breaking news New

SG Laasphe/Niederlaasphe überrascht – Burbach muss ins Elfmeterschießen

Trotz des ungewohnten Untergrundes setzte sich der 1.FC Türk Geisweid mit 5:0 beim SSV Meiswinkel-Oberholzklau durch. Foto: Rene Traut

In der ersten Runde des Krombacher Kreispokals gab es wenige Überraschungen. B-Ligist SG Laasphe/Niederlaasphe siegte deutlich gegen Bezirksligist Spfr. Birkelbach, Klafeld Geisweid tat sich schwer gegen den CCS Siegerland und der VfB Burbach musste in Weidenau sogar ins Elfmeterschießen. Die anderen favorisierten Mannschaften setzten sich meist klar durch und der FC Grün-Weiss Siegen setzte gegen den Ligakonkurrenten aus Setzen seinen Siegeszug fort.

Die Spiele im Überblick:

Werbeanzeige


Gruppe 1:

Werbeanzeige


SG Laasphe/Niederlaasphe – Sportfreunde Birkelbach 8:2 (4:1).

Der B-Ligist aus Laasphe/Niederlaasphe gewann in einer so nicht erwarteten Höhe gegen den Bezirksliga-Vertreter aus Birkelbach.

Johannes Damm (8./51./66.), Robin Dünhaupt (12.), Mohammed Schwan (22.), Marvin Wetter (34./73.) und Arda Akkaya (72.) trugen sich für die SG in die Torjägerliste ein. Frederik Engemann (35.) und Are Wolzenburg (69.) betrieben Ergebniskosmetik.

 

VfL Girkhausen – VfL Bad Berleburg 1:8 (0:5).

Der VfL Bad Berleburg wurde seiner Favoritenrolle zu jederzeit gerecht und besiegte den VfL Girkhausen mit 8:1 (5:0).

Die Tore der Kreisstädter erzielten Ahmad Ibrahim (7./13./66.), Hannes Schneider (31.), Yannick Lückel (38./44.), Jan Philipp Doernbach (60.) und Mert Erdem (86.). Den Ehrentreffer des VfL Girkhausen markierte Thore Schneider in der 71. Minute.

 

Spfr. Sassenhausen – VfB Banfe 0:3 (0:2).

Tore: 0:1,0:2 Shmidt (10./27.), 0:3 Groos (90.).

 

TuS Volkholz – FC Ebenau 0:9 (0:5).

Tore: 0:1,0:8 Wolf (12./65.), 0:2,0:5 Zipro (13./44.), 0:3,0:6 Afflerbach (31./51.), 0:4 Gerhard (40.), 0:7 Weber (62.), 0:9 Hermann (84.).

 

SV Schameder – FC Benfe 1:4 (1:2).

Tore: 1:0 Lichy (9.), 1:1 Göbel (27.), 1:2 Althaus (42.), 1:3 Six (74.), 1:4 Dobak (77.).

 

Spfr. Edertal – TSV Aue-Wingeshausen 4:1 (1:1).

Tore: 0:1 Euteneuer (6.), 1:1 Wick (43.), 2:1 Linde (62.), 3:1,4:1 Prib (68./79.).

 

TuS Dotzlar – TuS Diedenshausen 4:5 (0:3) n.V.

Tore: 0:1,0:2,0:3,3:4 Born (32./35./37./81.), 1:3 Dickel (53.), 2:3 Wegner (57.), 3:3 Heuel (60.), 4:4 Dornseifer (90.), 4:5 Böhl (ET/119.).

 

Gruppe 2:

TuS Deuz – SG Mudersbach/Brachbach 3:4 (1:1).

Immerhin einen positiven Aspekt konnte TuS-Trainer Alexander Müller dieser verlorenen Partie abgewinnen. „Spielerisch war die Leistung besser als am Wochenende“, sagte der Übungsleiter nach dem Schlusspfiff. „Es ist aber ärgerlich, dass wir wieder mit leeren Händen da stehen.“ Die Leistungssteigerung der Deuzer zeigte sich schon zu Beginn des Spiels gegen den Liga-Rivalen. Andre Seither traf nach elf Minuten in die Maschen und hätte noch weitere Tore erzielen können. Doch der Angreifer versiebte zwei Hundertprozentige.

