breaking news New

Germanen melden sich eindrucksvoll zurück – Weißtal souverän

SuS-Torschütze Niklas Petri (rotes Trikot) behauptet in dieser Szene das Leder gegen SVO-Abwehrmann Julian Bender. Die Partie zwischen dem SuS Niederschelden und dem SV Ottfingen endete 1:2. Foto: Rene Traut

In der Bezirksliga 5 gab es für die Siegerländer-Mannschaften sowohl Licht als auch Schatten. Der FC Eiserfeld, Germania Salchendorf und der TSV Weißtal fuhren klare Siege ein und die Fortuna aus Freudenberg musste einen ganz späten Ausgleich hinnehmen. Der SuS Niederschelden und der 1.FC Türk Geisweid gingen bei ihren Spielen indes als Verlierer vom Platz.

 

Werbeanzeige


Werbeanzeige


Rot-Weiß Hünsborn II – FC Eiserfeld 1:4 (0:1).

Werbeanzeige


Der FC Eiserfeld feierte beim Aufsteiger aus Hünsborn einen klaren und auch verdienten 4:1-Auswärtssieg.

Thomas Rainer Brühl (10.) brachte die Gäste schon früh in Front, doch Fabian Thiem konnte in der 61. Minute ausgleichen.

Fünf Minuten später war es Lukas Weber (66.), der mit seinem ersten Streich die erneute FC-Führung markierte und in der 85. Minute legte der Angreifer noch seinen zweiten Treffer nach. Der eingewechselte Marius Dreker (87.) machte dann mit dem Treffer zum 4:1 alles klar.

„Wir hatten viel Ballbesitz aber plötzlich stand es 1:1, da haben wir in der Abwehr geschlafen. Im Gegensatz zu den Vorwochen haben wir es diesmal aber gut zu Ende gespielt und einen verdienten Dreier geholt. Unsere Treffer waren heute wirklich clever herausgespielt“, betonte FC-Trainer Jan Fünfsinn.

 

SC Listernohl-WL – SV Germania Salchendorf 1:6 (1:1).

Mit einem eindrucksvollen 6:1-Auswärtssieg beim SC Listernohl-WL hat sich die Germania aus Salchendorf nach der bitteren 0:4-Pleite in Rüblinghausen zurückgemeldet.

Dementsprechend zufrieden war auch Germanen-Coach Thomas Scherzer am expressi-Telefon:

„Es war eine super Reaktion meiner Mannschaft, das war heute richtig gut. Es war unter dem Strich über 90 Minuten eine gute und geschlossene Mannschaftsleistung auf der wir jetzt aufbauen können. Wir können heute stolz sein aber diese Leistung darf jetzt keine Eintagsfliege bleiben“.

Marcel Rigau (13.) verwertete früh einen Völkel-Pass in die Schnittstelle und traf im zweiten Versuch zur Salchendorfer-Führung. Nur acht Minuten später nutzte Oliver Wieczorek (21.) einen Fehler im Germanen-Zentrum zum 1:1-Ausgleich.

Nach der Pause war es dann Alexander Völkel selbst, der sein Team mit einem schnellen Doppelpack (47./51.) auf die Siegerstraße brachte. Max Bauer (56.) per Kopf nach einer Klöckner-Ecke, Jan-Philipp Gelber (65.) und Robin Kilic (83.) mit einem satten Schuss, zeichneten sich für die weiteren Salchendorfer-Treffer verantwortlich.

 

SuS Niederschelden – SV Ottfingen 1:2 (0:1).

Der SuS Niederschelden hat auch gegen den SV Ottfingen eine knappe Niederlage hinnehmen müssen.  Mit 1:2 verlor man gegen den Favoriten aus dem Sauerland, der seine Chancen konsequent nutzte.

Schon in der 6. Minute war es Julian Scheppe, der die Gästeführung erzielte. Dieses Ergebnis hatte bis zur 60. Minute bestand, dann erhöhte Luca Valido für die Gäste auf 2:0.

„Wir haben heute die ersten 30 Minuten total verschlafen. Wir waren beim 0:1 zu weit von den Gegenspielern weg und haben allgemein viel zu wenige 2. Bälle gewonnen. Das 0:2 fällt dann in einer Drangphase von uns, heute war einfach nicht unser Tag, obwohl wir kurz vor Schluss noch eine riesen Chance hatten“, urteilte SuS-Coach Andreas Wieczorek.

