breaking news New

Dramatik bis zur letzten Sekunde – TuS holt Punkt gegen Coburg

Jonas Faulenbach war mit sieben Treffern erfolgreichster Werfer des TuS Ferndorf gegen den HSC Coburg. Die Partie endete mit einem 20:20-Unentschieden. Foto: Heiko Burbach

Der TuS Ferndorf rang dem Drittplatzierten HSC Coburg ein 20:20 (9:9)-Unentschieden ab und war stellenweise einem Sieg sehr nah. In der ausverkauften Stählerwiese brannte vor allem in der heißen Schlussphase die Luft und die Zuschauer kamen voll auf ihre Kosten.

Von Beginn an dominierten die Defensivreihen beider Teams dieses Handballspiel, was nicht zuletzt den 9:9-Halbzeitstand ausmachte. Es gab zahlreiche Führungswechsel, beide Teams zogen kurzzeitig auf einen Zwei-Tore Vorsprung davon aber zur Pause war das Unentschieden ein leistungsgerechtes Ergebnis.

Werbeanzeige


Sowohl Kai Rottschäfer im Tor der Ferndorfer als auch Konstantin Poltrum auf der Gegenseite erwischten einen starken Tag und halfen ihren so schon sehr starken Abwehrreihen.   In der Offensive überzeugten Jonas Faulenbach, der allerdings für seine sieben Treffer 15 Versuche benötigte und der Coburger Florian Billek, der sich auch an der Siebenmeterlinie treffsicher zeigte.

Die Ferndorfer starteten stark in den zweiten Durchgang und konnten einen Zwei-Tore Vorsprung herauswerfen und ab der 40. Minute zeigte Marijan Basic seinen Spielwitz, setzte Thomas Rink zweimal gekonnt in Szene und traf selber zum 16:14.

Die Chancen zu einer deutlichen Führung waren da aber der Aufstiegsaspirant aus Coburg kam wieder heran und konnte in der 50. Minute zum 19:19 ausgleichen.

Was dann in den letzten zehn Spielminuten passierte war Spannung pur, denn nachdem Lukas Wucherpfennig für die Gäste zum 20:19 getroffen hatte, war es Poltrum, der die Werfer des TuS schier zur Verzweiflung brachte, erst in der 58. Minute war es Moritz Barwitzki, der den Coburger-Torwart zum 20:20-Ausgleich überwinden konnte.

Kai Rottschäfer machte es seinem Gegenüber in den Schlusssekunden nach und hielt seinerseits zweimal sensationell und hielt somit den verdienten Punkt fest.

Am Ende war es ein spannendes Handballspiel von zwei guten Teams und mit etwas Glück hätte der TuS auch als Sieger von der Platte gehen können, eine Tatsache die TuS-Coach Michael Lerscht kurz nach dem Schlusspfiff im expressi-Gespräch direkt wiederlegte:

„Ist das Siegerländer Schwarzmalerei…. es ist doch super, dass wir in dieser Phase der Saison so eine Leistung abliefern können – Hut ab vor den Jungs – wir hatten dann in der Mitte der zweiten Halbzeit eine Phase wo wir auf zwei oder drei Tore weggehen können, da hätten wir mehr Ruhe ins Spiel bringen können. Kai hilft uns gerade in der zweiten Halbzeit sehr, da hätten wir uns im Tempogegenstoß vielleicht noch einige leichte Tore erarbeiten können aber in der Summe war es ein gutes Spiel von uns. Wir haben den Zuschauern ein tolles Spiel geboten und ich denke die Coburger sind deutlich unzufriedener als wir“.

 

TuS Ferndorf – HSC Coburg 20:20 (9:9).

TuS: Rottschäfer, Hottgenroth – Faulenbach (7), Basic (2), M. Michel, Neitsch, Wicklein, Wörner, Zerbe (3/1), L. Michel, J. Schneider (1), Barwitzki (1), Lindskog Andersson (1), Koloper, Müller, Rink (3).

Zuschauer: 1.078 – Stählerwiese Kreuztal.

Schiedsrichter: Moles / Pittner.

0 Kommentare

Kommentar schreiben



Login

Welcome! Login in to your account

Remember me Lost your password?

Lost Password