breaking news New

Ein Derby das keines war – Kaan bezwingt TuS hochverdient

Mats-Lukas Scheld machte mit seinem verwandelten Foulelfmeter zum 3:0-Endstand des 1.FC Kaan-Marienborn beim TuS Erndtebrück alles klar. Foto: Marco Schneider

Der TuS Erndtebrück konnte auch im Derby gegen den 1.FC Kaan-Marienborn nicht überzeugen und unterlag mit 0:3 (0:1) gegen den Regionalliga-Absteiger.

Da hatten die Spieler des TuS Erndtebrück ihrem Trainer wohl nicht richtig zugehört – Alfonso Rubio-Doblas wollte durch ein emotionales und kämpferisches Derby zurück in die Spur finden und den Negativtrend stoppen aber was seine Mannen vor allem in Halbzeit eins gegen einen überlegenen Gegner aus Kaan-Marienborn zeigten, war schon enttäuschend.

Werbeanzeige


Bereits nach sieben Minuten landete das Leder das erste Mal im Erndtebrücker-Netz – Johannes Burk und Arthur Tomas hatten Maximilian Schneider auf der linken Außenbahn geschickt überspielt und der Ex-Steinbacher drang unbehelligt in den TuS-Strafraum ein und schoss seinen Mitspieler Stefano Fragapane förmlich an, denn vom Oberschenkel des eingerückten Flügelspielers rollte der Ball ins Erndtebrücker-Tor – 0:1.

Werbeanzeige


Was dann in den nächsten Minuten folgte, war ein Chancenwucher auf Seiten der Käner. Ein Wieschhaus-Schuss (15.) ging knapp über das Tor, Mats-Lukas Scheld (16.) donnerte den Ball gegen den Querbalken und erneut Wieschhaus zielte neben das Tor, nachdem Alex Taach ein haarsträubender Fehler unterlaufen war.

Es hätte schnell 0:2 oder 0:3 stehen können, so blieb das Spiel weitestgehend offen und die Heimelf wäre in der 34. Minute fast zum Ausgleich gekommen aber nach einer Tomita-Flanke kam Abbas Attia nicht mehr richtig an den Ball.

In der Pause nahm Kaan’s-Coach Tobias Wurm den Gelb/Rot gefährdeten Johannes Burk vom Platz und brachte den schnellen Ex-Erndtebrücker Nino Saka in die Partie, auf der Gegenseite kam David Jäger für den angeschlagenen Maximilian Schneider.

Es waren gerade sechs Minuten im zweiten Abschnitt gespielt, da schaltete sich Kaan‘s-Innenverteidiger Jannik Schneider ins Angriffsspiel ein und jagte das Leder aus 30 Metern in den Erndtebrücker-Giebel – ein unhaltbarer Sonntagsschuss führte somit zum 0:2 aus Sicht der Wittgensteiner.

Die Käner schalteten jetzt kurz in den Verwaltungsmodus und ließen den TuS kommen, dadurch hatten der eingewechselte Jäger, der per Kopf über das Tor zielte (53.) und Manfredas Ruzgis (63.), der das Außennetz traf, Chancen zum Anschlusstreffer.

Diese Phase dauerte aber nicht lange und ab der 65. Minute bestimmten wieder die Käner das Spielgeschehen. Arthur Tomas (65.) per Kopf und der eingewechselte Sebastian Schneider (69.) der an eine Scheld-Hereingabe nicht heran kam, hatten den dritten Treffer auf dem kopf bzw. auf dem Fuß.

In der 73. Minute wurde Sebastian Schneider von Alex Taach von den Beinen geholt und den fälligen Strafstoß verwandelte Mats-Lukas Scheld gewohnt sicher zum 3:0-Endstand aus Sicht der Gäste.

 

Die Trainerstimmen zum Spiel:

Tobias Wurm (Trainer 1.FC Kaan-Marienborn):

Wir haben dieses Spiel als Derby ausgerufen und die Jungs haben nahtlos an die Leistung aus dem Meinerzhagen-Spiel angeknüpft, gerade in der Anfangsphase hat man gemerkt, dass meine Mannschaft aggressiver und besser in den Zweikämpfen war. Leider haben wir dann Erndtebrück am Leben gelassen. Nach dem zweiten und dritten Treffer war das Spiel dann entschieden, wir hatten in der 2. Halbzeit eine kurze Phase wo das Spiel hätte kippen können aber auch diese Phase haben wir gut überstanden. Mein Dank geht an meinen Co-Trainer Mounir Saida, der den Gegner perfekt analysiert hat und das der Mannschaft perfekt weitergegeben hat. Ich bin mir sicher das der TuS noch eine Menge Punkte holen wird, das wollte ich trotz der Rivalität noch loswerden.

Alfonso Rubio-Doblas (Trainer TuS Erndtebrück):

Glückwunsch an Tobi und Mounir zum verdienten Derbysieg. Ich bin kolossal enttäuscht von meiner Mannschaft, denn Derbycharakter hatte das Spiel nur von einer Seite und das war von Kaan-Marienborn. Wir hatten keine Zweikampfführung, waren nicht aggressiv genug, stellvertretend dafür stehen die drei Gegentore, wo sich der Gegner keinem Gegendruck und Gegenwehr durchkombiniert. Am Freitag beim Abschlusstraining hat sich das schon angedeutet, das Training war eine Katastrophe – das hat sich heute nahtlos fortgesetzt. Fußball ist nicht nur Taktik und System sondern auch die Basics, die haben wir im Training und auch heute vermissen lassen und so kann  ich kein Spiel gewinnen und dementsprechend ist die Enttäuschung bei mir sehr groß. Die Niederlage ist hochverdient und man muss auch eingestehen, wenn der Gegner besser ist.

 

TuS Erndtebrück – 1.FC Kaan-Marienborn 0:3 (0:1).

TuS: Taach – Yamazaki, Brato, Engelke, M. Schneider – Fukuchi (70. Yazar), Attia (83.Bilgicli), Reichert, Arslan (76.Wüst), Tomita – Ruzgis.

Kaan: Brammen – Tomas, J. Schneider, Gänge, Yigit – Duda (61.Tsuda), Scheld, Burk (46.Saka), Fragapane (66.S. Schneider) – Waldrich, Wieschhaus (82.Flender).

Tore: 0:1 Fragapane (7.), 0:2 J. Schneider (51.), 0:3 Scheld (75./FE).

Zuschauer: 268.

Schiedsrichter: Leonidis Exuzidis – Florian Schreiber, Kevin-Lars Papiorek.

0 Kommentare

Kommentar schreiben



Login

Welcome! Login in to your account

Remember me Lost your password?

Lost Password