breaking news New

Es geht wieder los – Bezirksliga 5 startet in die neue Saison

Fabian Heupel ist angeschlagen und droht in der Auftaktpartie des FC Eiserfeld gegen den SV Germania Salchendorf auszufallen. Foto: Rene Traut

Schon am heutigen Samstag startet die Saison der Bezirksliga 5 und in einer der zwei vorgezogenen Partien treffen mit dem SuS Niederschelden und der SpVg. Neunkirchen gleich zwei Siegerländer-Clubs aufeinander. Auch am Sonntag heißt es zwei Mal Derby-Time, nur der TSV Weißtal muss beim FC Altenhof antreten und durchbricht damit die Siegerländer-Duelle am 1. Spieltag.

 

Werbeanzeige


Werbeanzeige


Der SuS Niederschelden trifft zum Auftakt auf den Aufsteiger aus Neunkirchen und erhofft sich durch die Spielverlegung ein hohes Zuschauerinteresse.

Werbeanzeige


Es ist wie so oft in einer neuen Saison, die Vorbereitung ist lang und hart und im ersten Spiel erhoffen sich die Trainer und Spieler einen möglichst guten Start, das sieht auch SuS-Trainer Andreas Wieczorek so:

„Ich bin durchaus zufrieden mit der Vorbereitung, wir hatten durchweg eine gute Trainingsbeteiligung und konnten in den Testspielen wichtige Erkenntnisse sammeln – das alles zählt aber am Samstag ab 18 Uhr nicht mehr, dann fangen wir bei null an. Man hofft natürlich auf einen guten Start aber wir müssen gerade auf die starke Offensive der Neunkirchener aufpassen und dürfen den Gegner nicht unterschätzen“.

Die SpVg. Neunkirchen ist souverän durch die vergangene Saison der Kreisliga A marschiert und überzeugte vor allem durch die gute Offensive, wo gerade Robin Paul und Philip Siebel mit insgesamt 59 Treffern zu überzeugen wussten. Insgesamt ist die junge Mannschaft aus dem Hellertal eine kompakte Einheit, die die arrivierten Bezirksligisten ärgern kann.

 

Der TSV Weißtal tritt am Sonntag ab 15 Uhr beim FC Altenhof an und kann nach einer guten Vorbereitung mit Selbstvertrauen in die Saison starten.

Mit den Wadolowski-Brüdern Paul und Daniel, Jannik von der Heiden im Tor und Manuel Jung hat sich der TSV nicht nur sportlich verstärkt, sondern kann auf eine Menge Erfahrung der jeweiligen Spieler zurückgreifen. Somit kommen zu den jungen Wilden noch ganz routinierte Spieler ins Mannschaftsgefüge hinzu, die auf eine erfolgreiche Saison am Henneberg hoffen lassen.

„Alles in allem haben wir in der Vorbereitung gute Spiele gemacht und konnten auch viele junge Spieler einbauen. In der Offensive sind wir sehr gefährlich und wenn die Defensive funktioniert sind wir schwer zu schlagen. Wir sind in der Breite sehr gut aufgestellt, haben eine gute Mischung und können auf Ausfälle sehr gut reagieren. Wir wollen das Maximum rausholen aber wenn du ganz oben landen willst, muss alles passen. Mit Ottfingen, Attendorn, Salchendorf und Niederschelden ist die Konkurrenz groß und wie in jeder Saison kommt wieder eine Mannschaft dazu, die man so nicht auf der Rechnung hatte“, sagt TSV-Spielertrainer Konstantin Volz vor dem Saisonstart.

 

Die verbleibenden vier Siegerländer-Bezirksligisten treffen in direkten Duellen aufeinander und sowohl in der Partie 1.FC Türk Geisweid gegen den SV Fortuna Freudenberg als auch im Spiel des SV Germania Salchendorf gegen den FC Eiserfeld darf man sich auf spannenden Fußball freuen.

Aufsteiger Türk Geisweid hat gleich neunmal auf dem Transfermarkt zugeschlagen und mit Samet Kocak (25 Treffer für GW Siegen) und Bayram Basyigit (28 Treffer für Setzen) hat FC-Coach Selimbey Öztürk die geballte Offensivpower hinzubekommen.

Daher sollte die Fortuna aus Freudenberg auf der Hut sein, hat man doch mit Timo Dreisbach und Julian Bender zwei wichtige Akteure in der Offensive und Defensive verloren.

Es wird ein vermeintliches Duell der Einzelspieler gegen ein Kollektiv und nach den 90 Minuten auf dem Kunstrasenplatz im Oberen Leimbachtal wird man wissen, wer sich durchgesetzt hat.

 

In Salchendorf trifft die heimische Germania gegen den FC Eiserfeld an – ein Duell auf Augenhöhe sollte man vermuten, denn beide Teams sind in der letzten Saison auf den Plätzen fünf und sechs eingelaufen.

Germanen-Trainer Thomas Scherzer spricht von einer durchwachsenen Vorbereitung:

„Es lässt sich in der Vorbereitung nicht vermeiden, dass Spieler durch Urlaub oder Verletzungen nicht dabei waren und dann muss man daraus halt das Beste machen. Am Sonntag um 15 Uhr ist die Vorbereitung endgültig vorbei und dann nutzt die beste Vorbereitung nichts, wenn man auf den Punkt nicht da ist. Entscheiden ist, wie stark man mental dabei ist. Der FC Eiserfeld ist ein fester Bestandteil der Bezirksliga, sie haben sich nicht verschlechtert und werden eine gute Rolle spielen. Sie werden hochmotiviert sein und wir müssen hoch konzentriert sein und motiviert zu Werke gehen“.

Der FC Eiserfeld geht mit einem neuen Trainer in die Saison – mit Jan Fünfsinn konnte der Wunschkandidat der Eiserfelder verpflichtet werden, allerdings gibt es auch einen ganz schmerzhaften Abgang zu verkraften, denn mit Ruben Balthasar hat der Top-Stürmer des FC den Verein aus beruflichen Gründen verlassen.

„Die Vorbereitung ist gut gelaufen und ich bin super aufgenommen worden, da gab es für mich gar keine Eingewöhnungszeit. Die Personalie Ruben Balthasar tut uns natürlich richtig weh, darüber brauchen wir nicht weiter zu sprechen und zudem drohen mit Thomas Rainer Brühl und Fabian Heupel zwei weitere Leistungsträger auszufallen. Salchendorf wird eine harte Nummer, sie zählen für mich zu den drei, vier Top-Favoriten der Liga aber wir werden alles daransetzen gut dagegenzuhalten“, weiß FC-Coach Jan Fünfsinn zu berichten.

 

Die Spiele im Überblick

0 Kommentare

Kommentar schreiben



Login

Welcome! Login in to your account

Remember me Lost your password?

Lost Password