breaking news New

Ü32 Kreispokal: Weißtal und Freudenberg im Finale

Die Teams vom TSV Weißtal und TSV Siegen stellten sich vor der Ü32-Halbfinalpartie zum gemeinsamen Foto auf. Foto: Marco Schneider

In dieser Woche fanden die Halbfinalspiele im AH-Kreispokal der Altersklasse Ü32 statt. In Kredenbach standen sich die Teams von der SG Kredenbach/Müsen-Hilchenbach und der SV Fortuna Freudenberg gegenüber und in der Henneberg Arena duellierten sich der TSV Weißtal und der TSV Siegen.

 

Werbeanzeige


SG Kredenbach/Müsen-Hilchenbach – SV Fortuna Freudenberg 3:8 (2:4).

Werbeanzeige


Schon am Montag kam es in Kredenbach zum Spiel der SG Kredenbach/Müsen-Hilchenbach gegen die Fortuna aus Freudenberg, das die Gäste am Ende klar mit 8:3 für sich entschieden.

Gerade in Halbzeit eins war es Dennis Weller (5./12./32,), der mit seinen drei Toren auffälligster Akteur war, zudem traf Jonas Dicke (23.) zum 3:1 der Freudenberger. Die Treffer der Gastgeber erzielten Andre Hahn (7.) und Sven Aust (29.).

Nach der Pause erhöhten Stefan Bender (47.), Johannes Dreffke (50.) und Philipp Müller (52.) auf 7:2, bevor Marco Fischbach (58.) auf 3:7 verkürzen konnte. Den Schlusspunkt dieser Partie setzte Thomas Dornseifer in der letzten Spielminute, er traf zum 8:3-Endstand aus Sicht der siegreichen Freudenberger.

 

TSV Weißtal – TSV Siegen 5:3 (1:2).

Wenn man sich im Vorfeld dieser Partie die Aufstellungen anschaute und die AH-Kicker beim warmmachen beobachtete, fand man schon zahlreiche namhafte Fußballer, die in unserer Region ihre Spuren hinterlassen hatten.

In der Startelf der  Weißtaler stand mit Konstantn Volz, Markus Waldrich und Falko Wahl das komplette Trainerteam der 1. Mannschaft auf dem Feld und mit Oliver Broska, Alexander Husser und Rainer Willmann komplettierten auch keine unbekannten die Anfangsformation.

Auf der Gegenseite waren es Tobias Dobbelstein, Maik Uebach, Stefan Dwornik, Daniel Sperling Christoph Weber und Lars Toborg, die das Vertrauen von Teamchef Philipp Kolb bekommen hatten.

Beide Teams wussten worum es ging und so wurde auf beiden Seiten erst einmal auf Spielsicherung und eine stabile Defensive Wert gelegt.

In der 19. Minute nutzte dann Lars Toborg eine schnelle Umschaltsituation und schickte Daniel Sperling auf die Reise – der umkurvte Oliver Broska und netzte zur Siegener-Führung ein.

Die Weißtaler waren aber gerade in Person von Markus Waldrich läuferisch und körperlich sehr präsent und der einstige Top-Torjäger stellte sein Können ein ums andere Mal unter Beweis – so auch in der 25. Minute, als er zum 1:1 ausglich.

Lars Toborg (28.) dachte sich drei Minuten später – das kann ich auch – und schloss eine starke Einzelleistung zur erneuten TSV-Führung ab.

Nach der Pause drängten die Weißtaler mit Macht auf den Ausgleich, der dann auch fallen sollte und wieder war es Markus Waldrich, der in der 42. Minute einnetzte.

Aber der TSV schlug noch einmal in Person von Marc Strauß zurück, der Backup von Lars Toborg war in der 55. Minute zur Stelle und traf zum 3:2.

Der Treffer zum 3:3-Ausgleich war dann etwas diskutabel und fiel aus Sicht der Gäste zudem noch zu schnell. Markus Waldrich wurde im Torraum angespielt, legte sich mit dem Rücken zum Tor auf seinen Gegenspieler und bekam einen Neun-Meter gepfiffen. Diese Chance ließ sich Waldrich nicht entgehen und markierte in der 57. Minute den schnellen 3:3-Ausgleich und gleichzeitig seinen dritten Treffer der Partie.

Man merkte nun, dass Kleinigkeiten oder evtl. ein Fehler diese Partie entscheiden könnten und genau so kam es auch – in der 62. Minute nutzte Alexander Husser einen Abspielfehler im Aufbauspiel der Siegener und traf zum vorentscheidenden 4:3.  Nur drei Minuten später machte Husser (65.) den Deckel auf diese Partie, erzielte den 5:3-Endstand und sicherte dem TSV Weißtal den Einzug ins Finale.

Nach der Partie waren sich beide Teams einig, dass es eine faire, intensive und spannende Partie war, in der der TSV Weißtal letztlich als verdienter Sieger vom Platz ging, zum einen, weil der Fitnessstand der zum Teil noch im Bezirksliga-Team kickenden Weißtaler einfach besser war und Siegens-Torwart Tobias Dobbelstein noch einige gute Chancen entschärfte.

Am 14.06.2019 treffen nun der SV Fortuna Freudenberg und der TSV Weißtal im Finale aufeinander – das Spiel um Platz drei bestreiten die Teams von der SG Kredenbach/Müsen-Hilchenbach und der TSV Siegen.

0 Kommentare

Kommentar schreiben



Login

Welcome! Login in to your account

Remember me Lost your password?

Lost Password