Mudersbach strafte dies in Form von zwei Treffern von Jan Pfeifer (25., 48.) ab. Plötzlich lag der Bezirksliga-Absteiger in Rückstand, kam aber nach einem gut vorgetragenen Angriff, den Nicolas Meiswinkel überlegt abschloss (49.), zurück. Der nächste Nackenschlag folgte nach 70 Minuten. Leo Diezmann brachte Mudersbach ein weiteres Mal in Führung und der Freistoß von Dave Schmidt segelte wenige Augenblicke später an Freund und Feind vorbei ins Netz (82.). Der Deuzer Jan Vitt sorgte drei Minuten vor dem Abpfiff noch einmal für Spannung. Tatsächlich konterte Mudersbach und auf der Gegenseite verpasste Meiswinkel hauchdünn, seine Mannschaft in die Verlängerung zu retten.

 

TuS Johannland – SV Gosenbach 1:3 (1:0).

Tore: 1:0 Buzdra (15.), 1:1,1:3 Stahl (75./91.), 1:2 Akosa Nkad (ET/89.).

 

Red Sox Allenbach – SG Oberschelden 3:6 (0:3).

Tore: 0:1 Renner (19.), 0:2 Florea (28.), 0:3 Secara (32.), 0:4/0:6 Almozal (50./66.), 0:5 Chilianu (54.), 1:6 Bolduan (77.), 2:6 Handke (84.), 3:6 Stötzel (86.).

 

SpVg. Anzhausen/Flammersbach – SV Netphen 1:3 (1:1).

Der A-Liga Vertreter aus Netphen konnte sich erst in der Schlussphase gegen die ambitionierte SpVg. Anzhausen/Flammersbach durchsetzen.

Zvonimir Bilokapic (17.) hatte die Gastgeber per Freistoß in Führung gebracht, Bledar Gashi konnte in der 36. Minute ausgleichen.

Die Partie war auf beiden Seiten sehr zerfahren und von Hektik geprägt. Zwei Minuten nach dem Ausgleich der Gäste sah Gerrit Birth die Gelb/Rote Karte und somit mussten die Anzhäuser mehr als eine Halbzeit lang mit einem Mann weniger auf dem Feld auskommen.

Die Überzahl konnten die Netpher erst in der Schlussphase nutzen. Erneut Gashi (80.) mit einem abgefälschten Schuss und der eingewechselte Ardian Kameraj (86.) mit einem gekonnten Schlenzer sicherten das Weiterkommen in Runde 2.

 

SSV Meiswinkel-Oberholzklau – 1.FC Türk Geisweid 0:5 (0:2).

Der 1.FC Türk Geisweid ließ sich auch von der ungewohnten Asche in Meiswinkel-Oberholzklau nicht beirren und besiegte den C-Ligisten mit 5:0 (2:0).

Pascal Jüngst (5./63.), Murat Avci (22.), Alan Daniel Krause (54.) und Bayram Basyigit (68.) sorgten für klare Verhältnisse.

 

SV Grün-Weiß Eschenbach – SV Fortuna Freudenberg 0:12 (0:6).

Der SV Fortuna Freudenberg gab sich in Eschenbach keine Blöse und siegte klar und deutlich mit 12:0 (6:0).

„Wir haben unsere Aufgabe erfüllt und die Jungs haben das richtig gut gemacht. Ich habe heute rotiert und gesehen, dass die Jungs aus der zweiten Reihe wollen“, wusste Fortunen-Coach Dominic Solms zu berichten.

Die Treffer der Freudenberger teilten sich Marc Weller (7./81.), Yannis Freitag (10.), Dustin Holzhauer (23./36.), Lennart Thomas (33.), Jonas Andrick (37.), Bugra Köksal (50.), Finn Jonas Pfeiffer (63.), Dennis Weller (66.), Niklas Kursch (75.) und Sandor Karolyi (87.).

 

SV Dreis-Tiefenbach – SV Germania Salchendorf 0:4 (0:0).

