breaking news New

Weißtal punktet in Unterzahl – Abstiegsangst im Siegerland – SuS weiter siegreich

Sowohl Julian Tomasi (li.) vom TuS Deuz als auch Felix Hartmann (re.) von Germania Salchendorf hatten den Ball fest im Blick. Das Derby endete allerdings torlos. Foto: Rene Traut

Von den acht Siegerländer-Teams konnte nur der SuS Niederschelden dreifach punkten, Weißtal und Eiserfeld punkteten gegen Top-Gegner und im Derby zwischen Salchendorf und Deuz gab es keine Tore, zudem verloren die Sorgenkinder aus Setzen und Hickengrund und auch die Fortuna aus Freudenberg verlor ihr Heimspiel.

 

Werbeanzeige


Werbeanzeige


TuS Plettenberg – SG Hickengrund 6:2 (2:0).

Werbeanzeige


Bei der SG Hickengrund zeichnet sich der Abstieg aus der Bezirksliga an. Gegen den direkten Konkurrenten aus Plettenberg gab es eine deutliche 2:6-Niederlage.

Allein Vincent Schlotmann (26./35./66./88.) trug sich viermal in die Torschützenliste ein und sorgte somit fast im Alleingang für den Heim-Dreier. Zudem trafen Steve Lang (52.) und Niklas Linke (90.) für den TuS.

Die Treffer der Hicken erzielten Marvin Theis (75.) und Philipp Rath (86.) zum zwischenzeitlichen 2:4 aus Sicht der SG.

Sascha Majkic, Sportlicher Leiter der SG, fand klare Worte:

„Das Ergebnis spricht für sich, heute hat einfach die Einstellung gefehlt, vielleicht können auch einige nicht mit dem Druck umgehen. In dem Bezug möchte ich Manuel Döpfer loben, der mit seinen 40 Jahren alles gibt und ein absolutes Vorbild ist, da können sich einige noch eine Scheibe abschneiden. Es gab auch einige strittige Entscheidungen aber daran hat es heute definitiv nicht gelegen“.

 

SuS Niederschelden – VfR Rüblinghausen 2:1 (0:1).

Der SuS Niederschelden siegt weiter und dürfte sich nach dem 2:1-Heimsieg gegen den VfR Rüblinghausen keine Gedanken mehr um den Klassenerhalt machen.

In einer zerfahrenen Partie nutzten die Gäste einen individuellen Fehler der Schelder zur frühen 1:0-Führung – Maik Arens war in der 7. Minute erfolgreich.

Der SuS hatte zwar mehr Ballbesitz aber außer einer Chance von Florian Macziej (35.) sprang nichts Nennenswertes heraus.

Das sollte sich in Halbzeit zwei ändern. Erst war es Matthias Bachhofer (61.) der nach einem Eckball und dem darauf folgenden Löhl-Schuss am zweiten Pfosten abstaubte und in der 82. Minute schlug der eingewechselte Lucas Mockenhaupt zu – er nahm den Ball mit dem Rücken zum Tor an und traf aus 18 Metern per Drehschuss zum 2:1-Sieg.

„Ich bin richtig stolz auf die Jungs, wir haben heute wieder einen weiteren Schritt in die richtige Richtung gemacht, denn wir haben ein Spiel zu unseren Gunsten gedreht. Wir sind immer noch die beste Rückrundenmannschaft und das ist ein schönes Gefühl“, gab SuS-Coach Andreas Wieczorek zu Protokoll.

 

SV Germania Salchendorf – TuS Deuz 0:0.

Das Derby zwischen dem SV Germania Salchendorf und dem TuS Deuz endete torlos und leider gab es kurz vor dem Ende der Partie unschöne Szenen zwischen beiden Trainerbänken.

In einem eigentlich fairen Derby waren sich beide Verantwortlichen nach dem Spiel einig – das Unentschieden entsprach dem Spielgeschehen und nur die Schlussphase sorgte für Gesprächsstoff.

„Für uns ist das Unentschieden natürlich zu wenig aber auf Grund des Spielverlaufs ist es ok. Leider hat sich Thomas Klöckner schwer verletzt und am Ende kam es zu unschönen Szenen zwischen den Trainerbänken. Dominik Meiswinkel lag am Boden, hatte ein Wortgefecht mit TuS-Coach Alexander Müller und wurde, nachdem sich eine Spielertraube gebildet hatte, mit Faustschlägen traktiert, das gehört meiner Meinung nach nicht auf einen Fußballplatz“, zeigte sich Salchendorfs Co-Trainer Phillipp Gelber entsetzt.

Auch TuS-Trainer Alexander Müller äußerte sich zum Spiel und den Vorfällen:

„Wenn mir vor dem Spiel jemand gesagt hätte, dass wir hier einen Punkt holen, hätte ich das unterschrieben – Ohne Czornik, Vitt, Hähn, Seither ist das schon ok, zudem musste Sascha Nies ins Tor, da sich Haris Dzelili beim warmmachen verletzt hatte. Das waren nicht wirklich gute Voraussetzungen. Es war eine tolle kämpferische Leistung und mit etwas Glück können wir heute auch gewinnen“.

