breaking news New

TuS: auch in Essen nichts zu holen

Michael Lerscht verlor mit seinem Team auch das 2. Spiel der neuen Saison. Gegen TuSEM Essen gab es eine 22:35-Niederlage. Foto: expressi

Der TuS Ferndorf hat auch das erste Auswärtsspiel der Saison beim TuSEM Essen klar mit 22:35 (10:16) verloren. Dabei spielte der Gegner fast über die gesamte Spielzeit wie aus einem Guss und legte vor allem kurz vor und kurz nach der Pause den Grundstein zum Sieg.

Eines vorweg, es lag weder am fehlenden Einsatz oder am Willen, dieses Spiel positiv zu gestalten und auch die mitgereisten Fans gaben alles, um für eine tolle Stimmung in der Halle zu sorgen – die Trommeln waren bis ins Siegerland zu hören – aber nach dem HSV Hamburg war TuSEM  Essen wieder ein Top-Team was fast fehlerfrei spielte und in Frederic Genz und Sebastian Bliß zwei Top-Torhüter in ihrem Kasten hatte.

Werbeanzeige


Werbeanzeige


Der Gastgeber führte von Beginn an, hatte mit Tom Skroblien (13/14), Dennis Szczesny (6/8) und Lucas Firnhaber (5/6) die Top-Scorer auf der Platte und setzte sich bis zur Pausensirene auf 16:10 ab.

Werbeanzeige


Dabei waren die Ferndorfer-Spieler weit davon entfernt diese Partie nicht ernst zu nehmen aber sowohl in der Abwehr als auch im Angriff fehlte der letzte Tick, um diesem Gegner an diesem Abend gefährlich werden zu können.

Dazu kam noch eine große Portion Pech, denn zahlreiche Würfe landeten am Pfosten oder an der Latte und dann waren da noch die eben schon erwähnten Schlussleute der Essener, die die Angreifer der Ferndorfer schier zur Verzweiflung brachten.

Es war also ein gebrauchter Tag für den TuS, der nach der Pause schnell mit neun bzw. zehn Toren hinten lag und somit schon früh keine Chance auf einen positiven Ausgang dieses Spiels mehr hatte.

Die Spieler von Michael Lerscht gaben sich aber keinesfalls auf und die Schneider-Brüder Julian und Lucas, Mattis Michel und Jonas Müller sorgten mit ihren Treffern in der Schlussphase wenigstens dafür, dass die Differenz bei dreizehn Treffern blieb.

Jetzt gilt es wieder aufzustehen, weiter hart zu arbeiten und den Fokus auf das nächste Heimspiel gegen den EHV Aue zu legen, um da in die Erfolgsspur zurückzukommen.

Noch erwähnenswert war die Schweigeminute vor dem Spiel, die dem plötzlich verstorbenen Stefan Hecker galt. Due Handball-Legende starb im Alter von 60 Jahren an einer Krebs-Erkrankung.

 

TuSEM Essen – TuS Ferndorf 35:22 (16:10).

TuS: Durica, Hottgenroth – Faulenbach, Basic (1), L. Schneider (1), M. Michel (1), Neitsch (2), Wicklein, J. Schneider (4/1), Bornemann (4), Rüdiger (4), Lindskog Andersson (2/1), Koloper, Müller (1), Weber, Rink (2).

Schiedsrichter: Christian Hannes / Daniel Hannes.

Zuschauer: 1.673.

 

0 Kommentare

Kommentar schreiben



Login

Welcome! Login in to your account

Remember me Lost your password?

Lost Password