breaking news New

Setzen, Klafeld und Netphen zeigen Reaktion – TuS Deuz mit Derby-Schlappe

Die Zweitvertretung von Germania Salchendorf hatte allen Grund zum jubeln - mit 5:1 wurde der TuS Deuz auf die kurze Heimreise geschickt. Foto: Rene Traut

Am zweiten Spieltag der Fußball-Kreisliga A musste der TuS Deuz eine herbe 1:5-Schlappe gegen Lokalrivale Germania Salchendorf II einstecken. Dem SV Setzen gelang beim 4:1 am Siegener Giersberg der erste Saisonsieg. Auch Klafeld-Geisweid (3:1 gegen Kreuztal) und Netphen (1:0 gegen Burbach) fanden auf die Erfolgsspur.

FC Wahlbach – TuS Wilnsdorf/Wilgersdorf 2:1 (1:0).

Werbeanzeige


Werbeanzeige


Ihren überraschenden Auswärtssieg in Setzen konnten die Wahlbacher mit dem Heim-Dreier vergolden. Spielertrainer Marek Gajdzis brachte die Gastgeber durch einen 20-Meter-Freistoß in Führung und sprach am Ende von einer ausgeglichenen Partie. „Wir haben unsere Konter nicht gut zu Ende gespielt. Wilnsdorf hatte in der zweiten Hälfte mehr vom Spiel, während wir die erste Halbzeit gut waren“, resümierte Gajdzis die 90 Minuten. So dauerte es bis zur 81. Minute, ehe Bastian Jud für die vermeintliche Vorentscheidung sorgte. Doch Wilsndorf blieb durch den Treffer von Sinan Öztürk dran. Der TuS-Akteur hatte wenige Augenblicke zuvor das Aluminium getroffen. Außerdem entschärfte Wahlbachs Schlussmann in der Nachspielzeit einen abgefälschten Schuss der Wilnsdorfer. „Wir haben die erste Halbzeit verschlafen. Wahlbach hat die entscheidenden Zweikämpfe gewonnen und deshalb gewonnen“, gratulierte TuS-Coach Ronny Pelz dem Kontrahenten.

Werbeanzeige


Siegener SC – SG Mudersbach/Brachbach 1:5 (0:2).

Es waren aus Sicht der Siegener zwei Szenen, die den Mudersbachern auf die Siegerstraße verhalfen. Zunächst traf Kevin Maag für die SG aus abseitsverdächtiger Position zur Führung (10.), dann münzte Marcel Farnschläder einen Handelfmeter in das 2:0 um (16.). „Der Strafstoß war aus meiner Sicht fragwürdig. Durch die beiden Rückschläge waren wir geknickt“, erläuterte SSC-Trainer Ali Dakouche. Er lobt aber die Moral seiner Mannen, die sich im zweiten Durchgang gegen die drohende Niederlage stemmte. „Die Jungs haben ein gutes Spiel gemacht. Das Ergebnis klingt hart, denn wir haben in den zweiten 45 Minuten Druck aufgebaut und schöne Spielzüge gemacht“, beschrieb Dakouche den weiteren Verlauf. Viel Ertrag schöpften die Charlottentaler nicht. Stattdessen sorgte Simon Beverungen nach einem Konter für den Knockout (56.). Mit dem Doppelschlag von Patrick (70.) und Marcel Farnschläder (72.) waren die Siegener unter Wert geschlagen. Der Treffer von Fidan Kameroli, der nach Brustannahme auf engem Raum zwei Gegenspieler stehen ließ und vollstreckte, kam in der Schlussminute zu spät.

SV Netphen – VfB Burbach 1:0 (0:0).

Die Netphener können dank einem späten Treffer aufatmen. Janik Zöller belohnte in der 90. Minute eine deutliche Leistungssteigerung gegenüber der Vorwoche. Die Vorlage für den Treffer des Tages lieferte Tevin Wagner, der ebenso wie der Torschütze bereits zuvor eine hundertprozentige Tormöglichkeit liegen ließ. „Im Kollektiv haben wir heute eine gute Leistung gezeigt. Wir waren gerade in den letzten 20 Minuten die bessere Mannschaft auf dem Platz. Ein verdienter Sieg“, urteilte Netphens Trainer Stephan Schwarz.

VfL Klafeld-Geisweid – FC Kreuztal 3:1 (1:0).

Die „Fürsten“ machen durch ihren Heimsieg Boden gut. Schon früh ebnete Andreas Schmidt seinen Farben den Weg zu den drei Punkten. Einen Freistoß, den Kreuztals Torwart Tom Mockenhaupt nach vorne abwehrte, drückte er im Nachsetzen über die Linie. Für diese Standardsituation war Özdemir Sezgin Alperen verantwortlich, der auch die Ecke vor dem 2:0 der Klafelder trat. Sascha Kocher netzte ein (56.). VfL-Spielertrainer Steffen Öhm verwandelte anschließend einen Elfmeter, nach einem Foulspiel an Schmidt, sicher (65.). Die Kreuztaler waren schachmatt. Erst in der letzten Spielminute verkürzte Alexander Gigin. „Wir hätten frühzeitig den Deckel drauf machen können“, war Öhm ansonsten aber zufrieden mit dem Auftritt seiner Mannen.

SV Germania Salchendorf II – TuS Deuz 5:1 (3:0).

Einen Sahnetag hatte die zweite Mannschaft von Germania Salchendorf erwischt. „Das war ein Saisonauftakt nach Maß. Damit war im Vorfeld nicht zu rechnen. Wir sind sehr zufrieden“, bejubelte Germania-Coach Sebastian Reineck den Derbysieg. Seine Salchendorfer hatten in der Vorwoche noch spielfrei und starteten somit fulminant. Nach einer Ecke von Jannik Birkner schob Christian Dickel ein (10.). Julian Gräbener steuerte nach Dickels Hereingabe den zweiten Treffer der Hausherren per Kopfball bei (22.). Seine überragende Leistung krönte Daniel Debus mit drei Toren (25., 57., 60.). Der Salchendorfer war von der Deuzer Hintermannschaft nicht zu stoppen. Jan Vitt begrenzte den Schaden (65.).

SG Siegen-Giersberg – SV Setzen 1:4 (0:3).

Ein gänzliches anderes Bild als beim 1:1 in Deuz gab die Giersberger Mannschaft im Heimspiel gegen Setzen ab. „Da haben Einsatz, Mut und Willen gefehlt“, vermisste SG-Trainer Christoph Spies jene Grundtugenden, die sein Team vor sieben Tagen auszeichneten. Setzen ist indes in der A-Kreisliga angekommen. Nach einem langen Einwurf, den die Siegener unzureichend klären konnten, vollendete Louis Weber von der Strafraumkante (17.). Nur fünf Minuten später durfte der Setzener Anhang erneut jubeln, als Erik Schwarzfärber der Torschütze war. „Wir haben zu lange gebraucht, um eine Reaktion zu zeigen. Wir waren zu weit weg von den Gegenspielern“, kritisierte Spies. Noch vor dem Seitenwechsel erhöhte Cihan Yaman, dem ebenfalls viel Platz gewährt wurde, auf 3:0 (32.). Die Giersberger schöpften nach dem Tor von Stefan Feldmann noch einmal Hoffnung (57.). Doch Yaman stellte den alten Torabstand wieder her (67.). Unterm Strich stand ein verdienter Sieg für Setzen und ein gebrauchter Tag für die Elf vom Sender.

0 Kommentare

Kommentar schreiben



Login

Welcome! Login in to your account

Remember me Lost your password?

Lost Password