Der SV Dreis-Tiefenbach hielt lange Zeit gut mit und musste sich erst spät mit 0:4 geschlagen geben.

Jan-Philipp Gelber (68.), Tim Schilk (80./86.) und Alexander Völkel (82.) erzielten die Tore für den Bezirksligisten.

„Wir haben uns 60 Minuten sehr schwer getan, man muss aber auch sagen ,dass es der Gegner sehr gut gemacht hat. Es war ein typisches Pokalspiel, Dreis-Tiefenbach war kämpferisch stark und erst nach dem 1. Gegentreffer schwanden die Kräfte“, sagte Germanen-Coach Thomas Scherzer am expressi-Telefon.

 

Gruppe 3:

CCS Siegerland – VfL Klafeld-Geisweid 3:4 (2:1).

Ähnlich dramatisch verlief die Partie auf dem Hartplatz am Haardter Berg. Der „Underdog“ trumpfte nach dem Klafelder Führungstor, das VfL-Spielertrainer Steffen Öhm höchstselbst per Elfmeter besorgte (8.), überraschend auf.

Dimitri Ntantou war der Doppeltorschütze für den C-Kreisligisten CCS Siegerland (27., 43.), der die Sensation witterte. „Es war dann das erwartet schwere Spiel. Wir haben die richtige Einstellung vermissen lassen, den Kampf nicht angenommen und Zweikämpfe verloren“, bemängelte Öhm die schwache erste Hälfte der „Fürsten“. Der Spielertrainer reagierte und wechselte zur Pause gleich dreimal. Per Abstauber egalisierte Andreas Schmidt nach knapp einer Stunde. Doch die Hausherren führten dank dem Tor von Boris Kamdem eine Viertelstunde vor Schluss ein zweites Mal. Ein CCS-Spieler sah kurz darauf die Gelb-Rote Karte.

In Überzahl spielte Klafeld seine Stärken aus. Öhm erzielte das zwischenzeitliche 3:3 per Kopfball (84.) und Özdemir Sezgin Alperen war 120 Sekunden später mit dem späten Siegtor zur Stelle.

 

TSV Weißtal – 1.FC Kaan-Marienborn 1:7 (1:2).

Das Pokalhighlight in der Henneberg Arena zwischen dem TSV Weißtal und dem 1.FC Kaan-Marienborn hielt 60 Minuten lang das was man sich erhofft hatte aber spätestens nach dem dritten Treffer des Oberligisten wurde es am Ende doch eine deutliche Angelegenheit.

„Ich bin alles andere als traurig, wir haben 60 Minuten lang gut gespielt und auch nach dem 0:2 nicht aufgehört an uns zu glauben. Es war sehr ansehnlich und wir haben lange dagegengehalten. Das 1:3 war dann der Knickbruch aber ich denke, dass die Niederlage doch 2-3 Tore zu hoch ausgefallen ist. Auch nach diesem Spiel werden wir an unserer Philosophie festhalten, ich bin stolz auf meine Mannschaft“, gab TSV-Spielertrainer Konstantin Volz zu Protokoll.

Der Oberligist ging durch Eugene Ofosu-Ayeh (9.) und Johannes Burk (14.) früh in Führung, Lars Schardt konnte aber schon in der 21. Minute verkürzen. Erst nach dem dritten Treffer der Käner, den Mats-Lukas Scheld (59.) erzielte, legten zweimal Ofusu-Ayeh (67./73.), Kohsuke Tsuda (79.) und Leon Boger (84.) die weiteren Tore nach.

 

1.FC Dautenbach – FC Kreuztal 0:6 (0:1).

Es war am Ende eine klare Angelegenheit für die Kreuztaler am Siegener Giersberg. Doch erst nach 40 Minuten ging der A-Ligist durch Johannes Collenberg in Führung. Dautenbach hielt solange die Null.

Im zweiten Durchgang war der Bann dann gebrochen. Florian Dema (54., 72.), Daniel Martin (76.) und Luca Ballacchino (77., 90.) machten das halbe Dutzend voll.

 

FC Ernsdorf – SG Siegen-Giersberg 1:6 (0:1).

