breaking news New

TuS: verdiente Niederlage gegen starke Hamburger

Ein Bild mit Symbolcharakter: TuS-Neuzugang Andreas Bornemann (li.) wird von HSV-Akteur Blazenko Lackovic unsanft am Wurf gehindert. Am Ende gewann der HSV Hamburg das Spiel gegen den TuS Ferndorf klar mit 28:21 (14:11).

Der TuS Ferndorf hat das Auftaktspiel der 2. Handball Bundesliga gegen den HSV Hamburg mit 21:28 (11:14) verloren und somit nicht den gewünschten Start in die neue Saison erreicht.

Von Beginn an lief es nicht rund im Spiel der Ferndorfer, in der Offensive produzierten die Mannen von Michael Lerscht zu viele Abspielfehler und ließen die gewohnte Durchschlagskraft vermissen und in der Defensive stellten die variablen Hamburger die Deckung um Branimir Koloper vor große Herausforderungen.

Werbeanzeige


Werbeanzeige


Bis zum 6:7 von Magnus Neitsch (14.), der ebenso wie Tim Rüdiger auf der anderen Außenposition eine gute Partie ablieferte, war das Spiel noch ganz eng aber in den folgenden Minuten waren es vor allem die Rückraumspieler, die mit Fehlwürfen oder Ballverlusten dafür sorgten, dass die Gäste aus dem hohen Norden bis zur 23. Minute auf eine 12:6-Führung  davonzogen.

Werbeanzeige


Der TuS kam bis zur Pause nochmal auf 11:14 heran und die 1.073 Zuschauer konnten sich auf weitere spannende 30 Minuten freuen.

Aber direkt der erste Ferndorfer-Angriff über Jonas Faulenbach misslang und irgendwie gelang es den Ferndorfern nicht entscheidend heranzukommen und so lief man weiterhin einem drei oder vier Tore Rückstand hinterher. Spätestens nach dem 18:23 (53.) und 20:25 (57.) vom besten Hamburger-Werfer Niklas Weller (10/6), war jedem in der Kreuztaler-Stählerwiese klar, dass es am heutigen Tage nur einen Sieger geben konnte und der hieß HSV Hamburg.

Am Ende stand ein 21:28 an der schmucken neuen Anzeigentafel und es überwog die Gewissheit, dass noch viel Arbeit vor der Mannschaft vom TuS Ferndorf liegt – aber der TuS wäre nicht der TuS wenn man auch diese Niederlage nicht sachlich aufarbeiten wird und schon am kommenden Freitag gibt es die nächste Chance es besser zu machen, allerdings wartet mit TUSEM Essen eine harte Nuss, die nicht leicht zu knacken sein wird.

Die Trainerstimmen zum Spiel:

Torsten Jansen (Trainer HSV Hamburg):

Ich denke es war ein verdienter Sieg, wir hatten uns einen riesen Matchplan zurechtgelegt, standen in der Abwehr sehr Kompakt und konnten im eins gegen eins die starken Ferndorfer-Spieler entscheidend stören. Die lange Anreise hat sich für uns heute gelohnt – ich bin sehr stolz auf mein Team.

Michael Lerscht (Trainer TuS Ferndorf):

Glückwunsch an den HSV – wir konnten heute in beiden Spielhälften nicht das abrufen was wir uns vorgenommen hatten und konnten die Angriffe des HSV nicht unterbinden. Ich hatte gedacht, dass wir bessere Lösungen finden aber es lief heute nicht rund. Wir müssen das jetzt so akzeptieren und in der nächsten Woche hart arbeiten. In Essen erwartet uns ein ähnlicher Gegner – wir müssen in der Deckung einen größeren Aufwand betreiben und in der Offensive offene Räume für die Schützen schaffen.

 

TuS Ferndorf – HSV Hamburg 21:28 (11:14).

TuS: Durica, Hottgenroth – Faulenbach (1), Basic, L. Schneider (3), M. Michel (1/1), Neitsch (4), Wicklein, J. Schneider, Bornemann (2), Rüdiger (3), Lindskog Andersson (5/2), Koloper, Müller, Weber (1), Rink (1).

Zuschauer: 1.073.

Schiedsrichter: Michael Kilp / Christoph Maier.

0 Kommentare

Kommentar schreiben



Login

Welcome! Login in to your account

Remember me Lost your password?

Lost Password