Niederlage hat es die Sportfreunde Siegen in der Oberliga Westfalen wieder erwischt. Sie unterlagen Westfalia Herne vor 634 Zuschauern im Leimbachstadion mit 1:2 (0:1). Erstmals im Jahr 2019 gingen die Krönchenstädter damit als Verlierer vom Platz und rutschen in der Tabelle auf Platz neun ab. Die eine Serie endete, eine andere setzt sich fort: Westfalia Herne ist seit nun sechs Spielen ungeschlagen.

Aufgrund der Verletzungen der Außenverteidiger Satoshi Horie und Fuad Dodic sowie den Gelbsperren von Benedikt Brusch und Okay Yildirim musste Sportfreunde-Trainer Dominik Dapprich seine Startformation umstellen. Auf den Flügeln der Vierer-Abwehrkette verteidigten Marcel Becker und Jannik Krämer. Auch Lennart Dreisbach durfte von Beginn an spielen.

Werbeanzeige


Werbeanzeige


Die Partie hätte auch in eine andere Richtung laufen können, hätten die Siegener ihre guten Chancen in der Anfangsphase genutzt. So legte Ryo Suzuki nach elf Minuten auf Sturmpartner Lukas Hombach ab, der aber am Westfalia-Keeper scheiterte. Der Schlussmann wehrte zur Ecke ab, diese brachte Becker herein. Der mit nach vorne gerückte Jan-Luca Rumpf köpfte ans Aluminium. Praktisch im Gegenzug zeigte sich Herne wesentlich effizienter. Nach einem Freistoß nach knapp einer Viertelstunde drückte Ilias Anan den Ball über die Linie. Siegen lief fortan an dem Rückstand hinterher. Die Hausherren verbuchten bis zum Kabinengang keine nennenswerten Torchancen. Beide Teams verwickelten sich zunehmend in Zweikämpfen, bei denen eine härtere Gangart zu beobachten war. Glücklicherweise kam es zu keinen Verletzungen.

Werbeanzeige


Nach dem Wiederbeginn versuchten es die Siegener vermehrt aus der Ferne. Suzuki zog aus gut 18 Metern ab und Kapitän Björn Jost vergab ebenfalls aus der Distanz. Der Siegener Ballbesitzfußball führte nicht zum gewünschten Ertrag, da Herne stets attackierte. Dominik Dapprich verstärkte in der Schlussphase die Offensivabteilung mit den Einwechslungen von Marc Steffen Freund und später der positionsgetreuen Ablösung von Masahiro Endo durch Maximilian Wüst.

Freund war auch gleich an der wohl besten Gelegenheit zum Ausgleich beteiligt. Er konnte nach 77 Minuten das Spielgerät nach einem Hombach-Zuspiel nicht im Kasten der Gäste unterbringen. Wie schon zu Beginn des ersten Durchgang rächte sich dies prompt. Denn Nico Pulver sorgte mit seinem Abschluss ins lange Eck für die Vorentscheidung in einem umkämpften Spiel.

Ans Aufgeben dachten die Siegener nicht. Sie kamen noch zum Anschlusstor, dass die Hoffnungen aufkeimen ließ, die Niederlage noch abwenden zu können. Hombach leistete die Vorarbeit und Joker Wüst stach (87.). Nur 120 Sekunden später waren die Gastgeber in Überzahl, da Westfalias Maurice Rene Haar wegen wiederholtem Foulspiel vom Platz gestellt wurde. Schiedsrichterin Kathrin Heimann präsentierte ihm die Ampelkarte. In der verbleibenden Nachspielzeit drängten die Sportfreunde auf den späten Gleichstand. Doch ein Treffer wollte ihnen in dieser hektischen Phase nicht mehr gelingen.

Sportfreunde Siegen – Westfalia Herne 1:2 (0:1).

Siegen: Thies – Becker, Filipzik, Rumpf, Krämer – Dreisbach, Kaminishi (79. Freund), Jost (84. Busik) – Endo (84. Wüst), Hombach, Suzuki.

Tore: 0:1 Ilias Anan (14.), 0:2 Nico Pulver (79.), 1:2 Maximilian Wüst (87.).

Schiedsrichterin: Kathrin Heimann.

Zuschauer: 634.

0 Kommentare

Kommentar schreiben



Login

Welcome! Login in to your account

Remember me Lost your password?

Lost Password