Auf dem ungewohnten Hartplatz in Ernsdorf taten sich die spielfreudigen Giersberger zunächst schwer. Nach einiger Eingewöhnungszeit schoss Markus Müller zwar das 1:0 für die Sportgemeinschaft, aber Ernsdorf antwortete kurz nach Wiederbeginn mit dem Ausgleich von Ricardo Greco (51.).

Ein 25-Meter-Hammer von Jonas Rohleder, der im Winkel einschlug, ließ den Knoten bei den Gästen drei Minuten später platzen. „Der Gegner hat das nicht schlecht gemacht. Wir hatten gemerkt, dass wir einen Gang hochschalten müssen“, gestand Trainer Christoph Spies, der nun mitansehen durfte, wie seine Mannschaft die Pflichtaufgabe erfüllte. Erneut Müller (63.), Julius Schmidt (67.) und Doppelpacker Mezlum Madak (72., 80.) schraubten das Ergebnis nach oben.

Die Fußballer vom Siegener Sender dürfen sich nun auf ein „Highlight“ gegen den 1. FC Kaan-Marienborn freuen.

 

SV Setzen – GW Siegen 2:3 (1:1).

Das hatte man sich beim SV Setzen anders ausgemalt. Ausgerechnet vor heimischem Publikum ereilte den Bezirksliga-Absteiger das Aus in der ersten Runde des Krombacher Kreispokals.

Grün-Weiß Siegen, immerhin aktueller Tabellenführer der Kreisliga A, legte durch Elvir Djencic nach 14 Minuten vor. Die Antwort der Gastgeber ließ nicht lange auf sich warten. Denn SVS-Stürmer Patrick Schmidt markierte prompt den Ausgleich (21.). Ähnlich ging es nach dem Seitenwechsel weiter. Die Siegener bekamen einen Elfmeter zugesprochen, den Tim Fesser nach einer Stunde sicher verwandelte. Die Gäste hatten aber erneut die Rechnung ohne Patrick Schmidt gemacht, der abermals kurze Zeit später den Gleichstand herstellte (71.).

Allerdings währte die Freude beim Setzener Anhang nicht lange, denn nur 120 Sekunden danach traf Ali Amir Hayek für Grün-Weiß. Es sollte das entscheidende Tor gewesen sein.

 

TV „Hoffnung“ Littfeld e.V. – Siegener SC 0:3 (0:1).

Zwei Strafstöße, die Mohamed Dakouche (32.) und später Ahmed El-Kathib (76.) in Tore ummünzten, spielten dem Siegener SC in die Karten. Außenseiter Littfeld wehrte sich nach Kräften, musste aus dem Spiel heraus auch nur einen weiteren Treffer von El-Kathib (71.) hinnehmen. Die Kicker aus dem Siegener Charlottental zogen eine Runde weiter.

 

Gruppe 4:

SpVg. Bürbach – SpVg. Neunkirchen 2:3 (0:2).

Bezirksliga-Aufsteiger SpVg. Neunkirchen machte es in der Schlussphase nochmal spannend und ließ nach Treffern von Philip Siebel (21.), Adrian Lück (43.) und Nik Joel Krumm (57.) die Gastgeber aus Bürbach noch einmal herankommen.

Florian Garbe (80.) und Maik Köhn (90.) verkürzten in der Schlussphase aber das Aufbäumen kam zu spät.

 

VfB Weidenau – VfB Burbach 4:6 (1:1,1:1) n.E.

Erst im Elfmeterschießen wurde die Partie zwischen Weidenau und Burbach entschieden. Der Zwei-Klassenunterschied zwischen beiden Teams machte sich im Ergebnis 120 Minuten lang nicht bemerkbar.

Für die Weidenauer ist es ohnehin ein Achtungserfolg, den Favoriten ins Elfmeterschießen gezwungen zu haben. Zunächst lief für den klassenhöheren VfB alles nach Plan, als Michael Kaiser nach 18 Minuten einnetzte. Burbach ließ allerdings nach einer knappen halben Stunde Nico Paul Knörzer gewähren, dem der Ausgleichstreffer gelang. Dieser Spielstand hatte bis zum Abpfiff Bestand, obwohl Weidenau wegen einer Gelb-Roten Karte (66.) sogar in Unterzahl geriet.

