breaking news New

Der Siegerländer-Oberliga Check

Kaan-Marienborns Trainerteam um Tobias Wurm (li.) und Mounir Saida (re.) starten bei der TSG Sprockhövel in die neue Oberliga-Saison. Foto: Marco Schneider

Am kommenden Sonntag starten die drei Siegerländer und Wittgensteiner-Oberligisten in die neue Saison – Grund genug einen genauen Blick auf die Teams aus Kaan-Marienborn, die Sportfreunde Siegen und Erndtebrück zu werfen.

Der 1.FC Kaan-Marienborn ist denkbar knapp am Klassenerhalt in der Regionalliga West vorbeigeschrammt und wird nun in der Oberliga Westfalen wieder um Punkte und Tore kämpfen, dass dieses Unterfangen alles andere als leicht wird, zeigt die Niederlage vom vergangenen Sonntag, da unterlag die Wurm-Elf im Westfalenpokal dem Ligakonkurrenten vom TuS Ennepetal vor heimischer Kulisse mit 0:2.

Werbeanzeige


Werbeanzeige


Kein Grund zur Sorge, meint der neue Kaan-Coach Tobias Wurm:

Werbeanzeige


„Unsere Vorbereitung ist so ausgelegt, dass wir zum Start der neuen Saison top fit sind. Wir sind schon in einem guten Zustand aber wir werden die letzte Trainingswoche dazu nutzen, um uns gut auf die TSG Sprockhövel vorzubereiten“.

Nach dem Regionalliga-Abstieg hat sich im Kader der Käner natürlich viel getan und bis auf ein Gerüst von sechs, sieben Spielern, müssen sich die Neuzugänge noch integrieren. Zudem sind einige Spieler noch angeschlagen oder warten wie Lukas Duda auf die ausstehende Spielberechtigung.

Toni Gänge, der gegen Ennepetal geschont wurde, wird wieder ins Team rücken und mit Eugene Ofusu-Ayeh wurde noch ein schneller Aussenspieler verpflichtet.

 

Die Sportfreunde Siegen schlossen die abgelaufene Saison auf dem 12. Tabellenplatz der Oberliga Westfalen ab und wollen sich nun auf den Plätzen 5-8 einreihen.

Die Generalprobe gegen den FC Hennef 05 ging mit 2:3 verloren und dieses Ergebnis nervte SFS-Coach Dominik Dapprich ein wenig, ohne jedoch den Stab über sein Team zu brechen.

„Wir haben gegen das hohe Anlaufen des Gegners nicht die richtigen Lösungen gefunden und mussten ärgerliche Gegentore hinnehmen. Es geht darum schnörkelloser zum Abschluss zu kommen und die Angriffe zielstrebiger abzuschließen. Ich bin aber weit davon jetzt alles schlecht zu machen, es war ein Testspiel und noch kein Pflichtspiel – es fehlen noch fünf Prozent – wenn wir gegen Holzwickede die 100-Prozent erreichen, werden wir erfolgreich sein“, sagt SFS-Trainer Dominik Dapprich.

Einen Ausblick auf die Saison wagte der Alchener auch und hatte auch dabei eine klare Meinung:

„Im Gegensatz zur letzten Saison wird keine Mannschaft alleine vorne weg marschieren, Favorit ist der SC Wiedenbrück, mein Geheimtipp ist die U21 vom SC Paderborn. Ich gehe auch davon aus, dass der RSV Meinerzhagen oben mitmischen wird. Der 1.FC Kaan-Marienborn hat eine gute Truppe und man wird sehen wozu es reicht und nach dem Umbruch beim TuS Erndtebrück wird die Mannschaft Zeit brauchen“.

 

Und somit wären wir dann beim dritten Oberliga-Vertreter aus dem Kreis Siegen-Wittgenstein:

Der TuS Erndtebrück durchlebt zurzeit einen großen Umbruch, viele Spieler haben den Verein verlassen, Neu-Coach Alfonso Rubio-Doblas musste ein komplett neues Team zusammenstellen und zu allem Überfluss wurde die 2. Mannschaft vom Spielbetrieb abgemeldet.

Nichtsdestotrotz hat Rubio-Doblas, der gleichzeitig auch als Sportlicher Leiter der Wittgensteiner fungiert, einen Kader von 24 Feldspielern und drei Torhütern zur Verfügung, einzig Luca Woditsch befindet sich nach seiner langen Verletzung im Aufbautraining.

„Wir können personell aus dem Vollen schöpfen und haben in den letzten Wochen ja noch den einen oder anderen erfahrenen Oberliga-Spieler dazu bekommen. Gegen den TuS Ennepetal erwarte ich ein Spiel auf Augenhöhe und wir haben schon den Anspruch den Dreier im Heimspiel zu holen – das es schwer wird steht außer Frage aber der Start ist ganz wichtig, um ein gutes Gefühl zu bekommen“, merkt der TuS-Coach an.

Die Generalprobe im Westfalenpokal gegen den SC Wiedenbrück wurde am vergangenen Freitag in den Sand gesetzt, mit 1:5 musste man sich einem hochgehandelten Oberliga-Konkurrenten geschlagen geben.

Alle drei Partien beginnen am kommenden Sonntag um 15 Uhr.

 

 

0 Kommentare

Kommentar schreiben



Login

Welcome! Login in to your account

Remember me Lost your password?

Lost Password