breaking news New

Eiserfeld und Türk Geisweid teilen sich Punkte – Weißtal bezwingt SuS – Neunkirchen mit Last-Minute Sieg

TSV-Akteur Daniel Wadolowski (hier im Zweikampf mit Steven Schäfer) erzielte mit einem Traumtor die zwischenzeitliche 2:1-Führung der Gastgeber, die am Ende mit 3:2 gegen den SuS Niederschelden gewannen. Foto: Jürgen Kirsch

Am 2. Spieltag der Bezirksliga 5 trennten sich der FC Eiserfeld und der 1.FC Türk Geisweid mit einem 2:2-Unentschieden und der TSV Weißtal setzte sich mit 3:2 gegen den SuS Niederschelden durch. Das Heimdebüt der SpVg. Neunkirchen glückte – mit 4:3 wurde der TuS Plettenberg in allerletzter Sekunde besiegt und bereits am Samstag verlor der SV Germania Salchendorf klar mit 0:4 beim VfR Rüblinghausen.

 

Werbeanzeige


Werbeanzeige


FC Eiserfeld – 1.FC Türk Geisweid 2:2 (2:0).

Werbeanzeige


Der FC Eiserfeld konnte auch im zweiten Saisonspiel nicht von einer Zwei-Tore Führung profitieren und konnte am Ende noch froh sein das es beim 2:2-Unentschieden gegen den Aufsteiger aus Geisweid blieb.

Lukas Weber (13.) und Till Jäger (30.) belohnten den FC für eine gute 1. Halbzeit, dabei verpassten die Gastgeber aber eine höhere Führung, was sich am Ende rächen sollte.

„Fußballerisch war das in den ersten 45 Minuten schon gut aber wir versäumen es einfach mehr Tore zu machen. In der 2. Halbzeit haben wir dann total den Faden verloren und müssen froh sein nicht noch verloren zu haben“, resümierte FC-Trainer Jan Fünfsinn.

Der Aufsteiger aus Geisweid steigerte sich in der 2. Halbzeit und holte den Rückstand auf. Erst schaltete Cem Özer (73.) am schnellsten und beförderte das Leder, nachdem Jannik Löhr einen Foulelfmeter von Pascal Jüngst gehalten hatte, ins Eiserfelder-Netz und acht Minuten später traf Jüngst dann doch – er war mit einem direkt verwandelten Freistoß zum 2:2-Endstand erfolgreich.

„Die 1. Halbzeit ging an Eiserfeld, die 2. Halbzeit an uns, am Ende war es ein gerechtes Unentschieden. Nach einer ganz schwachen Halbzeit geht ein Lob an meine Mannschaft, sie wollten das Spiel noch drehen und haben eine tolle Moral gezeigt. Wir können es aber noch deutlich besser machen, denn das haben die Jungs schon oft genug gezeigt“, sagte Geisweids-Trainer Selimbey Öztürk.

In der 90. und 93. Minute wurden Aykut Bektes (taktisches Foul) und Redjeb Habibi (wiederholtes Foulspiel) mit der Gelb/Roten Karte vom Platz geschickt.

 

TSV Weißtal – SuS Niederschelden 3:2 (2:2).

Der TSV Weißtal hat das Derby gegen den SuS Niederschelden mit 3:2 gewonnen und hat somit aus den ersten beiden Spielen der Saison sechs Punkte geholt.

„Es war ein hartes Stück Arbeit aber am Ende war es ein verdienter Sieg. Nach dem 1:1 waren wir etwas verunsichert aber in der 2. Halbzeit hatten wir das Heft in der Hand und haben es leider nur versäumt den Sack früher zuzumachen“, wusste TSV-Spielertrainer Konstantin Volz zu berichten.

Lars Schardt (15.) erzielte die Führung der Weißtaler, die Niklas Petri in der 22. Minute ausgleichen konnte. Noch vor der Pause traf Daniel Wadolowski (37.) per Sonntagsschuss in den Giebel und erneut Petri (43.) konnte wieder ausgleichen.

„Ich bin der Meinung wir hätten heute einen Punkt verdient gehabt. Wir waren nach dem 1:1 die bessere Mannschaft und hatten Chancen zur Führung. Es war ein richtig gutes Bezirksliga-Spiel indem die erfahrenere Mannschaft heute gewonnen hat. Mir war aber wichtig, dass sich meine Mannschaft gut präsentiert, das hat sie getan, wir sind zweimal zurückgekommen und jetzt müssen und werden wir die individuellen Fehler noch abstellen“, merkte SuS-Coach Andreas Wieczorek an.

Den Treffer zum 3:2-Endstand markierte Lars Schardt in der 63. Minute, er profitierte von einem kapitalen Abwehrfehler in der Hintermannschaft der Schelder.

 

SpVg. Neunkirchen – TuS Plettenberg 4:3 (1:1).

Ein Wellenbad der Gefühle mussten die Kicker von der SpVg. Neunkirchen im Heimspiel gegen den TuS Plettenberg durchleben. Am Ende besiegte die Balijaj-Elf die Gäste aus Plettenberg mit 4:3.

Remzi Karabina (12.) brachte die Spielvereinigung früh in Führung aber Plettenbergs-Torjäger Vincent Schlotmann drehte die Partie mit seinen beiden Treffern in Minute 34 und 65.

Danach bewies Isni Balijaj ein gutes Händchen – er wechselte Deniz Inan ein, der sich postwendend mit zwei Treffern in der 76. und 85. Minute bedankte.

Somit war der Aufsteiger aus dem Hellertal auf der Siegerstrasse aber Emre Yücel (90.) sorgte für den 3:3-Ausgleich und Ernüchterung im Lager des Gastgebers.

In der Nachspielzeit war es aber Kapitän Adrian Lück (93.), der nach einer Ecke per Direktabnahme zum vielumjubelten 4:3-Endstand traf.

SpVg-Trainer Isni Balijaj hatte das Spiel hörbar mitgenommen:

„Wir hatten zu Beginn mehr vom Spiel und die Führung war ok, wir haben nicht viel zugelassen, sahen bei den Gegentoren aber sehr unglücklich aus. Die Angst Fehler zu machen hemmt uns momentan, da tun wir uns schwer aber nach dem 3:3-Ausgleich haben die Jungs die Köpfe nicht hängen lassen und sie wurden zum Glück belohnt – es war ein wichtiger Sieg für uns“.

 

VfR Rüblinghausen – SV Germania Salchendorf 4:0 (2:0).

Der SV Germania Salchendorf musste am gestrigen Samstag eine herbe 0:4-Schlappe einstecken und verlor zudem noch Moritz Klass mit einer Roten Karte.

Dementsprechend unzufrieden war Germanen-Coach Thomas Scherzer nach dem Spiel:

Es ist sehr schlecht gelaufen – nach dem frühen Rückstand fällt das zweite Gegentor nach einem Fehler im Spielaufbau und die Rote Karte gegen Moritz Klass in der 30. Minute hat uns dann natürlich nicht in die Karten gespielt. Die Karte kann man sicherlich geben und damit müssen wir jetzt leben. Wir waren heute zu naiv und konnten das Spiel daher nicht gewinnen“.

Maximilian Niemann (5.), Jan-Philipp Gelber (38.) mit einem Eigentor, Nicolas Schieritz (60.) und Lukas Bindek (82.) erzielten die Treffer der Gastgeber, die sich ihren Kirmesbesuch somit verdient hatten.

 

 

0 Kommentare

Kommentar schreiben



Login

Welcome! Login in to your account

Remember me Lost your password?

Lost Password