breaking news New

6.500 Quadratmeter für mehr Grün im Stadtgebiet

Das Staudenhochbeet am Cinestar an der Sandstraße beispielsweise ist so gut angewachsen, dass die Mulchfläche aus Schotter bereits wie geplant überwachsen ist. Foto: Stadt Siegen

Farbspiele in der Stadtmitte: Alle Hände voll zu tun haben derzeit die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der städtischen Grünflächenabteilung bei der Pflege der zahlreichen Staudenmischpflanzungen in Hochbeeten und Verkehrskreiseln im Siegener Stadtgebiet. Viele der Beete wurden im vergangenen Frühjahr neu angelegt und bepflanzt. Das Staudenhochbeet am Cinestar an der Sandstraße beispielsweise (s. Foto) ist so gut angewachsen, dass die Mulchfläche aus Schotter bereits wie geplant überwachsen ist. „Diese mehrjährigen Stauden-Steppenpflanzungen haben wir bewusst so ausgewählt. Ihr großer Vorteil ist, dass sie auch trockene Sommerhitze aushalten und zudem bienen- und insektenfreundlich sind“, erklärt Jan Marc Heitze, stellv. Leiter der städtischen Grünflächenabteilung.

Insgesamt 6.500 Quadratmeter Staudenflächen pflegen die Beschäftigten der Grünflächenabteilung im Stadtgebiet. Die Stadtgärtner verwenden in den städtischen Grünanlagen dabei die unterschiedlichsten Materialien zum Mulchen des Bodens, vom Häckselmaterial aus Schnittarbeiten der Wintermonate, Falllaub wie in den Rhododendronpflanzungen an der Siegerlandhalle und am Oberen Schloss oder – wie am Hochbeet am Cinestar – Edelsplitt aus der Toskana. „In der Wirkung sind Schotter und Splitt dem Rindenmulch vergleichbar. Im Gegensatz zu organischem Mulchmaterial zersetzen sie sich nicht und bleiben formstabil“, sagte Gärtnermeister Dieter Panthel. „Sie eignen sich aus optischen Gründen gut in den Lebensbereichen Steinanlage, Alpengarten oder bei Beetstaudenpflanzungen wie an der Sandstraße.“

Werbeanzeige


0 Kommentare

Kommentar schreiben



Login

Welcome! Login in to your account

Remember me Lost your password?

Lost Password