Zu den Szenen kurz vor dem Ende der Partie möchte ich sagen, dass ich mich nach dem Spiel mit Dominik Meiswinkel unterhalten habe und die Sache ist geregelt. Die Faustschläge gehen indes nicht in Ordnung und darüber werden wir am Dienstag intern sprechen“, so Müller.

 

TSV Weißtal – SC Drolshagen 2:2 (0:0).

Der TSV Weißtal hat dem SC Drolshagen trotz einer langen Unterzahl ein 2:2-Unentschieden abgerungen und bleibt weiterhin auf dem dritten Tabellenplatz.

„Die letzten Spiele hatten schon Kraft gekostet und dann in Unterzahl so eine  Leistung abzurufen ist schon aller Ehren wert. Die erste Halbzeit war ausgeglichen aber in der 2. Halbzeit hatte Drolshagen schon feldvorteile. Für uns war das heute nach einem tollen Spiel und einer klasse Mannschaftsleistung ein gefühlter Sieg“, sagte TSV-Spielertrainer Konstantin Volz.

Daniel Singhateh hatte in der 35. Minute nach wiederholtem Foulspiel die Gelb/Rote Karte gesehen und somit agierte die Heimelf 55 Minuten in Unterzahl.

Die Weißtaler gingen aber dennoch in Führung – Steffen Heimel wurde von Luca D’Aloia mustergültig bedient und schloss eine tolle Einzelleistung in der 55. Minute erfolgreich ab.

„Leider konnten wir diese Führung nicht lange behaupten und nach dem 1:2-Rückstand hätten sicherlich nicht mehr viele auf uns gesetzt aber wir haben nie aufgesteckt und das verdiente 2:2 gemacht“, so Volz.

Philipp van Gerven (58.) und Sinan Kesen (77.) drehten die Partie zu Gunsten der Gäste aber Luca D’Aloia erzielte in der 84. Minute den 2:2-Ausgleich für die Hausherren.

 

FC Eiserfeld – SV 04 Attendorn 0:0.

Die Mannschaften vom FC Eiserfeld und dem SV 04 Attendorn trennten sich torlos.

„Es war ein 0:0 der besseren Art, da beide Teams sehr diszipliniert gespielt haben. Wir hatten ein leichtes Übergewicht, standen sicher und wollten unbedingt die Null halten, das ist uns gelungen“, wusste FC-Trainer Andreas Maier zu berichten.

FC-Torjäger Ruben Balthasar hatte zwei gute Chancen, scheiterte aber in der 31. und 65. Minute am gut reagierenden SV-Keeper Alexandros Goulas. In der Nachspielzeit musste auch FC-Schlussmann Jannik Löhr in aller höchsten Not retten, hielt seinen Kasten aber sauber.

Beide Teams bleiben nach diesem Unentschieden weiterhin in der Spitzengruppe der Bezirksliga 5.

 

SV Setzen – SV Ottfingen 0:2 (0:1).

Der SV Setzen hat dem Tabellenführer aus Ottfingen das Leben richtig schwer gemacht aber am Ende setzte sich der Favorit mit 2:0 durch.

Nicolas Bröcher (35.) und Julian Scheppe (90.) waren für den SVO erfolgreich und sorgten für die alleinige Tabellenführung.

„Das uns der Gegner spielerisch haushoch überlegen war, ist klar aber die Jungs haben es trotzdem richtig gut gemacht. Die Art und Weise wie meine Mannschaft gefightet hat, war schon beeindruckend – wir waren dem 1:1 sehr nah, die Chancen waren da und es wäre auch verdient gewesen“, sagte SV-Coach Maik Wolf am expressi-Telefon.

Zweimal Cihan Yamen und Tim Broszinski hatten den Ausgleich auf dem Fuß bzw. auf dem Kopf und zudem rief Setzens-Keeper Tin Böcher eine überragende Leistung ab.

„Das ging heute definitiv in die richtige Richtung und ich bin mir sicher, dass wir so in den nächsten Spielen punkten werden“, so Wolf.

 

SV Fortuna Freudenberg – FC Altenhof 0:2 (0:0).

Der SV Fortuna Freudenberg musste eine 0:2-Heimniederlage gegen den FC Altenhof hinnehmen.

„Wir kamen heute nicht für einen Sieg in Frage. Heute hat die bessere Mannschaft gewonnen – wir waren zu weit weg von den Gegenspielern und der FC war wacher im Kopf. Jetzt heißt es Mund abputzen und weitermachen, diese Niederlage wirft uns nicht um“, fand SV-Trainer Dominic Solms offene Worte.

Tobias Stevens (60.) und Henrik Stahl (83.) brachten den Auswärtssieg in trockene Tücher und bescherten dem FC Altenhof etwas Luft im Abstiegskampf.

 

 

0 Kommentare

Kommentar schreiben



Login

Welcome! Login in to your account

Remember me Lost your password?

Lost Password