breaking news New

Stühle rücken beim TuS – Michael Müller soll den Oberligisten auf Kurs bringen

Michael Müller soll den TuS Erndtebrück vor dem Abstieg in die Westfalenliga bewahren - er übernahm mit sofortiger Wirkung den Trainerposten beim TuS. Archivfoto: Klaus Derfurt

Am Samstagvormittag endete die Trainertätigkeit von Ivan Markow beim TuS Erndtebrück – wenig später leitete schon ein Erndtebrücker-Urgestein das Training der abstiegsbedrohten 1. Mannschaft.

Michael Müller, langjährige Trainer der 2. Mannschaft soll das Oberliga-Team schon am Ostermontag in Ennepetal coachen und hatte genau aus diesem Grund seine neue Mannschaft am Ostersamstag auf den Trainingsplatz gebeten.

Werbeanzeige


„Es kam ziemlich überraschend und kurzfristig, ich habe am Freitagabend davon erfahren und habe direkt zugesagt. Wir haben heute eine Trainingseinheit absolviert, ich habe mich der Mannschaft vorgestellt und ihr erklärt, dass wir bei null anfangen und trotz der ganzen Umstände die gerade um die Mannschaft herum passieren, den Reset-Knopf drücken werden. Was in Schalke und davor war interessiert mich nicht, uns erwartet ein strammes Programm mit acht Spielen in fünf Wochen und wir schauen jetzt von Spiel zu Spiel. Die Aufgabe in Ennepetal wird nicht leicht, auch wenn sie bis jetzt noch keine gute Rückrunde spielen, es wird ein schweres Spiel“, sagt der neue Erndtebrücker-Trainer Michael Müller.

„Es geht darum die Köpfe wieder frei zu kriegen und den Teamgeist zu fördern. In den Spielen die ich gesehen habe, fehlte es vor allem daran, dass kaum Torchancen kreiert wurden und genau da gilt es den Hebel anzusetzen und dann schauen wir mal was am Montag in Ennepetal passiert“, so Müller weiter.

Der TuS Erndtebrück steckt mittendrin im Abstiegskampf der Oberliga Westfalen, denn mit 31 Punkten und Rang dreizehn ist man gerade mal noch einen Punkt vom Abstiegsplatz entfernt, deshalb werden dringend Punkte benötigt.

Der TuS Ennepetal steht zwar mit 39 Punkten auf Platz fünf der Tabelle aber das Team von Alexander Thamm konnte nur eine der letzten acht Partien gewinnen – ob das gut oder schlecht für den TuS Erndtebrück sein wird, sieht man am Ostermontag nach 16.45 Uhr.

 

0 Kommentare

Kommentar schreiben



Login

Welcome! Login in to your account

Remember me Lost your password?

Lost Password