breaking news New

Freudenberg und Salchendorf mit Derbysiegen – Eiserfeld schlägt Altenhof

Fabian Külgen (li.) freut sich mit seinen Teamkollegen über seinen Treffer zur zwischenzeitlichen 1:0-Fürung des FC Eiserfeld gegen Altenhof. Foto: Rene Traut

Der SV Fortuna Freudenberg hat das Derby gegen den SuS Niederschelden gewonnen und steht auf Platz zwei der Tabelle. Der SV Germania Salchendorf punktete auch dreifach gegen den 1.FC Türk Geisweid und der FC Eiserfeld siegte gegen den FC Altenhof, derweil musste sich die Spielvereinigung Neunkirchen dem SV 04 Attendorn mit 1:3 geschlagen geben.

 

Werbeanzeige


Werbeanzeige


FC Eiserfeld – FC Altenhof 2:0 (1:0).

Werbeanzeige


Der FC Eiserfeld hat sich mit dem 2:0-Heimsieg gegen den FC Altenhof für das Derby beim SuS Niederschelden gerüstet.

Schon früh brachte Fabian Külgen (3.) die Eiserfelder nach einer schönen Kombination mit 1:0 in Führung. Danach musste Jan Fünfsinn Thomas Rainer Brühl verletzungsbedingt auswechseln und dadurch Umstellungen vornehmen.

„Nach der frühen Führung musste ich die Mannschaft umstellen und in dieser Phase hat Jannik Löhr drei, vier gute Dinger gehalten. Letztlich war der Sieg verdient, wir haben nun sieben Punkte auf dem Konto und das Derby vor der Brust. Mir war wichtig, dass wir zu Null gespielt haben, das gibt nochmal zusätzliche Sicherheit“, so Fünfsinn.

Marcel Kirsch, der später auch verletzungsbedingt raus musste, verwandelte in der 50. Minute einen berechtigten Foulelfmeter und sorgte somit für den 2:0-Endstand.

 

SV Fortuna Freudenberg – SuS Niederschelden 2:0 (2:0).

Die Fortuna aus Freudenberg hat einen tollen Saisonstart hingelegt – auch gegen den SuS Niederschelden gewann das Team von Dominic Solms mit 2:0 (2:0) und belegt mit zehn Punkten Platz zwei in der Tabelle der Bezirksliga 5.

„Wir haben eine tolle 1. Halbzeit gespielt, waren geduldig und haben so gut wie nichts zugelassen, gerade gegen die großen Innenverteidiger haben meine Jungs versucht flach zu spielen und das hat funktioniert. In der 2. Halbzeit haben wir dann einen Gang zurückgeschaltet und der Gegner hatte einige gute Chancen, da haben wir dann bei Kontern den Sack nicht zumachen können“, berichtete Fortunen-Trainer Dominic Solms.

Bugra Köksal war in der 24. Minute im Nachsetzen erfolgreich und nur acht Minuten später legte Dustin Holzhauer (32.) den zweiten Freudenberger-Treffer per Kopf nach, Enes Cimen hatte geflankt.

SuS-Coach Andreas Wieczorek hatte eine etwas andere Sicht der Dinge:

„In der ersten Halbzeit war es ein ausgeglichenes Spiel, beide Teams haben auf Fehler gewartet. Nach dem 0:1 war Freudenberg besser und beim zweiten Gegentor haben wir gepennt. Den 2. Abschnitt haben wir dann dominiert und uns wurden zwei glasklare Elfmeter nicht gegeben. Meiner Meinung nach hat der Schiedsrichter in der 2. Halbzeit das Spiel aus der Hand gegeben“.

Es waren nicht nur die zwei nichtgegebenen Strafstöße, auch der Pfostentreffer von Moritz Löhl (60.) und der Macziej-Kopfball (75.) auf die Querlatte ließen den SuS-Coach verzweifeln.

„Ich habe keinen großen Unterschied zwischen beiden Teams gesehen, die Freudenberger waren nur zielstrebiger als wir und die Fehler im Spielaufbau müssen wir ganz einfach abstellen“, so Wieczorek.

„Ich bin 100-Prozent zufrieden, die Jungs nehmen alles sehr gut an und ich bin froh, so eine tolle Mannschaft zu haben“, sagte Solms abschließend.

SuS-Kapitän Lukas Faak bekam in der 93. Minute wegen wiederholten Foulspiels die Gelb/Rote Karte und wird somit im Derby gegen den FC Eiserfeld nicht dabei sein.

 

Spvg. Neunkirchen – SV 04 Attendorn 1:3 (1:0).

Die Spielvereinigung Neunkirchen musste sich erst spät gegen den SV 04 Attendorn geschlagen geben, am Ende stand eine 1:3-Heimniederlage zu Buche.

„Wir haben das 60 Minuten lang sehr gut gemacht, die Jungs hatten aus einer defensiven Grundordnung heraus top verteidigt aber dann hat man die Qualität des Gegners ganz klar gesehen“, wusste Isni Balijaj, Trainer der Neunkirchener, zu berichten.

Der frühe Führungstreffer von Deniz Inan (12.) hatte bis zur 62. Minute bestand, dann drehten Jerome König (62.) per Kopf, Marvin Annen (67.) mit einem abgefälschten Schuss und David Heide (74.), der einen Fehler im Aufbauspiel der Heimelf gnadenlos bestrafte, diese Partie zu Gunsten der Attendorner.

„Wir wussten das es heute schwer wird, haben es lange Zeit auch richtig gut gemacht aber am Ende hat sich das bessere Team durchgesetzt“, so Balijaj.

 

SV Germania Salchendorf – 1.FC Türk Geisweid 3:1 (2:1).

Der SV Germania Salchendorf hat sich nach dem 3:1-Heimsieg gegen den 1.FC Türk Geisweid auf den 4. Tabellenplatz vorgeschoben.

Thomas Klöckner verwertete in der 21. Minute ein Houta-Zuspiel am zweiten Pfosten zur 1:0-Führung der Germanen, die nicht lange hielt, denn in der 32. Minute verwandelte Samet Kocak einen berechtigten Foulelfmeter, Max Bauer hatte Enes Kaya gefoult, zum 1:1-Ausgleich.

Zwei Minuten später machte Bauer (34.) seinen Fehler wieder gut und traf nach einer Meiswinkel-Ecke zur erneuten Salchendorfer-Führung.

„Standards sind unsere absolute Stärke, da sind wir richtig gefährlich. Ich denke über die gesamten 90 Minuten gesehen sind wir der verdiente Sieger aber einige Sequenzen haben mir dann doch nicht so gut gefallen, da sind wir zu unruhig und ungenau und bringen den Gegner wieder ins Spiel. Geisweid war immer gefährlich aber in den letzten 30 Minuten haben wir ordentlich Fußball gespielt und Chancen kreiert“, sagte Thomas Scherzer.

Alexander Völkel (63.) war wieder nach einem Meiswinkel-Standard erfolgreich und erzielte per Kopf den 3:1-Endstand.

In der 75. Minute musste Germanen-Keeper Dustin Lohmann bei einem Kocak-Freistoß sein ganzes Können zeigen und danach hatten auf Salchendorfer-Seite Ilias Houta, Alexander Völkel und der eingewechselte Fabian Schmidt die Chancen zu erhöhen.

„Es war ein überaus faires Spiel unter der souveränen Leitung von Felix Weller“, berichtete Scherzer.

 

 

0 Kommentare

Kommentar schreiben



Login

Welcome! Login in to your account

Remember me Lost your password?

Lost Password