breaking news New

Kaan kann gegen Rödinghausen keine „Bonuspunkte“ verbuchen

Arthur Tomas war gegen den SV Rödinghausen Kaans bester Spieler. Foto: Manfred Bäumer

Keine echte Chance hatte der 1. FC Kaan-Marienborn (16.) beim dominanten SV Rödinghausen (3.). Die Elf von Thorsten Nehrbauer unterlag dennoch knapp mit 0:1.

„Wir wussten schon vorher, dass es für uns ganz schwer wird, gegen Rödinghausen zu punkten. Dieser Gegner ist einfach nicht unsere Kragenweite. Es ist natürlich ärgerlich, dass der entscheidende Treffer dann aus einer vermeintlichen Abseitsposition resultiert, aber wir müssen ganz klar anerkennen, dass das über 90 Minuten ein absolut verdienter Sieg für Rödinghausen war“, zeigte sich Thorsten Nehrbauer als fairer Verlierer.

Werbeanzeige


Werbeanzeige


Seine Mannen hielten der ausgeklügelten Offensivpower der Heimelf zwar im ersten Durchgang gut stand, zu schnell ging es aber nach den ersten Abschlüssen von Tobias Steffen und Simon Engelmann nach 24 gespielten Minuten.

Werbeanzeige


Lukas Kunze fand den perfekten Abspielmoment für den durchgestarteten Simon Engelmann und der beste Torjäger der Regionalliga West unterstrich seine ganze Klasse, indem er Christian Bölker im Tor der Käner mit einem gefühlvollen Lupfer in die lange Ecke überwand.

Vorwiegend über die Außenbahnen zogen die ballgewandten Hausherren ihr Spiel auf, bissen sich aber an der gut organisierten Käner Defensive immer wieder die Zähne aus.

Das Chancenplus lag aber schon vor der Pause auf der Seite des SVR, der allerdings auch mit dem 1:1 nach 45 Minuten hätte leben müssen, wenn Daniel Waldrich den quergelegten Ball von Burak Gencal nicht an der langen Ecke vorbeigesetzt hätte.

Direkt nach der Pause hatte Kaan-Marienborn dann aber mächtig Dusel, dass Linus Meyer am zweiten Pfosten nach der Flanke von Tobias Steffen keinen Druck hinter den Ball brachte und Bölker den Ball locker wegfischen konnte.

Nach einer Phase, in der die Käner den Ball mit zumeist zwei Kontakten liefen ließen und Rödinghausen in Bewegung brachte, nutzte der erfahrene Regionalligist vor heimischer Kulisse das zunehmend vernachlässigte Positionsspiel, weil allen voran Leon Binder und Jannik Schneider ob des Rückstands immer stärker nach vorne drängten.

So ergaben sich beste Konterchancen für die flinken Hausherren, an Engelmanns Hereingabe rutschte der eingewechselte Björn Schlottke am zweiten Pfosten vorbei, Mats Scheld rettete kurz darauf knapp vor der Torlinie vor einem einschussbereiten Rödinghausener.

„Wir hatten in der zweiten Halbzeit eigentlich alles im Griff, hatten auch viel Ballbesitz und haben den Ball spielerisch gut zirkulieren lassen, haben Rödinghausen dann aber in der Folge Chancen ermöglicht, weil wir unsere Ordnung vernachlässigt haben, in einer Phase, in der alles etwas vogelwild war.“

Die offensiv zu wenig zwingenden Gäste hätten allerdings auch noch einen gefährlichen Abschluss haben können, wenn Burak Gencal gegen Kapitän Daniel Flottmann beherzter den Torabschluss gesucht hätte.

In der Nachspielzeit, in der Kaan nochmal alles nach vorne warf, sah der kurz zuvor eingewechselte Zlatko Muhovic den roten Karton, nachdem er Kunze einen leichten Tritt verpasste. Vorher hatte der Rödinghausener mit dem Wegschießen des Balls provoziert, der Winterneuzugang verlor daraufhin die Nerven.

Am Mittwoch im Nachholspiel gegen den SV Lippstadt (19 Uhr, Herkules Arena) wird der Mittelfeldspieler daher fehlen.

 

SV Rödinghausen – 1. FC Kaan-Marienborn 1:0 (1:0)

Aufstellung Kaan: Bölker, Yigit, Schneider, Gänge, Tomas, Binder, Kurt, Waldrich (75. Muhovic), Gencal (57. Scheld), Lo Iacono (83. Krieger), Ramaj

Tore: 1:0 Simon Engelmann (24.)

Besondere Vorkommnisse: Rote Karte gegen Zlatko Muhovic (90.+1)

Schiedsrichter: Tobias Severins, Sascha Weirich und Francisco Lahora Chulian

Zuschauer: 673

 

0 Kommentare

Kommentar schreiben



Login

Welcome! Login in to your account

Remember me Lost your password?

Lost Password