breaking news New

Weißtal sichert Platz drei – SuS knapp geschlagen

Daniel Novakovic (im Zweikampf mit Freudenbergs Dennis Weller) erzielte den Führungstreffer der Weißtaler, die diese Bezirksliga-Partie mit 4:0 gewannen. Foto: Rene Traut

Der TSV Weißtal hat sich den dritten Platz in der Bezirksliga 5 gesichert, zudem gewann der SV Germania Salchendorf in Attendorn und Maik Wolf konnte seinen ersten Sieg mit dem SV Setzen verbuchen. Der SuS Niederschelden verlor in letzter Minute in Drolshagen und der TuS Deuz kassierte acht Gegentore in Listernohl.

 

Werbeanzeige


SV Setzen – SG Hickengrund 4:1 (1:1).

Werbeanzeige


Der SV Setzen hat das Absteiger-Duell gegen die SG Hickengrund mit 4:1 für sich entschieden.

Patrick Schmidt brachte die Heimelf in der 20. Minute in Führung, die Marvin Heinz (37.) noch vor der Pause ausgleichen konnte.

Bayram Basyigit (47.) sorgte sofort nach der Pause für die erneute Setzer-Führung und Lothar Block (75.) und Cihan Yaman (82.) machten den Deckel auf diese Partie, die in der kommenden Saison in der Kreisliga A ihre Fortsetzung finden wird.

„Wir haben heute für die Zukunft gespielt, haben ordentlich die Räume zugestellt und Defensiv gut begonnen. Das Gegentor hat wieder unsere alten Schwächen aufgedeckt aber nach der Pause haben wir Dinge aus dem Training umgesetzt und die Hicken zu Fehlern gezwungen“, wusste Setzens-Trainer Maik Wolf zu berichten.

 

SC Listernohl-WL – TuS Deuz 8:0 (5:0).

Der TuS Deuz hat eine deftige 0:8-Niederlage beim SC Listernohl-WL kassiert und war über die gesamte Spielzeit chancenlos.

Den reichen Treffersegen der Heimelf teilten sich Rene Sangermann (2./12./51.), Dennis Busenius (7./68.), Marlon Klein (10./39.) und Nick Heimes (84.).

TuS-Coach Alexander Müller sprach von einer Blamage:

„Wir sind personell arg angeschlagen aber wir müssen uns natürlich anders präsentieren. Als nach zwölf Minuten das 0:4 fiel ahnte ich böses und danach war es dann nur noch Schadensbegrenzung“.

 

SC Drolshagen – SuS Niederschelden 1:0 (0:0).

Ganz spät konnte sich der Tabellenführer aus Drolshagen mit einem knappen 1:0-Heimsieg gegen erneut starke Schelder behaupten und geht mit zwei Punkten Vorsprung vor dem SV Ottfingen ins Saisonfinale.

In der 93. Minute war es der eingewechselte Yannick Bieker der den SC per Kopf zu drei Punkten brachte, allerdings aus einer abseitsverdächtigen Position heraus.

Vor 380 Zuschauern trat der SuS Niederschelden selbstbewusst auf und bot dem Spitzenreiter über die gesamte Spielzeit Paroli. In der 70. Minute hatte Lucas Mockenhaupt sogar die Schelder-Führung auf dem Fuß aber nach einem Macziej-Zuspiel traf der eingewechselte Angreifer nur den Pfosten.

„Heute überwiegt wieder der Stolz, obwohl die Niederlage sehr bitter ist und unglücklich zustande kommt. Wir können erhobenen Hauptes vom Platz gehen und haben die Gewissheit, dass wir mit den Top-Teams der Liga mithalten können. Wir waren absolut gleichwertig und haben uns gut präsentiert“, sagte SuS-Coach Andreas Wieczorek am expressi-Telefon.

 

TSV Weißtal – SC Fortuna Freudenberg 4:0 (1:0).

Der TSV Weißtal hat das Derby gegen die Fortuna aus Freudenberg klar mit 4:0 für sich entschieden.

Dabei stand der Gast aus Freudenberg sehr gut und war nur beim Führungstor durch Daniel Novakovic (26.) in der Defensive unaufmerksam.

