breaking news New

Neunkirchen siegt knapp – Netphen und Türk Geisweid wieder in der Spur

SG-Kapitän Fabian Rohleder (re.) wehrte sich mit seiner Mannschaft gegen die Niederlage aber am Ende behielt der Tabellenführer aus Neunkirchen (li. Torschütze Philip Siebel) mit 3:2 die Oberhand und steuert auf den Meistertitel zu. Foto: Rene Traut

Die Spielvereinigung Neunkirchen gewann auch das schwere Auswärtsspiel am Giersberg und der SV Netphen und der 1.FC Türk Geisweid fanden in die Erfolgsspur zurück. Dafür musste die Zweitvertretung eine Niederlage gegen die SG Mudersbach/Brachbach hinnehmen und verabschiedet sich aus dem Rennen um Platz zwei.

 

Werbeanzeige


Werbeanzeige


SV Germania Salchendorf II – SG Mudersbach/Brachbach 1:3 (0:1).

Werbeanzeige


Die SG Mudersbach/Brachbach konnte einen ganz wichtigen Auswärtssieg bei der Zweitvertretung von Germania Salchendorf feiern und sorgte zudem dafür, dass sich das Team von Christoph Spies aus dem Rennen um Platz zwei verabschieden kann.

Marius Dreker (10.) brachte die SG mit seinem Treffer schon früh auf die Siegerstrasse. Leon Kniller (60.) und Leo Diezemann (77.) legten noch zwei weitere Treffer nach.

Erst in der Schlussminute gelang Felix Hartmann (90.) der Ehrentreffer für die Germanen.

„Das war heute unsere schlechteste Saisonleistung, wir haben alles falsch gemacht, haben nicht clever gespielt und völlig zu Recht verloren. Nach dem Führungstreffer stand der Gegner sehr tief und hat auf Kontersituationen gelauert. Jetzt ist der Zug nach oben endgültig abgefahren“, sagte ein enttäuschter Christoph Spies.

 

SV Netphen – Siegener SC 4:0 (0:0).

Mit dem allerletzten Aufgebot und einem gut aufgelegten Janik Zöller hat der SV Netphen den zweiten Tabellenplatz behauptet und den Siegener SC mit 4:0 besiegt.

„Meine Mannschaft wirkte in der ersten Halbzeit verkrampft und zurückhaltend, der Druck war aber auch sehr hoch. Nach dem Führungstreffer platzte aber der Knoten und danach war der Sieg auch in der Höhe verdient. Wir schauen jetzt nur noch auf uns und ich hoffe, dass unser Lazarett in den kommenden Wochen kleiner wird“, sagte SV-Coach Stephan Schwarz nach der Partie.

Netphens-Torjäger Janik Zöller (56./67./74.) erzielte seine Saisontreffer 27 bis 29 mit einem lupenreinen Hattrick und schoss somit eine 3:0-Führung heraus. Den 4:0-Endstand besorgte Kevin Kozolup in der 79. Minute.

SSC-Kapitän Ali Dakouche sah in der 62. Minute die Gelb/Rote Karte wegen wiederholten Foulspiels.

 

FC Wahlbach – VfB Burbach 1:1 (0:0).

In einem vergleichbar ruhigen Derby trennten sich die Teams vom FC Wahlbach und VfB Burbach schiedlich friedlich mit einem 1:1-Unentschieden.

Sevket Baran brachte die Heimelf in der 65. Minute mit 1:0 in Führung – Valentin Madelin-Ion glich mit einem direkt verwandelten Freistoß nur vier Minuten später zum 1:1 aus.

„Es war ein gerechtes Ergebnis, allerdings war ich in der 1. Halbzeit von meiner Mannschaft enttäuscht, da war ganz wenig Bewegung im Spiel. Wir sind heute erst nach dem Rückstand wach geworden, hatten dann mehr Ballbesitz und durchaus auch die Chance zum Sieg“, wusste Burbachs-Coach Samer El-Kassem zu berichten.

In der 89. Minute sah Wahlbachs Emre Gökcek die Gelb/Rote Karte.

 

FC Hilchenbach – 1.FC Türk Geisweid 1:6 (0:2).

Der 1.FC Türk Geisweid bleibt dem SV Netphen auf den Fersen. Mit einem klaren 6:1-Auswärtssieg beim Schlusslicht FC Hilchenbach festigten die Geisweider Tabellenplatz drei und sind weiterhin nur einen Punkt vom zweiten Platz entfernt.

„Der Sieg war auch in der Höhe verdient, da wir noch sehr viele Chancen liegengelassen haben. Die Erfahrung unserer Mannschaft hat heute den Unterschied ausgemacht. Für uns war es ganz wichtig mit einem Dreier in die Osterpause zu gehen“, merkte Geisweids-Trainer Selimbey Öztürk an.

Murat Secer (5.), Dogukan Kaya (44.), Tevin Wagner (48./65.), Pascal Jüngst (72.) und Selcuk Özer trugen sich in die FC-Torschützenliste ein – den Ehrentreffer der Hilchenbacher erzielte Tristan Juksaar in der 90. Minute.

 

SG Siegen-Giersberg – SpVg. Neunkirchen 2:3 (0:3).

Die SpVg. Neunkirchen hat in einem sehr guten und vor allem schnellen A-Liga Spiel die hohe Hürde bei der SG Siegen-Giersberg denkbar knapp übersprungen und marschiert weiter Richtung Meisterschaft.

