breaking news New

Deuzer schießen Hickengrund in die A-Liga – Fortunen überraschen SVO

Der TuS Deuz (re. Christian Hähn im Zweikampf gegen SG-Akteur Niklas Misch) hat das Abstiegsduell gegen die SG Hickengrund klar mit 6:0 für sich entschieden. Foto: Rene Traut

Der TuS Deuz konnte die SG Hickengrund deutlich besiegen und hat Anschluß an einen Nichtabstiegsplatz. Der SV Fortuna Freudenberg ärgerte den SV Ottfingen und der SuS Niederschelden siegt spät gegen LWL. Zudem trennten sich der FC Eiserfeld und der TSV Weißtal mit einem 2:2-Unentschieden und der SV Setzen musste sich dem Tabellenführer aus Drolshagen geschlagen geben.

 

Werbeanzeige


TuS Deuz – SG Hickengrund 6:0 (2:0).

Nach dieser bitteren 0:6-Niederlage in Deuz wird die SG Hickengrund den bitteren Gang in die Kreisliga A antreten müssen und dabei hätte es am heutigen Tage ganz anders laufen können.

Schon nach drei Minuten hatte Julian Tomasi Philipp Rath zu Fall gebracht aber Manuel Döpfer setzte den fälligen Strafstoß neben das Deuzer-Tor und nur drei Minuten später brachte Thomas Czornik (6.) die Deuzer in Führung.

Aber auch danach hatte die SG die Chance zum Ausgleich aber Florian Freund (10.) scheiterte freistehend am Deuzer-Torwart Haris Dzelili. Sieben Minuten später nutzte Christian Sting (17.) ein Geschenk der Hicken-Abwehr zum 2:0.

„Der verschossene Elfmeter war schon eine Schlüsselszene und spätestens nach dem 3:0 war der Widerstand gebrochen. Wir hatten in der 1. Halbzeit das Spielglück auf unserer Seite, hätten in der 2. Halbzeit noch mehr Tore erzielen können und haben nun in Rüblinghausen das nächste Endspiel. Wir haben heute Offensiv umgestellt und hatten außer Thomas Gaumann alle Spieler an Bord. Der Sieg fühlt sich heute gut an“, wusste TuS-Coach Alexander Müller zu berichten.

Nicolas Meiswinkel (51.), Jan Vitt (71.), Julian Tomasi (81.) und Andre Seither (89.) legten noch vier weitere Treffer im zweiten Abschnitt nach und sorgten für Untergangsstimmung beim Gegner aus Holzhausen.

„Das war es für uns – leider konnten wir den Elfmeter und die Chance von Florian Freund in der Anfangsphase nicht nutzen, vielleicht wäre das Spiel dann anders gelaufen. So gingen die Köpfe, trotz vieler Zuschauer aus dem Hickengrund, nach dem 0:2 runter und die Einstellung so ein Spiel noch zu drehen war einfach nicht da. Wir werden das Spiel aufarbeiten und werden versuchen die letzten vier Spiele noch anständig zu Ende zu spielen“, sagte ein frustrierter Sportlicher Leiter der SG, Sascha Majkic.

 

FC Eiserfeld – TSV Weißtal 2:2 (1:0).

Das Siegerländer-Duell zwischen dem FC Eiserfeld und dem TSV Weißtal endete mit einem 2:2-Unentschieden.

Die Weißtaler waren mit dem letzten Aufgebot angetreten und mussten gleich neun Spieler ersetzen – neben Daniel Adamek saßen noch die Trainer und Routiniers Falko Wahl und Markus Waldrich auf der Ersatzbank des TSV.

Nach einer Flanke von Justin Reiswich markierte Ruben Balthasar in der 26. Minute das 1:0 für die Hausherren.

Kurz danach verletzte sich Gästespieler Nico Hermann am Sprunggelenk und musste ins Krankenhaus gebracht werden, für ihn kam Adamek in die Partie.

„Trotz der vielen Ausfälle hätten wir das Spiel heute gewinnen können aber ich kann mit dem Punkt gut leben und bin stolz auf meine Mannschaft. Wir mussten uns behelfen, haben es aber toll umgesetzt und uns viele Torchancen erspielt. Wir haben einen guten und breiten Kader, haben die Ausfälle kompensiert und daher bin ich hochzufrieden“, gab TSV-Coach Konstantin Volz zu Protokoll.

Tim Hofius (62.) brachte die Weißtaler zurück ins Spiel, er profitierte von einer Yildiz-Hereingabe, die Sturmpartner Grisse geschickt durchließ. Zehn Minuten später war es Simon Grisse selbst, der nach einer schönen Kombination mit Luca D’Aloia zum 2:1 aus Sicht des TSV einnetzte.

Den 2:2-Endstand stellte Thomas Rainer Brühl (80.) nach eriner Weber-Ecke her und sorgte somit für eine Punkteteilung.