Da auch die zweimal 15 Minuten in der Verlängerung keine Entscheidung brachten, stand die „Lotterie vom Punkt“ auf dem Programm. Die Burbacher behielten allesamt die Nerven, während Weidenaus Schützen zweimal vergaben.

 

Gurbetspor Burbach – TSV Siegen 1:3 (1:1).

In der 1. Halbzeit brachte Yahya Yildiz (11.) die Gastgeber in Front, Chris Krämer glich für den TSV aus.

Ian Jandt (56./90.) machte mit einem Doppelpack in der 2. Halbzeit alles klar und sicherte den Einzug in Runde zwei.

 

Anadolu Spor Neunkirchen – TuS Wilnsdorf/Wilgersdorf 1:3 (0:2).

Der A-Ligist aus Wilnsdorf und Wilgersdorf setzte sich gegen den B-Liga Aufsteiger mit 3:1 durch.

Auf dem Ascheplatz in Wiederstein sorgte Jonas Gräbener (8./25.) für eine 2:0-Gästeführung, Celatin Yildiz (58.) verkürzte auf 1:2.

Daniel Jud machte in der 65. Minute alles klar, erzielte den Treffer zum 3:1-Endstand und beförderte den TuS somit in die 2. Pokalrunde.

 

FC Wahlbach – Sportfreunde Siegen 0:10 (0:5).

Die Sportfreunde Siegen sind mit einem 10:0-Erfolg beim FC Wahlbach in die 2. Runde des Krombacher Kreispokals eingezogen.

Vor allem Jacob Pistor, der sich noch an die Stammelf heranarbeiten muss, hatte am heutigen Abend die Schussstiefel geschnürt – gleich sieben Mal traf der Stürmer ins Schwarze, die restlichen drei Treffer teilten sich Andreas Busik, Marc Steffen Freund und Marcel Becker.

„Die Leistung war absolut in Ordnung und zehn Tore musst du gegen einen so tief stehenden Gegner erstmal schießen. Wir haben nichts zu verschenken und nehmen den Wettbewerb absolut ernst und daher bin ich heute zufrieden. Jacob Pistor ist ein Strafraumstürmer und er wurde heute auch sehr gut in Szene gesetzt, dieses Spiel wird ihm Selbstvertrauen geben und er ist sicher eine Option für den Kader am kommenden Spieltag“, so SFS-Coach Dominik Dapprich.

 

TuS Eisern – SG Hickengrund 1:4 (1:2).

Die SG Hickengrund hat nach der Derbyniederlage in Burbach eine Reaktion gezeigt und zog mit einem 4:1-Auswärtserfolg beim TuS Eisern in die 2.Runde des Pokals ein.

„Es gab eine deutliche Ansage nach der Derbyniederlage, es war heute sicher nicht einfach aber die Jungs haben die Vorgaben gut umgesetzt. Laufbereitschaft und Engagement stimmten und letztlich war der Sieg auch verdient“, merkte Sascha Majkic, Sportlicher Leiter der Hicken, an.

Florian Freund (13.), Philipp Rath (27./49.) und Enes Behlet Coban (89.) erzielten die Treffer für die SG, Kuddusi Ceviker gelang in der 33. Minute der zwischenzeitliche Anschlusstreffer zum 1:2.

 

SG Wilden/Gilsbach – Spfr. Obersdorf-Rödgen 9:8 (1:0,4:2).

Tore: 1:0 Kiehl (3.), 2:0 Klöckner (62.), 2:1,4:3 Schreiber (65./115.), 2:2 Zarmutek (90.), 3:2 Beilken (98.), 4:2 Otterbach (105.), 4:4 Hartmann (118.).

Elfmeterschießen:

Treffer Wilden/Gilsbach: Neuser, Klöckner, Stangier, Becker, Stahl.

Treffer Obersdorf-Rödgen: Jung, Hartmann, Hundt, Braach.

 

0 Kommentare

Kommentar schreiben



Login

Welcome! Login in to your account

Remember me Lost your password?

Lost Password