breaking news New

Unglückliche Setzer-Niederlage in Attendorn

Die Spieler des SV Setzen konnten in Attendorn zwar zweimal jubeln aber am Ende stand eine 2:3-Auswärtsniederlage zu Buche. Foto: Rene Traut

Der SV Setzen musste eine knappe und zudem bittere 2:3-Niederlage beim SV 04 Attendorn hinnehmen.

Bei teilweise irregulären Verhältnissen, ergab sich ein zerfahrenes Spiel – der Gastgeber konnte bei starkem Schneegestöber keinen farbigen Ball zur Verfügung stellen und ein Abbruch war kurzzeitig denkbar.

Werbeanzeige


Werbeanzeige


Attendorn war von der Spielanlage her die Mannschaft aber bei diesen Verhältnissen konnten beide Teams fußballerisch nicht glänzen und die kämpferischen Tugenden standen im Vordergrund.

Werbeanzeige


„Die Kampf- und Laufbereitschaft meiner Jungs war heute wieder top und wir konnten das Spiel recht offen gestalten. In der 44. Minute meinte dann leider der Schiedsrichter entscheidend ins Spiel eingreifen zu müssen und lenkt das Spiel in die Attendorner-Richtung“, sagte Setzens-Coach Maik Wolf.

Was war passiert – SV-Schlussmann Tin Böcher kam nach einem Flankenball aus dem Tor und stieß mit einem Attendorner-Spieler zusammen, der schreiend liegenblieb – der Unparteiische Dirk Sodenkamp zeigte sofort auf den Punkt und Jerome König (45./FE) ließ sich diese Gelegenheit zur Pausenführung nicht nehmen.

Neun Minuten nach der Pause erhöhte Marvin Engelbertz (54.) auf 2:0, nachdem die Setzer im Aufbauspiel einen Fehler machten und bei einem Abwehrversuch noch über den Ball schlugen.

Nur wenige Minuten später verschossen die Hausherren noch einen Elfmeter und verpassten dadurch früh den Sack zuzumachen – nun bekamen die Gäste noch einmal Rückenwind und konnten durch Simon Gotzhein (67.) auf 1:2 verkürzen.

„Nach dem verschossenen Elfmeter ging ein Ruck durch meine Truppe aber nach einem erneuten Ballverlust, blieb ein Attendorner-Spieler verletzt liegen, wir spielen den Ball ins aus, der Spieler wird behandelt und wider der Fair-Play Regel werfen die Attendorner den Ball nicht zu uns zurück und aus der nächsten Szene fällt der dritte Gegentreffer, das möchte ich weiter nicht kommentieren – danach dachte ich, das Spiel sei gelaufen aber mein Team hat wieder Moral bewiesen und kommt nochmal auf 2:3 heran – aber auch wenn es abgedroschen klinkt, wenn du unten stehst geht nicht mal ein abgefälschter Ball ins Tor – im Endeffekt nutzt es nichts, wir haben verloren aber dennoch können wir auf dieser Leistung aufbauen und irgendwann werden wir dafür belohnt“, so Wolf.

Hidayet Köser (79.) erzielte den umstrittenen dritten Treffer der Attendorner und fünf Minuten später brachte Cihan Yaman (84.) die Setzer wieder heran.

Louis Weber hatte noch die angesprochene Chance, sein Schuss wurde abgefälscht und landete auf der Querlatte des Attendorner-Tores.

Es blieb letztlich bei der knappen 2:3-Auswärtsniederlage des SV Setzen in Attendorn und somit hängen die Setzer weiterhin auf einem Abstiegsplatz fest.

0 Kommentare

Kommentar schreiben



Login

Welcome! Login in to your account

Remember me Lost your password?

Lost Password