breaking news New

Neunkirchen im Meisterziel – Türk Geisweid setzt sich ab

Die Spielvereinigung Neunkirchen hat sich die Meisterschaft in der Kreisliga A am 27. Spieltag gesichert und steigt in die Bezirksliga auf: Foto: Jürgen Kirsch

Die Spielvereinigung Neunkirchen hat sich am 27. Spieltag die Meisterschaft in der Kreisliga A gesichert und steigt folgerichtig in die Bezirksliga auf, beim TuS Wilnsdorf/Wilgersdorf gab es einen 3:0-Erfolg. Zudem baute der 1.FC Türk Geisweid seinen Vorsprung auf Platz drei aus und steuert auf die Relegation zu.

 

Werbeanzeige


Werbeanzeige


FC Wahlbach – Siegener SC 1:4 (1:1).

Werbeanzeige


Schon am Samstag besiegte der Siegener SC den FC Wahlbach auf fremden Platz mit 4:1.

Fidan Kameroli (4./56.) und Alex Kollek (71./86.) hatten die Schussstiefel für den SSC geschnürt, Marcel Scheld (10.) hatte zwischenzeitlich zum 1:1-Ausgleich getroffen.

 

VfB Burbach – SG Mudersbach/Brachbach 4:2 (1:2).

Der VfB Burbach zeigte sich nach der Niederlage der Vorwoche gut erholt und besiegte die SG Mudersbach/Brachbach verdient mit 4:2 (1:2).

Pascal Schütz (2.) brachte die Hausherren früh in Führung aber Tom David Klein (24.) und Leon Kniller (37.) drehten noch vor der Pause die Partie.

„Die SG stand tief und wir sind ihnen nach der Führung ins offene Messer gelaufen, das hat mich schon geärgert, weil wir wieder zu blauäugig waren. Das Eigentor hat uns dann geholfen und danach haben wir das Spiel bestimmt. Ein Sonderlob geht heute an den Unparteiischen Benjamin Luca Pfeiffer, der sehr ruhig agiert hat und immer Herr der Lage war“, wusste VfB-Trainer Samer El-Kassem zu berichten.

Patrick Farnschläder (49./ET) unterlief das Eigentor zum 2:2-Ausgleich der Burbacher, Michael Kaiser (84.) und der eingewechselte Marlon Hoffmann (87.), der auch den Treffer von Kaiser vorbereitete, sorgten für die Entscheidung zu Gunsten der Hausherren.

 

SG Siegen-Giersberg – FC Hilchenbach 5:1 (3:1).

Die SG Siegen-Giersberg konnte das Heimspiel gegen den FC Hilchenbach klar mit 5:1 (3:1) gewinnen.

Kemil Hasecic (10.) mit seinem ersten Treffer im SG-Dress, Simon Ersfeld (21.) und Julius Schmidt (35.) sorgten schon vor der Pause für klare Verhältnisse, Lukas Wollny (14.) hatte den zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleich für die Hilchenbacher erzielt.

Erneut Schmidt (52.) und Ersfeld (54.) stellten per Doppelschlag den 5:1-Endstand her.

„Immer dann wenn wir klar nach vorne gespielt haben, waren wir auch erfolgreich aber das eine oder andere Mal haben wir den Gegner zum Toreschießen eingeladen. Es waren viele schöne Spielzüge, die zu den Toren geführt haben aber wir haben auch viele Torchancen der Hilchenbacher zugelassen, sagte SG-Trainer Jochen Otterbach nach der Partie.

Die Hilchenbacher waren nur mit elf Spielern angetreten und schlugen sich achtbar.

 

Spfr. Obersdorf-Rödgen – 1.FC Türk Geisweid 2:4 (2:1).

Der 1.FC Türk Geisweid hat die Auswärtspartie bei den Sportfreunden Obersdorf-Rödgen mit 4:2 gewonnen, dabei haderte Sportfreunde-Trainer Carsten Brodbek mit dem Unparteiischen:

„Wir hatten die Chance zum 3:0 und ich weiß nicht ob der Gegner ohne die Hilfe des Schiedsrichters dieses Spiel noch gedreht hätte. Alle drei Elfmeter waren fragwürdig und alle kniffligen Szenen wurden pro Türk Geisweid ausgelegt, so kann man kein Spiel gewinnen. Natürlich waren die Geisweider spielerisch stärker und hatten mehr Ballbesitz aber mit einer gerechten Schiedsrichterleistung wäre mindestens ein Unentschieden drin gewesen“.

Lennart Zorko (21./27.FE) hatte die Heimelf mit 2:0 in Führung gebracht und erst ein umstrittener Foulelfmeter (43.) brachte den Favoriten heran.