„Ich denke das Ergebnis geht in Ordnung. Beide Teams wollten gewinnen und hatten ihre Chancen, wir können mit dem Punkt zufrieden sein“, sagte FC-Trainer Andreas Maier.

 

SV Setzen – SC Drolshagen 0:3 (0:1).

Der SV Setzen hielt gegen den Tabellenführer aus Drolshagen gut mit, musste aber eine 0:3-Heimniederlage hinnehmen.

Eike Pfeiffer (6.) setzte sich nach einer Ecke für die Setzer an der Mittellinie gleich gegen vier Gegenspieler durch und netzte im eins gegen eins gegen Tin Böcher durch.

Maik Wolf war mit der Leistung seiner Mannschaft nicht unzufrieden:

„Es ist eine sehr ärgerliche Niederlage, weil wir in den entscheidenden Szenen zu einfache Fehler gemacht haben – das erste Gegentor darf so nie fallen und der dritte Treffer war ein unnötiger Elfmeter. Je länger das Spiel dauerte, hatte ich das Gefühl, dass wir das Spiel besser im Griff hatten und wenn der Elfmeter reingegangen wäre, hätte das Spiel kippen können, so müssen wir weiter hart arbeiten aber die Art und Weise, wie die Mannschaft heute aufgetreten ist, stimmt mich positiv“.

Den angesprochenen Elfmeter verschoss Bayram Basyigit in der 60. Minute, davor hatte der Stürmer schon in der 35. Minute einen Abpraller nach einem Schmidt-Schuss knapp verpasst und in der 70. Minute rettete Drolshagens-Schlussmann Tom Gummersbach einen abgefälschten Schmidt-Freistoß bravourös.

Johannes Knorn sorgte in der 75. Minute nach einem schönen Spielzug für die Vorentscheidung und in der 88. Minute verursachte Simon Gotzhain einen Foulelfmeter, den Oliver Weuste zum 3:0-Endstand aus Sicht des SC verwandelte.

Zwei Minuten später sah der bereits verwarnte Gotzhain seine zweite Gelbe Karte und musste folgerichtig mit Gelb/Rot vom Platz.

 

SV Fortuna Freudenberg – SV Ottfingen 3:2 (2:0).

Der SV Fortuna Freudenberg hat dem Titelaspiranten aus Ottfingen eine bittere 2:3-Niederlage eingeschenkt.

Schon zur Pause führten die diszipliniert spielenden Freudenberger durch Treffer von Bugra Kögsal (32.) und Robin Wiesemann (43.) mit 2:0.

„Wenn man gegen den SVO zur Pause mit 2:0 führt und keine Torchance zulässt, sagt das einiges aus. Wir haben die Räume eng gemacht, auf Konter gespielt und unsere Chancen genutzt. Uns war klar, dass die Ottfinger mit Druck aus der Kabine kommen würden und so kam es auch, wir haben aber nach dem Ausgleich weiter gemacht und am Ende verdient gewonnen – die Zuschauer haben ein tolles Spiel gesehen“, betonte Fortunen-Coach Dominic Solms.

Nicolas Bröcher (69.) und Patrick Diehl (73.) brachten die Ottfinger zurück in diese Partie aber Freudenbergs-Torjäger Timo Molsberger (85.) setzte sich kurz vor Schluss gekonnt durch und überlupfte SVO-Keeper Patrick Stock zum 3:2-Endstand.

Knapp 300 Zuschauer sahen diese Bezirksliga-Partie in der HF Arena in Büschergrund.

 

SuS Niederschelden – SC Listernohl-WL 2:0 (0:0).

Mit zwei späten Toren besiegte der SuS Niederschelden den SC Listernohl-WL und bleibt weiterhin an der Spitze der Rückrundentabelle.

Die Gäste hatten in der ersten Halbzeit mehr vom Spiel und wurden meist durch Fernschüsse gefährlich. Das änderte sich ab der 55. Spielminute, ab da war der Spiel und Sport in dieser Partie und war das bessere Team.

In der 85. Minute setzte sich Gianluca Vernillo über außen durch und bediente den im Rückraum einlaufenden Leon Boger, der zum erlösenden 1:0 traf. Nur eine Minute später sorgte der eingewechselte Yassin Zakkour (86.) für die Entscheidung – Florian Macziej hatte Zakkour mit einem schönen Zuspiel bedient.

SuS-Coach Andreas Wieczorek freut sich über die Entwicklung seines Teams:

„Es ist weiterhin eine grandiose Rückrunde meiner blutjungen Truppe, darauf können wir stolz sein. Es war ein ausgeglichenes Spiel, das wir am Ende glücklich aber nicht unverdient gewonnen haben. Natürlich hätten wir uns auf Grund der 1. Halbzeit über ein Unentschieden nicht beklagen können aber Leon Zöller hat uns in dieser Phase mit tollen Paraden im Spiel gehalten“.

0 Kommentare

Kommentar schreiben



Login

Welcome! Login in to your account

Remember me Lost your password?

Lost Password