breaking news New

‘Müssen auf allen Positionen einen guten Tag erwischen’

Die Trainingswoche der Sportfreunde Siegen begann mit der detaillierten Analyse des 0:7-Debakels vom Ostermontag bei der U23 von Schalke 04. Über die Art und Weise der Niederlage gegen das Top-Team der Oberliga, das sich mit einigen Bundesliga-Profis der „Königsblauen“ verstärkte, gab es Redebedarf. Nicht nur Trainer Dominik Dapprich äußerte Kritik, auch die Spieler äußerten ihre Meinungen, die sich mit der Schilderung ihres Übungsleiters deckten. „Wir sind brutal bestraft worden. Sieben Tore sind einfach zu viel. Dass man zweimal in der Saison in dieser Höhe verliert, geht einfach nicht“, lautete seine Erkenntnis, mit der er auch das 0:7 beim TuS Haltern in der Hinrunde ansprach. Jenem Gegner also, der am Sonntag im Leimbachstadion (15 Uhr) gastiert.

In Vorbereitung auf dieses Heimspiel reifte im Siegener Team schließlich neue Motivation, um eine weitere Blamage zu verhindern. „Vom Umfeld wird erwartet, dass wir eine Reaktion zeigen“, stellte Dominik Dapprich klar und nahm selbst seine Spieler gar nicht so sehr in die Pflicht. „Wir werden alles versuchen, um dieses Spiel positiv zu gestalten. Dazu müssen wir aber auf allen Positionen einen guten Tag erwischen und als Mannschaft funktionieren. Jeder muss 115 Prozent geben“, weiß der Alcher um die Schwere der bevorstehenden Aufgabe.

Werbeanzeige


Werbeanzeige


Denn der Aufstieg des TuS Haltern in die Regionalliga ist nur noch Formsache. Die Fußballer aus dem Norden des Kreises Recklinghausen stehen mit zwölf Punkten Vorsprung auf den ASC Dortmund auf Platz zwei und um die gleiche Anzahl Zählern hinter dem Spitzenreiter. Auch wird Haltern nur von Schalkes zweitem Anzug übertroffen. Zum Beispiel wenn es um die beste Abwehr der Liga geht, rangiert der TuS mit 21 Gegentoren auf Platz zwei. Nur viermal ging der künftige Sportfreunde-Gegner als Verlierer vom Platz, jeweils in der Fremde und nur einmal mehr als der Primus. „Sie haben aber einen anderen Spielstil als die U23 von Schalke oder die U21 von Paderborn. Das heißt, sie spielen mehr nach dem einstigen Motto von Huub Stevens ‘Die Null muss stehen’“, schildert Dapprich. Nun ist der als „Knurrer von Kerkrade“ bekannte niederländische Fußballtrainer interimsweise für das Bundesliga-Team des S04 verantwortlich und hat am Samstag im Revier-Derby gegen den BVB in dieser Hinsicht wohl einige Sorgenfalten auf der Stirn. Doch seine Lehren setzt der TuS Haltern eben erfolgreich um und hat mit Stefan Oerterer einen der gefährlichsten Stürmer der Spielklasse in seinen Reihen. Schon 16-Mal traf er ins Schwarze, lieferte zudem 14 Assists.

Werbeanzeige


Die Sportfreunde Siegen sind gewarnt. „Wir dürfen uns nicht viele Fehler erlauben und wollen so gut es geht, unser Spiel durchdrücken“, bleibt Dominik Dapprich seiner Linie treu. Mit einer offensiveren Ausrichtung der Siegener Elf darf also auch am Sonntag gerechnet werden, auch wenn diese Herangehensweise im Spiel gegen die qualitativ überlegenen Gelsenkirchener vom mitgereisten Anhang kritisiert wurde. „Intern haben wir eine andere Ansicht. Unser Plan hat bislang gut funktioniert. Die Fans müssen Geduld haben. Ich denke, dass wir auf Schalke auch 0:5 verloren hätten, wenn wir uns nur hinten rein gestellt hätten“, kontert Dominik Dapprich. Ohnehin lägen die Stärken seines Team nicht im Anrühren von Beton.

Nach überstandener Erkältung zählen die beiden Japaner Satoshi Horie und Masahiro wieder zum Aufgebot. Ein Fragezeichen steht noch hinter Samuel Birkner und Björn Jost, der nach einem „Pferdekuss“ auf Schalke ausgewechselt wurde. Der Kapitän zog sich eine Oberschenkelverhärtung zu und droht ebenso wie die drei Langzeitverletzten Beier, Below und Pistor auszufallen.

0 Kommentare

Kommentar schreiben



Login

Welcome! Login in to your account

Remember me Lost your password?

Lost Password