Nach zwanzig guten Anfangsminuten der Heimelf, fand der Tabellenführer besser ins Spiel und ging durch einen verwandelten Foulelfmeter von Philip Siebel (26./FE) mit 1:0 in Führung. Bis dahin hatten die Giersberger wenig zugelassen, mussten aber dann der spielerischen Klasse der Gäste nachgeben. Alex Glustchenko (31.) erhöhte mit einem 18-Meter Schuss auf 2:0 und zehn Minuten später schien die Partie entschieden, da spielten Glustchenko und Siebel die Giersberger-Abwehr schwindelig und Torjäger Robin Paul (41.) brauchte nur noch zum 3:0 zu vollenden.

Ein 0:3-Pausenrückstand der Giersberger, die sich aber nicht hängen ließen und in diese Partie zurückfanden. Gianluca Müller (62.) nutzte eine Unsicherheit von Gästekeeper Jason Spencer zum 1:3-Anschlusstreffer und spätestens nach dem Eigentor von Radeon Rettinger (69.) wurde es nochmal eng für den Spitzenreiter, der in der 2. Halbzeit einfach zu passiv agierte.

Fast wäre der Ausgleich auch gefallen aber der eingewechselte Julius Schmidt konnte in der 88. Minute aus aussichtsreicher Position den Treffer zum 3:3 nicht erzielen.

Am Ende blieb es beim knappen 3:2-Erfolg der Neunkirchener, die nun ganz kurz vor dem Gewinn der Meisterschaft stehen.

SG-Coach Jochen Otterbach war dennoch zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft:

„Die individuelle Klasse des Gegners hat in der 1. Halbzeit das Spiel entschieden. Der Ausgleich war möglich und wir konnten das Spiel bis zum Ende offen gestalten. Vielleicht hätte man kurz vor Schluss einen Elfmeter für uns pfeifen können aber insgesamt hat der Schiedsrichter eine sehr gute Leistung abgeliefert“.

Isni Balijaj, Trainer der Spielvereinigung sah zwei verschiedene Halbzeiten:

„Die erste Halbzeit war schon richtig gut aber in der 2. Halbzeit haben wir zu wenig investiert und leichte Ballverluste führten zu den Gegentoren – am Ende hätten wir uns über ein 3:3-Unentschieden nicht beschweren dürfen“.

 

Sportfreunde Obersdorf-Rödgen – TuS Alchen 1:2 (0:0).

Der TuS Alchen konnte die Auswärtspartie bei den Sportfreunden aus Obersdorf mit 2:1 gewinnen.

Dabei führten die Obersdorfer nach einem Treffer von Jonathan Jung (47.) mit 1:0 aber david Steckelbach (68.) und Marvin Otto (81.) drehten die Partie zu Gunsten der Alcher, die ohne Daniel Klöckner und Robin Grimm angetreten waren.

„Hier sind heute zwei Mannschaften aufeinandergetroffen, die in der kommenden Saison nicht mehr in der Kreisliga A spielen werden. Nach dem 1:0 hatten wir die Partie unter Kontrolle und hatten durch Jannik Immel auch die große Chance, um auf 2:0 zu erhöhen, leider sprang der Ball vom Innenpfosten zurück ins Feld. Danach haben wir Geschenke verteilt und den Gegner damit aufgebaut“, sagte Sportfreunde Trainer Carsten Brodbek am expressi-Telefon.

 

TuS Wilnsdorf/Wilgersdorf – VfL Klafeld Geisweid 3:2 (0:0).

Fast eine ganze Mannschaft musste der TuS Wilnsdorf/Wilgersdorf ersetzen und daher war der 3:2-Heimsieg gegen den VfL Klafeld-Geisweid nicht hoch genug zu bewerten.

Nach einer torlosen 1. Halbzeit erzielte Sezgin Alperen (49.) die Führung für die Gäste. Ein lupenreiner Hattrick von Spielertrainer Florian Schwarz (57./60./77.) sorgte aber für die Wende in dieser Partie und daran änderte auch der 2. Treffer der Geisweider nichts mehr – Justin Groos konnte in der 90. Minute nur noch auf 2:3 verkürzen.

„Die Story des Spiels waren nicht meine drei Treffer sondern die Tatsache, dass wir nur elf Spieler am Spielberichtsbogen hatten und diese Elf überragend gespielt haben. Nach dem Rückstand sind wir relativ schnell zurückgekommen und sicherlich hat uns die Gelb/Rote Karte geholfen. Ich muss meiner Mannschaft ein riesen Kompliment machen“, betonte TuS-Coach Florian Schwarz.

Nico Dreisbach sah in der 76. Spielminute die Gelb/Rote Karte.

 

FC Grün-Weiss Siegen – SpVg. Anzhausen/Flammersbach 3:0 (0:0).

Der FC  Grün-Weiss Siegen konnte sein Heimspiel gegen die SpVg. Anzhausen/Flammersbach mit 3:0 gewinnen.

Dabei mussten die Siegener nach der Roten Karte gegen Patrick Vollrath (57.) wegen Gegenspieler- und Schiedsrichterbeleidigung mehr als 30 Minuten in Unterzahl spielen.

Die Treffer der Grün-Weissen erzielten Jan Fluchtmann (59.) nach einer Standardsituation und Devrim Cevik (88.) und Leon Böcking (90.) nachdem die Gäste in der Schlussphase alles nah vorne warfen.

„Ich hatte heute nicht damit gerechnet, dass wir so gut mitspielen könnten. Bakary Sinaba hatte heute einige sehr gute Chancen, die er alle nicht nutzen konnte aber dennoch kann ich heute mit der Leistung meiner Mannschaft zufrieden sein“ berichtete Anzhausens-Trainer Fabian Wüst.

 

0 Kommentare

Kommentar schreiben



Login

Welcome! Login in to your account

Remember me Lost your password?

Lost Password