Erst einmal verkürzte Niklas Petri in der 75. Minute auf 1:2 und in der Schlussphase bekam der eingewechselte Markus Kula einen Flugball auf den Schlappen und traf nur das Außennetz und übersah den völlig freistehenden Tobias Dicke im Sturmzentrum.

„Ich hätte mir heute vom Schiedsrichter in der einen oder anderen Situation mehr Neutralität gewünscht aber das war nicht der Grund unserer Niederlage. Leider müssen wir jetzt auch noch den Ausfall von Paulo Flender verkraften, der sich einen Armbruch zuzog“, so Wieczorek abschließend.

 

FC Altenhof – SV Fortuna Freudenberg 1:1 (0:0).

Der SV Fortuna Freudenberg musste einen späten und sehr ärgerlichen Gegentreffer zum 1:1-Endstand in Altenhof hinnehmen.

„Dieses Gegentor tat richtig weh, das habe ich meinen Spielern angesehen. Es war schon die sechste Minute der Nachspielzeit aber wir hätten den Ball auch vor der Ecke schon entscheidend klären können, dann hätten wir hier einen verdienten Dreier mitgenommen“, merkte Fortunen-Coach Dominic Solms an.

In einem Bezirksliga-Spiel auf überschaubarem Niveau stand der Gastgeber sehr tief und ließ die Gäste aus Freudenberg kommen. Kurz vor der Pause hatte Neuzugang Jakub Bogusz die Chance zur Führung, scheiterte aber am Pfosten.

„Da hatten wir Glück, sind aber auch zwei-, dreimal gut durchgekommen, jedoch ohne Erfolg. In der 2. Halbzeit waren wir dann klar überlegen und haben einfach unsere guten Chancen nicht genutzt“, so Solms.

Erst in der 83. Minute gelang Robin Wiesemann nach einem Standard die Gästeführung – der Offensivmann stand am 2. Pfosten goldrichtig und netzte ein.

Was dann passierte ist schon bekannt – nach einer Ecke war es der eingewechselte Marek Kisek, der in der 96. Minute den 1:1-Endstand markierte.

 

TuS Plettenberg – TSV Weißtal 0:5 (0:2).

Der TSV Weißtal löste die Auswärtsaufgabe beim TuS Plettenberg souverän und gewann hochverdient mit 5:0 (2:0).

In der 36. Minute eröffnete Lars Schardt den Treffersegen der Weißtaler, Alexander Husser (45.) erhöhte noch vor der Pause auf 2:0 aus Sicht der Gäste.

„Es war auch in dieser Höhe ein verdienter Auswärtssieg, einziges Manko war die Chancenverwertung vor dem Treffer zum 3:0, da haben wir den Gegner noch im Spiel gelassen. Ansonsten haben wir uns sehr gut auf die äußeren Bedingungen eingestellt, es war eine sehr gute Mannschaftsleistung“, urteilte TSV-Spielertrainer Konstantin Volz.

Der gerade aus der A-Jugend gekommene Patrick Schneider (73.) mit seinem ersten Seniorentreffer und der ebenfalls eingewechselte Simon Grisse (78./83.) mit einem Doppelpack schnürten den klaren 5:0-Auswärtssieg fest.

Nun dürfen sich die Weißtaler auf das Pokalhighlight gegen den Oberligisten aus Kaan-Marienborn freuen.

 

VfR Rüblinghausen – 1.FC Türk Geisweid 3:2 (2:1).

Der 1.FC Türk Geisweid wartet weiter auf den ersten Sieg in der neuen Umgebung. Gegen den VfR Rüblinghausen verlor das Team von Selimbey Öztürk mit 2:3 (1:2).

Maik Arens (5.) brachte die Heimelf schon früh in Führung, die Daniel Häusler (11.) schon sechs Minuten später ausbaute.

Die Geisweider zeigten sich nicht geschockt und kamen noch vor der Pause zum 1:2-Anschlustreffer durch Pascal Jüngst (40.).

Eine Viertelstunde vor dem Ende konnte Bayram Basyigit (75.) zum 2:2 ausgleichen aber Maximilian Niemann nahm dem 1.FC Türk Geisweid die Hoffnung auf den Punktgewinn und traf in der 90. Minute zum 3:2-Endstand.

0 Kommentare

Kommentar schreiben



Login

Welcome! Login in to your account

Remember me Lost your password?

Lost Password