breaking news New

Sportfreunde knacken 40-Punkte Marke

Fuad Dodic (re.) erzielte den wichtigen 1:1-Ausgleich beim TuS Ennepetal. Am Ende gewannen die Sportfreunde ihre Oberliga-Partie mit 2:1. Foto: Rene Traut

Der Klassenerhalt der Sportfreunde Siegen in der Oberliga Westfalen ist in trockenen Tüchern. Zwar könnte der auf dem ersten Abstiegsrang platzierte FC Brünninghausen sie rein rechnerisch noch überholen. Doch die 40-Punkte-Marke haben die Siegener nach einem späten 2:1-Auswärtssieg beim TuS Ennepetal geknackt. „Es war wichtig, dass wir diese überschritten und endlich nochmal gewonnen haben. Nun ist auch die Qualifikation für den Westfalenpokal wieder in Reichweite“, frohlockte ihr Trainer Dominik Dapprich nach zuvor drei Niederlagen in Folge und gab damit – wie angekündigt – ein neues Ziel aus. Die Sportfreunde kletterten auf Platz acht und dürften somit in den verbleibenden vier Spielen mit dem Abstiegskampf nichts mehr zu tun bekommen.

Zu verdanken hatten die Krönchenstädter diese drei Punkte, die sie aus dem Bremenstadion in Ennepetal entführten, vor allem Fuad Dodic. Er avancierte mit einem Treffer und einer Vorlage zum Matchwinner. Doch der Reihe nach. Die insgesamt an Torraumszenen auf beiden Seiten armen Partie begann auf schwachem Niveau. Die Gäste benötigen eine gewisse Zeit, ehe sie mit ihrem Ballbesitz besser umgingen. Die Folge waren zwei gute Möglichkeiten für den wieder in die Startelf gerückten Okay Yildirim. Jeweils nach einem Freistoß von Satoshi Horie köpfte er zunächst neben das Ennepetaler Gehäuse und rutschte dann am zweiten Pfosten lauernd am Ball vorbei.

Werbeanzeige


Werbeanzeige


Auf der Gegenseite war es Abdulah El Youbari, der mit einem mittig platzierten Kopfball erste Offensiv-Akzente für die Hausherren setzte. Für Sportfreunde-Torwart Christoph Thies war das aber eine leichte Beute. In der 52. Minute war aber auch der Schlussmann machtlos. Nach einem Einwurf bediente Florian Gerding El Youbari, der aus Nahdistanz traf. „Ein dummes Gegentor, das uns weh getan hat. Wir hatten noch in der Pause darüber gesprochen, dass wir bei Einwürfen besser verteidigen müssen“, ärgerte sich Dominik Dapprich.

Werbeanzeige


Seine Mannen hatten anschließend Glück, dass Dennis Drepper nur den Querbalken traf. Doch Siegen erholte sich knapp eine Viertelstunde später von diesem Rückschlag, kam nun besser in die Zweikämpfe. Yildirims nächster Fehlversuch (auf das TuS-Tor zulaufend schießt er daneben) war für die Sportfreunde die Initialzündung zum offensiven Endspurt.

Sein sehenswertes Dribbling schoss Fuad Dodic mit dem Ausgleich ab (80.). „Danach waren wir am Drücker und die Mannschaft, die den Sieg mehr wollte“, beschrieb Dapprich die heiße Schlussphase. Sie sollte von Erfolg gekrönt sein. Jannik Krämer spielte einen Pass zu Dodic, dessen Flanke zunächst in der gegnerischen Abwehr hängen blieb. Doch der „Mann des Tages“ kam erneut an den Ball und dribbelte bis zur Torauslinie. Von dort legte er in den Rückraum zu dem inzwischen eingewechselten Masahiro Endo. Der Japaner markierte den viel umjubelten Siegtreffer zwei Minuten vor dem Ende.

„Die Moral, die uns gegen Gütersloh gefehlt hat, haben die Jungs gezeigt. Sie haben sich in alles rein geworfen“, freute sich Dapprich. Mit der Leistung seiner Mannschaft war er nicht unzufrieden. „Im Spielaufbau waren wir gut. In der Box fehlte aber der letzte Pass und die Durchschlagskraft. Es war wichtig zu punkten. Das löst vielleicht den Druck“, kommentierte er.

TuS Ennepetal – Sportfreunde Siegen 1:2 (0:0).

Siegen: Thies – Horie, Rumpf, Filipzik, Krämer – Kaminishi, Brusch (77. Endo), Jost – Dodic, Wüst (59. Fünfsinn), Yildirim (83. Valido).

Tore: 1:0 Abdulah El Youbari (52.), 1:1 Fuad Dodic (80.), 1:2 Masahiro Endo (88.).

Schiedsrichter: Marcel Benkhoff.

Zuschauer: 210.

0 Kommentare

Kommentar schreiben



Login

Welcome! Login in to your account

Remember me Lost your password?

Lost Password