breaking news New

Hickengrund sendet Lebenszeichen – Deuzer Nullnummer zu wenig

Jan Vitt (li.), Kapitän vom TuS Deuz musste angeschlagen in die Partie gehen und zusammen mit Christian Hähn auf die Zähne beissen - am Ende reichte es nur zu einem torlosen Unentschieden, das zu diesem Zeitpunkt einfach zu wenig ist. Foto: Rene Traut

Die SG Hickengrund konnte gegen den TSV Weißtal ein Erfolgserlebnis feiern und die Fortuna aus Freudenberg landete in Listernohl ebenfalls einen Dreier. Außer dem FC Eiserfeld, der gegen den neuen Tabellenführer aus Drolshagen verlor, spielten die restlichen Siegerländer-Vereine Unentschieden.

 

Werbeanzeige


Werbeanzeige


SC Drolshagen – FC Eiserfeld 3:1 (1:1).

Werbeanzeige


Der SC Drolshagen ist nachdem 3:1-Heimsieg gegen den FC Eiserfeld und der Niederlage des SV Ottfingen gegen den Kiersper SC neuer Tabellenführer der Bezirksliga 5 und hat noch ein Spiel weniger als der direkte Konkurrent.

Die Heimelf begann druckvoll aber nach 20 Minuten kamen die Gäste aus Eiserfeld besser ins Spiel und gingen nach 22 Minuten durch einen Treffer von Ruben Balthasar mit 1:0 in Führung.

Trotz der frühen Auswechslung von Fabian Heupel, der mit einer Oberschenkelzerrung vom Platz musste, hatten die Eiserfelder zweimal die Chance um zu erhöhen aber Tristan Meyer konnte zwei Schüsse aus dem Rückraum nicht im Drolshagener-Tor versenken.

„Der Ausgleich war meiner Meinung nach klar Abseits, dass konnten mir auch neutrale Zuschauer bestätigen und nach dem Ausgleich hat der Schiedsrichter unnötig Hektik in diese Partie gebracht und wir waren komplett aus dem Spiel raus. Als dann auch noch Thomas Rainer Brühl raus musste wurde es schwierig. Die Aktion, die zur Auswechslung führte war sehr unfair und ich bin der Meinung, dass so ein Spieler nicht auf einen Fußballplatz gehört“, äußerte sich FC-Trainer Andreas Maier zum Spiel.

Eike Pfeifer hatte Thomas Rainer Brühl mit dem Ellbogen im Gesicht getroffen und der FC-Akteur musste ins Krankenhaus gebracht werden.

Vor dieser Aktion hatten die Drolshagener diese Partie aber schon durch zwei Treffer von Mike Schwarz (43./54.) und Ahmet Suna (57.) gedreht und nach dem 1:3 hatten die Eiserfelder keinen Zugriff mehr auf diese Partie und verloren verdient gegen den Spitzenreiter.

 

SG Hickengrund – TSV Weißtal 2:1 (0:1).

Die SG Hickengrund hat trotz eines frühen Rückstands einen Last-Minute Sieg über den TSV Weißtal gefeiert und alleine der Siegtreffer war das Eintrittsgeld wert.

Vor knapp 200 Zuschauern gingen die Gäste früh durch Tim Hofius (11.) in Führung aber Lukas Laufer (60.) und Manuel Döpfer (92.) mit einem tollen Fallrückzieher drehten die Partie zu Gunsten der Hausherren.

„Wir mussten vor dem 0:1 schon führen und ein klarer Elfer wurde uns auch verwehrt aber in der Defensive haben wir schon sehr viele Torchancen zugelassen – heute war einfach mal das Glück auf unserer Seite. Wir freuen uns über den Sieg und sind stolz auf die Truppe, die eine gute Reaktion gezeigt hat. Jetzt werden wir uns gut auf das Spiel beim TuS Deuz vorbereiten“, sagte der Sportliche Leiter der SG, Sascha Majkic, am expressi-Telefon.

Der verletzte TSV-Spielertrainer Konstantin Volz war natürlich nicht begeistert:

„Das war ein ganz schwaches Bezirksliga-Spiel von beiden Mannschaften und in der 2. Halbzeit hatten wir ein Chancenverhältnis von 15:2 – es war wie verhext, die Chancenverwertung war kläglich und dann musste es am Ende so kommen, dass wir in der 92. Minute durch einen Fallrückzieher verlieren“.

 

TuS Deuz – TuS Plettenberg 0:0.

Der TuS Deuz tritt weiter auf der Stelle. Gegen den direkten Konkurrenten aus Plettenberg kam die Müller-Elf nicht über ein torloses Unentschieden hinaus.

„Das tut schon weh – wir hatten heute wieder große Personalprobleme, schon nach zehn Minuten mussten wir den Torwart wechseln. Dann schießen wir endlich mal ein Tor und dann wird es zurückgepfiffen, das ist schon bitter. Es war sicherlich kein Leckerbissen aber wir haben versucht Dinge umzusetzen aber es fehlt ganz einfach die Durchschlagskraft“, merkte TuS-Coach Alexander Müller an.

