breaking news New

Es regnete Seifenblasen und Konfetti.

Schon vor dem Start waren die Teilnehmer des 16. Siegerländer AOK Firmenlaufs gut gelaunt und voller Tatendrang. Foto: Jürgen Kirsch

Luftballons stiegen in den Himmel, als der Startschuss ertönte und sich 8500 Menschen am Mittwochabend am Weidenauer Bismarckplatz in Bewegung setzen. Auch im 16. Jahr hatte der Siegerländer AOK Firmenlauf nichts an seinem Reiz verloren. Die Teilnehmerzahl musste laut Organisator Martin Hoffmann aus Kapazitätsgründen sogar begrenzt werden. Womöglich wären sonst noch mehr Läuferinnen und Läufer an den Start gegangen. „Klimaneutral“ und „inklusiv“ ist die größte Breitensportveranstaltung der Region und damit mehr als zeitgemäß. Dafür gab es auch Lob aus der Politik. „Es ist ein Lauf für alle“, betonte beispielsweise Landrat Andreas Müller. Als „Werbeträger für die Stadt Siegen“ bezeichnete Bürgermeister Steffen Mues den Siegerländer AOK Firmenlauf, der auch überregional in aller Munde sei. In seiner Begrüßungsrede wagte das Siegener Stadtoberhaupt auch einen Blick in die Zukunft. Denn bald steht der Neubau des Hallenbads am Bismarckplatz an, das von den Teilnehmerinnen und Teilnehmer vor allem als Umkleide- und Duschmöglichkeit dient. „Wir werden eine Lösung finden, dass der Firmenlauf auch in dieser Zeitspanne stattfinden kann“, versprach Mues und erntete Beifall des laufbegeisterten Publikums.

Bejubelt wurden auch die Teams, die anschließend ihre bunten und ausgefallenen Kostüme präsentieren. Zehn waren es an der Zahl, die am Zieleinlauf ihre Kreativität zur Schau stellten. Die drei besten Teams freuten sich über Preise: „Löschzug Siegerland-Sauerland“ hieß der Sieger, der sich einen kleinen Feuerwehrwagen bastelte und entsprechende T-Shirts trug. Die Gemeinschaft war vor allem angetreten, um ihren Durst zu löschen. Einfallsreich erwies sich auch die Stadt Hilchenbach. Ihre Mitarbeiter, die „Ginsbergstürmer“, gaben das Motto „Hilchenbach for future“ aus und simulierten eine Klima-Demo, in Anlehnung an jene, die bekanntermaßen freitags von Schülerinnen und Schülern veranstaltet wird. Damit sicherten sich die Hilchenbacher den zweiten Platz. Die Firma Hecker landete auf dem dritten Rang. Mit dem Thema „Respekt“ punktete außerdem die IG Metall. Die Jury verlieh ihnen Sonderpreis, „weil das Thema wichtig und zeitgemäß ist“.

Werbeanzeige


Werbeanzeige


Zu diesem Zeitpunkt hatte sich die Großzahl der 8500 Teilnehmerinnen und Teilnehmer bereits hinter der Startlinie eingefunden. Bevor es endlich über die 5,5 lange Strecke, die über die Bismarck- und Tiergartenstraßen sowie die Sandstraße und den Sieghütter Hauptweg zurück zum Bismarckplatz führt, ging, heizte ihnen die Tanzgruppe „Exorbitanz“ von der Alcher TG bei Warm-Up ordentlich ein. Gute Laune war also garantiert, auch wenn sich die Sonne bis zum Startschuss hinter Wolken versteckte und vereinzelte Regentropfen auf die Läuferinnen und Läufer herab fielen. Bei den warmen Temperaturen kamen die Firmenläufer dennoch ins Schwitzen, zumal die drückende Luft nicht Jedermanns Sache war. Unterwegs feuerten sie sieben Bands und drei DJs an verschiedenen Standorten entlang der Laufstrecke an. Insgesamt gab es 17 Stimmungspunkte, was für zusätzliche Motivation sorgte. In Sachen Wasserversorgung war die Jugend des VfB Weidenau erstmals dabei, um den zunehmend erschöpften Leistungs- und Hobbysportler eine Erfrischung am Siegener Bahnhof und am Bismarckplatz zu reichen.

Werbeanzeige


Bereits nach etwa 17 Minuten lief Leistungssportler Jonas Hoffmann als Erster über die Ziellinie. Der Triathlet des EJOT Teams TV Buschhütten war für die Firma Achenbach Buschhütten gestartet. Von den Frauen war Judith Hacker am Schnellsten. Die Läuferin der SG Wenden gehörte dem teilnehmerstärksten Team der Universität Siegen (464 Starter) an.

Der Spaß stand aber im Vordergrund, so dass auch die Freizeit- und Hobbyläufer, die es nach den Profis ins Ziel schafften, sich über die Medaille freuten, die alle Teilnehmer erhielten. Wie gewohnt rundete ein großes Feuerwerk am Bismarckplatz den gelungenen Laufevent ab. Die Ergebnisse von der Siegerehrung:

 

„originellstes T-Shirt“

  1. AWO Siegen-Wittgenstein/Olpe
  2. Schuhaus Schreiber
  3. Kreis Siegen Wittgenstein

 

„originellster Teamname“

  1. Friedenshort Freudenberg
  2. Baumarkt 24
  3. Mariengesellschaft Siegen

Die meisten Teilnehmender

  1. Universität Siegen (464)
  2. SSI Schäfer (254)
  3. Diakonie Südwestfalen (211)

Die schnellsten Läuferinnen

  1. Judith Hacker (Universität Siegen)
  2. Kathi Schäfers (Firma Siegkälte)
  3. Karina Sefron (Sport Schulze)

Die schnellsten Läufer

  1. Jonas Hoffmann (Achenbach Buschhütten)
  2. Timo Böhl (Swiss Life Select)
  3. Tim Dalli (Siegenia Gruppe)

0 Kommentare

Kommentar schreiben



Login

Welcome! Login in to your account

Remember me Lost your password?

Lost Password