Nach der Pause waren es Tevin Wagner (63.) und Pascal Jüngst (68.FE/79.) die diese Partie gänzlich drehten und den Traum von der Relegation weiter am Leben hält.

Dominik Schmidt (67.) war an beiden Strafstößen beteiligt und sah die Gelb/Rote Karte.

 

TuS Wilnsdorf/Wilgersdorf – SpVg. Neunkirchen 0:3 (0:2).

Die Spielvereinigung Neunkirchen ist am Ziel. Mit dem 3:0-Auswärtssieg beim TuS Wilnsdorf/Wilgersdorf sicherte sich das Team von Isni Balijaj vorzeitig die Meisterschaft in der Kreisliga A.

Ein Wilnsdorfer Eigentor (21.), Christopher Paul (36.) und Philip Siebel (83.) sorgten für Jubelstürme nach Spielschluss und für den Aufstieg in die Bezirksliga.

Neunkirchens-Trainer erreichten wir kurz nach der Ankunft im Neunkirchener-Sportheim:

„Wir hatten gerade einen tollen Empfang, in Wilnsdorf brachen schon alle Dämme aber jetzt wird richtig gefeiert. Wir haben den Gegner früh unter Druck gesetzt und auch spielerisch überzeugt, in der 2. Halbzeit haben wir uns dann zurückgezogen und auf den entscheidenden Konter gewartet. Wir haben eine tolle Saison gespielt und uns mit dem Aufstieg belohnt“.

 

FC Grün-Weiss Siegen – TuS Alchen 4:0 (1:0).

Der FC Grün-Weiss Siegen ist weiter auf dem Vormarsch. Auch gegen den TuS Alchen gab es einen klaren Erfolg, der das Team vom Lindenberg auf Tabellenplatz vier bringt.

Umut Akkent (36.), Flamur Kameraj (50.), Samet Kocak (65.) und Tim Fesser (69.) sorgten für den klaren Heimsieg, der zu keiner Phase des Spiels gefährdet war.

Gästetrainer Steffen Langenbach betonte vor allem die Stärke der Einzelspieler des Gegners:

„Wir kamen heute nie für den Sieg in Frage, denn die individuelle Klasse des Gegners hat diese Partie entschieden. Beim 0:1 haben wir gepennt und in der 2. Halbzeit haben sie schnell den Deckel drauf gemacht. Hier kann man verlieren, davon geht die Welt nicht unter“.

 

SV Germania Salchendorf II – VfL Klafeld-Geisweid 2:3 (2:0).

Der VfL Klafeld-Geisweid hat einen Rückstand gedreht und am nicht unverdient bei der Zweitvertretung von Germania Salchendorf mit 3:2 gewonnen.

Christian Dickel (21.) und Stefan Fuhrmann (27.) hatten für eine 2:0-Pausenführung der Hausherren gesorgt aber Andreas Schmidt (76.) und Nico Dreisbach (85./90.), der in der Schlussphase noch zweimal zuschlug, drehten die Partie zu Gunsten der Fürsten.

„Wir haben die erste Halbzeit verpennt und immer die falschen Entscheidungen getroffen – der Rückstand ging in Ordnung und die Halbzeitansprache fiel dann etwas heftiger aus. Die zweite Halbzeit war dann besser aber der späte Siegtreffer auch etwas glücklich. Es war ein intensives Spiel was richtig Spaß gemacht hat“, sagte VfL-Coach Steffen Öhm am expressi-Telefon.

 

SV Netphen – SpVg. Anzhausen/Flammersbach 1:1 (0:0).

Der SV Netphen kam im Heimspiel gegen die Spielvereinigung Anzhausen/Flammersbach nicht über ein 1:1-Unentschieden hinaus.

Allerdings musste SV-Trainer Stephan Schwarz schon vor der Pause dreimal wechseln und spielte die Partie am Ende nur mit acht Feldspielern zu Ende.

„Wir mussten schon früh wechseln, waren aber das bessere Team. Auch in der 2. Halbzeit waren wir besser aber der Elfer, der zum Ausgleich führte war aus meiner Sicht ein Witz. Anzhausen hat das ordentlich gemacht, sie haben sich den Punkt verdient. Meine Glückwünsche gehen nach Neunkirchen, sie haben eine tadellose Saison gespielt, mein Kompliment geht an den Trainer und die Mannschaft“, so Schwarz.

Janik Zöller (68.) hatte die Netpher-Führung erzielt, die Marcell Häuser (77.,FE) per Strafstoß egalisierte.

0 Kommentare

Kommentar schreiben



Login

Welcome! Login in to your account

Remember me Lost your password?

Lost Password