breaking news New

Westfalenpokal: Käner unterliegen Ennepetal

Patrik Flender (rotes Trikot) machte in der Innenverteidigung eine gite Partie, konnte aber die 0:2-Niederlage gegen den TuS Ennepetal in der 1. Runde des Westfalenpokals nicht vermeiden. Foto: Rene Traut

Der 1.FC Kaan-Marienborn ist in der 1. Runde des Westfalenpokals ausgeschieden – eine Woche vor dem Saisonstart verloren die Käner gegen Liga-Konkurrent TuS Ennepetal im heimischen Breitenbachtal mit 0:2 (0:1).

Die Mannschaft von Trainer Tobias Wurm zeigte in der ersten Halbzeit läuferisch und kämpferisch eine ansprechende Leistung, nur in der Offensive sollte es in 45 Minuten zu keiner wirklichen Torchance kommen. Zu leicht wurden die Bälle in der Vorwärtsbewegung weggeschenkt oder die Idee zum letzten Ball fehlte.

Werbeanzeige


Der Gast aus Ennepetal beschränkte sich weitestgehend auf das Verteidigen und kam nur einmal gefährlich vor das Tor der Heimelf.

Werbeanzeige


So war es nicht verwunderlich, dass der Führungstreffer der Ennepetaler aus einer verunglückten Flanke resultierte. Zwei Minuten vor der Pause fand ein Diagonalball von Robin Gallus den Fuß von Florian Gerding, dessen Flanke senkte sich an Freund und Feind vorbei ins lange Eck des Käner-Tores – 0:1

Die Gastgeber erhöhten nach der Pause den Druck und kamen auch zu Torchancen aber ein Treffer sollte an diesem heißen Sonntag für die Käner nicht mehr fallen. In der 50. Minute war es ein Waldrich-Schuss, dem die nötige Härte fehlte, in der 61. Minute flankte Stefano Fragapane auf den eingewechselten Johannes Burk, elf Minuten später versuchte es Nino Saka mit einem Kopfball und in der 77. Minute hatte Tobias Wieschhaus eine gute Gelegenheit aber TuS-Keeper Marvin Weusthoff war immer zur Stelle.

Und so kam es wie es kommen musste – in der 86. Minute machte der eingewechselte Ibrahim Lahchaychi alles klar und traf aus 17 Metern zum 0:2-Endstand aus Sicht des 1.FC Kaan-Marienborn.

Kaan’s-Coach Tobias Wurm wollte die Niederlage nicht überbewerten, fand aber dennoch klare Worte:

„Es war ein chancenarmes Pokalspiel, wir haben gegen den Ball gut gearbeitet, mit dem Ball in einigen Situationen die falschen Entscheidungen getroffen und nicht gut zu Ende gespielt. Das haben wir dann in der 2. Halbzeit besser gemacht und haben uns dann auch einige gute Halbchancen herausgespielt. Die 2. Halbzeit hat mir gut gefallen aber letztlich haben wir zwei Schüsse aufs Tor bekommen und verlieren das Spiel dann mit 0:2 – das darf so sicherlich nicht passieren und daran müssen wir arbeiten. Wir müssen noch an der Kreativität und den Abschlüssen arbeiten und dürfen nicht zu kompliziert spielen. Die Vorbereitung ist auf das erste Saisonspiel in der Oberliga Westfalen ausgelegt – wir werden in der kommenden Trainingswoche hart arbeiten und es kommen ja noch einige Spieler zurück“.

Mit Toni Gänge (wurde geschont) und Semih Yigit (war gesperrt) kommen noch zwei vermeintliche Stammspieler zurück und mit Eugene Ofosu-Ayeh (kommt vom SC Paderborn II) wurde ein schneller Außenstürmer verpflichtet, der aber noch etwas Zeit braucht (O-Ton Wurm).

Derweil braucht Mittelstürmer Dawid Krieger noch etwas Zeit und die Spielberechtigung für Lukas Duda steht noch aus.

 

1.FC Kaan-Marienborn – TuS Ennepetal 0:2 (0:1).

Kaan: Brammen- Tomas, Flender, J. Schneider, Fragapane- Scheld- Tsuda, Waldrich, Wieschhaus, Saka (76.Ofosu-Ayeh)- S. Schneider (55.Burk).

Tore: 0:1 Gerding (43.), 0:2 Lahchaychi (86.).

Zuschauer: 221.

Schiedsrichter: Denis Magne – Nikolai Mester, Markus Töpfer.

0 Kommentare

Kommentar schreiben



Login

Welcome! Login in to your account

Remember me Lost your password?

Lost Password