breaking news New

TuS Erndtebrück, “Ein Remis wäre durchaus gerecht gewesen”.

Der TuS Erndtebrück verlor sein letztes Oberliga-Auswärtsspiel der zu Ende gehenden Saison. Einen versöhnlicher Abschluss einer durchwachsenen Spielzeit verpassten die Wittgensteiner, die beim SV Schermbeck mit 0:1 (0:1) unterlagen. Das Tor des Tages in der Volksbank-Arena erzielte Marek Klimczok. Schon nach drei Minuten traf er aus 22 Metern in den Winkel. „Wir haben die erste Hälfte verschlafen und dann nach der Pause das 1:1 machen können. Ein Remis wäre durchaus gerecht gewesen“, resümierte TuS-Trainer Michael Müller.

Nach einer langen Anreise samt Stau auf der Autobahn hatten die Erndtebrücker mit den schwierigen Platzverhältnissen in Schermbeck ihre Probleme. Zum allem Überfluss liefen sie nach Klimczoks Traumtor früh einem Rückstand hinterher. „Da waren wir noch im Bus“, schmunzelte Müller. „Wir waren nicht präsent genug in den Zweikämpfen. Das war zu wenig. Schermbeck war einfach galliger“, beschrieb der Übungsleiter das Spielgeschehen im ersten Durchgang. Doch nennenswerte Torchancen konnten sich die Gastgeber ebenfalls nicht erspielen. Torraumszenen waren hüben wie drüben Mangelware.

Werbeanzeige


Werbeanzeige


„In der zweiten Halbzeit haben es uns dann einfacher gemacht und nicht mehr versucht, alles spielerisch zu lösen, sondern sind oft auf die zweiten Bälle gegangen“, sah Müller eine Steigerung. Es dauerte dennoch bis zur 70. Minute, ehe Mehdi Reicherts Lattenknaller aus 20 Metern ein erstes Ausrufezeichen setzte. Nach einem Pass von Haluk Arslan in den Rückraum rutschte wenig später Philipp Böhmer nur um Zentimeter am Ball vorbei (76.).

Werbeanzeige


Erndtebrück ging in der Schlussphase das volle Risiko, wodurch Schermbeck einige gute Konter-Gelegenheiten besaß. TuS-Keeper Paul Schünemann verhinderte jeweils den Einschlag. Die Niederlage war aber nicht mehr abzuwenden.

„Wir hätten heute gerne nochmal gepunktet. Die sieben Spiele unter meiner Leitung waren okay, den Klassenerhalt haben wir ja letzte Woche schon perfekt gemacht. Insgesamt verlief die Saison nicht so, wie wir uns das vorgestellt hatten. Gewiss auch etwas enttäuschend. Wir hatten viele Probleme. Doch zum Ende hin sind wir zusammengerückt“, lautete Müllers Fazit. Erndtebrück bleibt vorerst auf Platz 13, kann aber am Sonntag noch überholt werden.

SV Schermbeck – TuS Erndtebrück 1:0 (1:0).

TuS: Schünemann – Hilchenbach, Hunold, Reichert, Tomita (74. Varli), Engelke (55. Rada), Mißbach, Terzic, Attiee (55. Yazar), Arslan, Böhmer.

Tor: 1:0 Marek Klimczok (3.).

Schiedsrichter: Stefan Tendyck.

Zuschauer: 95.

0 Kommentare

Kommentar schreiben



Login

Welcome! Login in to your account

Remember me Lost your password?

Lost Password