TuS-Keeper Sascha Nies musste schon früh durch Haris Dzelili ersetzt werden und kurz vor der Pause musste Thomas Gaumann verletzt vom Platz. Keine guten Voraussetzungen für die schon arg gebeutelten Deuzer.

In der 20. Minute erzielte Nicolas Meiswinkel den vermeintlichen Führungstreffer aber der Unparteiische Ugur Ok hatte zuvor eine Torwartbehinderung gesehen und gab den Treffer nicht.

„In der 2. Halbzeit hatten wir nicht mehr viel zuzusetzen, für uns war das heute ein Endspiel und alle angeschlagenen Spieler standen auf dem Platz und da fehlte in der Schlussphase zunehmend die Kraft“, so Müller.

Haris Dzelili musste einen Gästefreistoß entschärfen und sicherte zumindest einen Punkt, der aber, wenn man auf die anderen Ergebnisse schaut, fast schon zu wenig ist.

 

FC Altenhof – SuS Niederschelden 1:1 (0:0).

Der SuS Niederschelden ist weiterhin ungeschlagen, musste sich aber am heutigen Spieltag mit einem 1:1-Unentschieden gegen den FC Altenhof zufrieden geben.

Nach einer torlosen ersten Halbzeit verwandelte Basti Schild (57.) einen strittigen Foulelfmeter zur 1:0-Führung aber nur sieben Minuten später traf Patrick Sonntag (64.) in den linken Knick und glich zum 1:1 aus.

„Ich bin heute nicht unzufrieden, weil wir nach einem Rückstand wieder zurückgekommen sind. Wir hätten durchaus gewinnen können, die Chancen waren da aber ich kann mit dem Auswärtspunkt gut leben. Wir haben unsere Serie weiter ausgebaut und sind auf dem richtigen Weg“, gab SuS-Coach Andreas Wieczorek zu Protokoll.

Lucas Mockenhaupt (44.) der nur eine Minute nach seiner Einwechslung einen Alleingang nicht abschließen konnte und zweimal Thomas Kraus (70./80.) hatten den Siegtreffer auf dem Fuß aber am Ende blieb es beim 1:1-Endstand.

 

VfR Rüblinghausen – SV Germania Salchendorf 0:0.

Der SV Germania Salchendorf musste sich am Ende mit einem torlosen Unentschieden in Rüblinghausen begnügen und hatte in der Schlussminute Glück, nicht als Verlierer vom Platz zu gehen.

„Es war heute weder Fisch noch Fleisch, daher ist es ein gerechtes Unentschieden. Der letzte Druck zum Tor fehlte und am Ende können wir uns bei Dustin Lohmann bedanken, er hat uns in der Schlussphase den Punkt gerettet“, merkte Germanen-Coach Thomas Scherzer an.

Marcel Rigau hatte schon in der 2. Minute die Salchendorfer-Führung auf dem Fuß aber VfR-Keeper Marvin Schwalbe war auf dem Posten.

Danach war es ein Bauer-Kopfball, der nicht den Weg ins Tor fand und zwei Gelegenheiten von Alexander Völkel, die nicht zum Erfolg führten.

Kurz vor dem Ende musste dann Germanen-Schlussmann Dustin Lohmann zweimal entscheidend eingreifen und sicherte den Punkt in Rüblinghausen.

 

SC Listernohl-WL – SV Fortuna Freudenberg 2:3 (1:1).

Der SV Fortuna Freudenberg hat die schwere Auswärtspartie beim SC Listernohl-WL mit 3:2 gewonnen und Fortunen-Coach Dominic Solms gab zudem bekannt, dass der dreifach Torschütze vom heutigen Spiel, Timo Molsberger, ein weiteres Jahr bei der Fortuna auf Torejagd gehen wird.

„Wir wussten was heute auf uns zukommt und haben die Räume eng gemacht, dass hat gut funktioniert. Es war trotzdem ein zerfahrenes Spiel und der Ausgleich ist zu einem ungünstigen Zeitpunkt gefallen“, sagte Fortunen-Coach Dominic Solms.

Timo Molsberger (43.) hatte kurz vor der Pause die Gäste in Führung gebracht aber mit dem Pausenpfiff konnte Sebastian Arens (45.) ausgleichen.

Direkt nach dem Wiederanpfiff schlugen die Hausherren erneut zu – Marlon Klein profitierte von einer strittigen Szene und markierte den 2. Treffer der Gastgeber.

An diesem Tag konnten sich die Freudenberger aber wieder einmal auf ihren Torjäger verlassen, denn Molsberger (63./FE) verwandelte erst einen berechtigten Foulelfmeter, um dann in der 74. Minute den entscheidenden Treffer zum 3:2-Auswärtssieg zu erzielen.

„Ich denke jetzt dürfte der Klassenerhalt sicher sein und nun schauen wir, was in den letzten Partien noch geht“, so Solms.

0 Kommentare

Kommentar schreiben



Login

Welcome! Login in to your account

Remember me Lost your password?

Lost Password