Kurz nach der Pause legten Daniel Singhateh (49.) und Jan-Michael Moses (53.) zwei weitere Treffer nach und Burak Yildiz legte in der 81. Minute den Treffer zum 4:0-Endstand nach.

TSV-Spielertrainer Konstantin Volz war nach der Partie froh über den Sieg, über Tabellenplatz drei und die Leistung seines Teams:

„Ich bin sehr, sehr glücklich, denn es war ein hartes Stück Arbeit gegen Freudenberg zu gewinnen. Momentan stehen mir nur zwölf Feldspieler zur Verfügung aber die hängen sich voll rein und spielen auf den teilweise ungewohnten Positionen sehr souverän – es ist schön das zu sehen und daher ziehe ich den Hut vor der Mannschaft. Wir haben im letzten Heimspiel der Saison unser Ziel erfüllt und konnten den Zuschauern ein gutes Spiel bieten“.

 

FC Eiserfeld – Kiersper SC 1:0 (0:0).

Der FC Eiserfeld gewann sein Heimspiel gegen den Kiersper SC knapp aber verdient mit 1:0 und schaut auch am letzten Spieltag noch auf Platz vier.

Mit einer taktischen Umstellung hat der scheidende Eiserfelder-Trainer den Erfolg zurück ins Helsbachtal gebracht. Nachdem schon früh in der Rückrunde klar war, das die Saison äußerst positiv verlaufen war, ließen sich die Eiserfelder etwas hängen und gaben viele Punkte ab – Andreas Maier beorderte deshalb Fabian Heupel in die Innenverteidigung und zog Thomas Rainer Brühl auf die Acht vor. Das am heutigen Spieltag Daniel Strobel neben Brühl eingesetzt wurde, half auch beim knappen Sieg.

Fabian Heupel (75.) entschied diese Bezirksliga-Partie nach einer Weber-Ecke per Kopf und sorgte für 49 Punkte auf dem Konto des FC.

„Ich weiß gar nicht, ob Fabian schon mal ein Kopfballtor erzielt hat und ich kenne ihn schon lange. Wir waren über die gesamte Spielzeit das bessere Team und haben fünf, sechs richtig gute Chancen liegenlassen, zudem muss ich dem Kiersper-Torwart ein Lob aussprechen, er hat sehr gut gehalten. Brühl und Strobel waren heute sicherlich der Schlüssel zum Sieg“, wusste FC-Trainer Andreas Maier zu berichten.

 

SC 04 Attendorn – SV Germania Salchendorf 1:2 (1:1).

Die Germanen aus Salchendorf haben nach dem 2:1-Auswärtssieg in Attendorn mit dem direkten Konkurrenten die Plätze getauscht und belegen nun den 4. Tabellenplatz.

In der guten Anfangsphase der Salchendorfer gelang Fabian Schmidt (7.) mit einem 25-Meter Schuss durch die Beine des Attendorner-Torwarts die 1:0-Führung.

Die Heimelf kam aber immer besser ins Spiel und erzielte durch Hidayet Köser (35.) den 1:1-Ausgleich.

Kurz nach Wiederbeginn brachte Moritz Klass (51.) die Salchendorfer erneut in Führung, die bis zum Schlusspfiff bestehen bleiben sollte.

„Wir haben heute ohne acht Stammspieler gespielt und dennoch ein ordentliches Auswärtsspiel gemacht. Ab der 25. Minute hat uns Dustin Lohmann mit einigen tollen Paraden im Spiel gehalten und nach der Pause gab es auf beiden Seiten noch gute Tormöglichkeiten. Wir wollen am letzten Spieltag die Saison vernünftig abschließen und allen Gerüchten zum Trotz gegen Drolshagen alles geben und natürlich gewinnen“, betonte Germanen-Coach Thomas Scherzer.

Vier Minuten vor Ende der Partie sah Attendorns David Heide die Gelb/Rote Karte.

0 Kommentare

Kommentar schreiben



Login

Welcome! Login in to your account

Remember me Lost your password?

Lost Password